LICHTENFELS

Corona-Tagebuch: Horst braucht einen Plan B

Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
Markus Häggberg Foto: T. Mayer

Markus Häggberg schreibt augenzwinkernd ein Corona-Tagebuch. Heute geht es um Horst. Und seine Frau. Und um ihre unterschiedlichen Vorstellungen von Horsts Ruhestand.

„Liebes Corona-Tagebuch, Horst hat Kummer. Und obendrein hat er auch Sorgen. Den Kummer hat Horst wegen der Vergangenheit, die Sorgen hingegen wegen der Zukunft. Er ist da unverschuldet in was reingeraten und es wird drängender und greift nach ihm. Man nennt es Alter und Rente.

Früher, tjaha früher, da war er im Job aktiv. Der Job, der war nicht nur ein Job, der war für ihn immer ein Beruf. Er war aktiv, konnte gestalten, Richtungen mitbestimmen und all das, was kleinen Jungs halt Freude macht.

Mit der schönen Zeit ist es nun bald vorbei. Horst hätte gar nichts dagegen, jetzt zum Ruhestand hin mal so ein bisschen die Beine hochzulegen und die Früchte all der vielen Arbeit zu genießen. Wenn da nur nicht seine Frau wäre. Die steht nicht so auf seinen Ruhestand und die steht nicht so auf Reisen oder Sonne, Strand und Südsee. Was sie mag, ist mehr so daheim sein und das Haus schön machen. Sie hat da mal einen Plan gemacht und eine Liste aufgestellt, und laut dieser gibt es noch Fliesen zu legen, Rasen zu mähen, Holz zu hacken, eine neue Küche (Horst selbst braucht keine neue Küche) einzubauen, den Gartenteich zu säubern, das Heckenschneiden, den Austausch dieser einen ärgerlich beschädigten Dachziegel und vor allem den Fensterputz zum nun beginnenden Frühjahr hin.

Liebes Corona-Tagebuch, eigentlich hat sich Horst ja auf seinen Ruhestand gefreut und wenn er von Ruhestand sprach, dann meinte er auch Ruhestand. Aber jetzt hat er mal leise in der alten Firma angefragt, ob er sich nicht doch auch nach seiner aktiven Vollzeit aktiv in Teilzeit einbringen könnte, so für Lieferfahrten oder Mitarbeiterschulung. Er braucht jetzt dringend einen Plan B, und wie man hört, wird sein Angebot gerade firmenintern besprochen. Es gibt Befürworter, aber auch Ablehner. Es ist halt alles lediglich in der Schwebe, lediglich in der Schwebe. Und nichts, liebes Corona-Tagebuch, macht so viel Kummer wie das Ungewisse.“

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Sie braucht keine Likes
  2. Helfen macht Spaß: Texas Chili für die gute Sache
  3. Corona-Tagebuch: Balkan-Elvis und Wasssergymnastik
  4. Weihnachtszauber im Neustadter Spielzeugmuseum
  5. Corona-Tagebuch: Leberwurst, Hüftschmerzen und Wunderheilung
  6. „Helfen macht Spaß“-Sonderaktion unterstützt Ukraine
  7. Bio-Hofladen in Laibarös trotzt dem Trend
  8. Corona-Tagebuch: Gendern und die Typ-Frage
  9. Corona-Tagebuch: Bares ist nicht immer Wahres
  10. Hochschule Coburg: In Bibliothek werden Menschen „gelesen“
  11. Main-Donau-Kanal vor 30 Jahren fertiggestellt
  12. Corona-Tagebuch: Gezielte Selbstpessimierung
  13. Helfen macht Spaß: Damit Weihnachten Freude bedeutet
  14. Corona-Tagebuch: Wiedergeburt, Hölle, Scheitern
  15. Kinderbuchstabensuppe: Vom Sams bis zur gestohlenen Gans
  16. Kostenfallen beim Essen vermeiden
  17. Corona-Tagebuch: Warum Traditionen wichtig sind
  18. Corona-Tagebuch: Unglaubliche Szenen auf Schulhöfen
  19. Corona-Tagebuch: Die Sache mit der Autorität
  20. Corona-Tagebuch: Worauf es im Leben wirklich ankommt
  21. Corona-Tagebuch: Ein wahrer Fachmann
  22. Corona-Tagebuch: Wutzke trifft Weihnachten
  23. Oberfranken will den demografischen Wandel gemeinsam gestalten
  24. Johanniter: Weihnachtstrucker rollen wieder
  25. Oberfranken ist „Innovationsort des Jahres 2022“
  26. Jens Pfeiffer will Mikroplastik im Wasser aufspüren
  27. Corona-Tagebuch: Weil es Elvira genau weiß
  28. Corona-Tagebuch: Was diese Welt zusammenhält
  29. Oberfranken Offensiv über Innovation im Medizinalltag
  30. Prof. Stefan Voll zu WM: Das Spielfeld der Doppelmoral
  31. Corona-Tagebuch: Die Pille? Aber nur vegan
  32. Forschung an Motoren- und Kraftstofftechnik der Zukunft
  33. Markus Maria Profitlich und Big Band der Bundeswehr kommen
  34. Bis 30. November bewerben bei Jugend forscht
  35. Corona-Tagebuch: Die Zumutungen der Wirklichkeit
  36. Rare Schnäppchen für Kunstliebhaber
  37. Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
  38. Corona-Tagebuch: Von Abmachungen und gutem Karma
  39. Corona-Tagebuch: Vom Polsprung und vom Eisprung
  40. Corona-Tagebuch: Bilder von längst vergangenen Tagen
  41. Corona-Tagebuch: Optimismus kann man trainieren
  42. Corona-Tagebuch: Einohriger Cappuccino-Affe
  43. Wort des Jahres: Die Wahl fällt auf „Waafn“
  44. Corona-Tagebuch: Nur die Wahrheit zählt
  45. Portrait: Über das Wirken von Erzbischof Ludwig Schick
  46. Corona-Tagebuch: Turnschuhe und Toter Mann
  47. Sternstundenmarkt im Neustadter Spielzeugmuseum
  48. Eyrichshof: Kunst im Schlosshof
  49. Corona-Tagebuch: Irgendwo zwischen Kabala und Exorzisten
  50. Hilfe zu Zeiten der Wohnungsnot

Schlagworte