LICHTENFELS

Corona-Tagebuch: Es lebe die Verschwörungstheorie

Markus Häggberg Foto: T. Mayer

Markus Häggberg schreibt für OTverbindet augenzwinkernd ein Corona-Tagebuch. Heute geht es um Verschwörungstheorien und Unterhaltszahlungen.

„Liebes Corona-Tagebuch, am Samstag waren Demonstrationen zu Corona in Berlin. Dahinter stehen Leute, die nicht daran glauben, dass das Virus etwas bewirkt. Es ist angesichts dieser Nachricht quasi unmöglich, nicht an diesen Typen aus Lichtenfels zu denken. Seine Ex-Freundin Bea hat mir von ihm erzählt, und nach allem was ich weiß, hält er sich für einen sehr kritischen Geist. Er glaubt, dass hinter allem die Regierung steckt.

Er meint, dass die wirtschaftliche Lage so schlecht war, dass die Regierung das Virus erfunden beziehungsweise wichtigtuerisch aufgeblasen hat, um den Lockdown einzuführen und die Wirtschaft erst richtig an die Wand zu fahren. Auf diese Weise hätte sie seiner Ansicht nach nämlich eine Ausrede für das eigene Versagen.

Eine These mit gewissen Schwächen

Wie gesagt, es ist nur eine These, und sie hat gewisse Schwächen. Aber Bea hat mir versichert, dass ihr Ex fleißig an ihrer Beweiskraft arbeitet. Dazu ist er täglich stundenlang recherchierend im Internet unterwegs und tauscht sich gewissenhaft mit Menschen aus, die auch seiner Meinung sind. Weil es so viele von ihnen gibt, gibt es Bea zufolge auch viel auszutauschen.

Wenn man ihr so zuhört, dann hört man glatt die Bewunderung heraus, die sie für ihren Ex hat. Weil er Rückgrat hat, weil er sich seinen Charakter nicht von gegenteiligen Ansichten verdrehen lässt und immer auf der Höhe seiner oder ähnlicher Thesen und Theorien ist. Er verbringt sehr viel Zeit damit, auch anderen Menschen die Augen für die ganze Wahrheit zu öffnen.

Hier ist er in einem Chat, dort tippt er E-Mails, nachts um drei Uhr macht er Telefonkonferenzen und hat schon manchmal viereckige Augen.

Klar, unter all dem leidet auch seine Arbeit, aber man muss halt auch mal Opfer bringen. Und er bringt Opfer, er reibt sich auf. Er will, dass allen die Augen geöffnet werden. Im Grunde, sagt Bea, findet sie das ja klasse. Er könnte aber auch endlich mal anfangen, das Kindergeld für den gemeinsamen Sohn zu bezahlen.“

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Wen man so alles im Zug trifft
  2. Corona-Tagebuch: Im Spiegel sieht man nur sich
  3. Wandern: Seelenlandschaft und Lungenwellness
  4. Corona-Tagebuch: Endlich mal Zeit für die Familie
  5. Corona-Tagebuch: Wenn der Traum zum Albtraum wird
  6. Verpa Folie in Weidhausen sagt dem Virus den Kampf an
  7. Die Thermenkönigin im Interview: Ihre Majestät und Corona
  8. Coronna-Tagebuch: Wenn man den Geschmack verliert
  9. Coronna-Tagebuch: Leider verspätet
  10. Terrainkurweg: Grandiose Aussicht als Belohnung
  11. Bamberg als Leuchtturm der Digitalisierung
  12. Corona-Tagebuch: Zwei Cowboys im Sonnenuntergang
  13. Helikopter am Obermain: Hilfe für Vögel kommt aus der Luft
  14. Corona-Tagebuch: Busfahrer und die Weiblichkeit
  15. Wandern: Über Stock und Stein zur Querkeleshöhe
  16. Corona-Tagebuch: Ein Glückskeks sagt immer die Wahrheit
  17. Corona-Tagebuch: Zwei Cowboys im Sonnenuntergang
  18. 100 „G'schichtla vom Bänkla“ in Oberfranken
  19. Metzgermeister Julian Geldner: Das Handwerk hat Zukunft
  20. Corona-Tagebuch: Letzter Abschied mit einem Whiskey
  21. Suzan Baker musiziert mit Senioren: Echte Hits rosten nie
  22. Suzan Baker musiziert mit Senioren: Echte Hits rosten nie
  23. Corona-Tagebuch: Grüße von der Gartenparty
  24. Corona-Tagebuch: Von Werten und Respekt
  25. Pflegebonus am Obermain: Wertschätzung mit Abstrichen
  26. Corona-Tagebuch: Wenn die Liebe kalt wird
  27. Diözesanmuseum Bamberg: Kaisermantel und romanische Schätze
  28. Kulmbach: Die Geheimnisse des Bierbrauens
  29. Ruhe sanft mit „Baby Balla Balla“
  30. Familen-Wanderung: Die ersten Herbstboten begrüßen
  31. Marco Weidner: Corona trifft Häftlinge in Kronach hart
  32. OT-Tagebuch: Die Sache mit der Miete
  33. Bamberger Museen profitieren von Coronahilfe
  34. Schach: Endlich Corona schachmatt setzen
  35. Falsches Buch, falsches Detail, falsche Frau?
  36. Verrückte Zeiten im Lichtenfelser Tierheim
  37. Corona-Tagebuch: So hinterlistig kann das Virus sein
  38. Wandern am Obermain: Lernen und Baden am Rudufersee
  39. Obermain–Grill: So saftig, da schmilzt selbst der Käse dahin
  40. Corona-Tagebuch: Aus heiterem Anlass eben
  41. Gottesdienst in Michelau: Ein Picknick, das Hoffnung gibt
  42. Corona-Tagebuch: Lautstarke Prinzessin im Zugwaggon
  43. Open Air mit „Klangfeder“ in Burgkunstadt
  44. Corona-Tagebuch: Da hätte selbst Kafka gestaunt
  45. Corona-Tagebuch: In Höhe Ebensfeld gibt es Tomate
  46. Kursbeginn: Im Haus Marteau klingt es meisterhaft
  47. Familienwanderung: Auf den Spuren leiser Jäger
  48. Corona-Tagebuch: Männer haben es auch nicht leicht
  49. Onkel, Ingenieur und das liebe Corona–Tagebuch
  50. Hochschule Coburg: Experimente quasi „to go“

Schlagworte