LICHTENFELS

Corona-Tagebuch: Ein Ständchen in Hamburg

Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
Markus Häggberg Foto: T. Mayer

Markus Häggberg schreibt augenzwinkernd ein Corona-Tagebuch. dieses Mal geht es um den eigenen Geburtstag (vor einiger Zeit), ein Ständchen in Hamburg und den Duft der Frauen.

„Liebes Corona-Tagebuch, wenn man Geburtstag hat und noch dazu einen ärgerlichen, dann empfiehlt es sich einfach abzuhauen. Möchte man meinen. Dann geht man nach dorthin, wo einen keine Gratulanten daran erinnern, dass man Geburtstag hat.

Also Handy aus und weg. So fand ich mich jüngst am Altonaer Balkon in Hamburg wieder, jener Kaimauer, von der aus man kilometerbreit nach jenseits der Elbe in den Hafen schauen kann. Am Tag bei Schietwetter und bei Nacht in ein gewaltiges Lichtermeer.

Es war 00:00 Uhr und mein Geburtstag war schweigsam zu mir, beinahe angenehm abwesend. Dann hörte ich eine Gruppe junger Leute ausgelassen eine Kreuzung überqueren und was sie bei sich hatten, war ein Klavier auf einem Sackkarren.

Sie stellten es einige Meter neben mich in die Nacht, und ein junger Mann nahm Platz und begann zu spielen. Dann wurde es vierhändig, denn sein Kumpel stellte sich dazu und griff auch in die Tasten.

Gnadenlos guter Boogie

Es wurde gnadenlos guter Boogie-Woogie und alles war Improvisation. Dann begannen die jungen Leute ,Happy Birthday' zu singen, und ich dachte, mich trifft der Schlag. Doch das Happy Birthday galt einer Lisa, die gerade 28 Jahre alt wurde. Plötzlich hatte ich doch Lust, etwas mitzufeiern, stellte mich singend dazu und erklärte Lisa, dass wir beide Geburtstagskinder sind.

Sie wollte wissen, ob ich das beweisen könne, und ich hatte meinen Pass nicht dabei. Aber dafür konnte ich ihr aufzählen, mit wem wir an diesem Tag alles Geburtstag hatten. Da wären beispielsweise Dieter Nuhr und die schöne Wynona Rider, blöderweise aber auch Joseph Goebbels und Franz von Papen.

Charmant geklimpert

Sie nahm mir ab, dass ich wirklich Geburtstag hatte, denn wieso sonst sollte ich solche Dinge über diesen nun begonnenen Tag wissen. Dann bekam auch ich ein Happy Birthday geklimpert und gesungen, und es war charmant.

Was ich damit sagen will, liebes Tagebuch? Keine Ahnung, vielleicht nur das, dass sich das Leben mitsamt seiner Umstände nicht verdrängen lässt. Doch wenn man sich einem Problem stellt, erhöht es die Chancen, dass einem das Leben etwas milder entgegenkommt. Abgesehen davon duftete diese Lisa sensationell.“

 

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Der Mond über der Wüste
  2. 9-Euro-Ticket: Wanderung auf dem Pfad der Flechtkultur
  3. Corona-Tagebuch: Das liebenswerte einfache Leben
  4. IHK-Hauptgeschäftsführerin Gabriele Hohenner verabschiedet
  5. Sprachbarrieren überwinden - bei der VHS Coburg
  6. Corona-Tagebnuch: Mamas „Wattepatronen“
  7. Wandern mit 9-Euro-Ticket: Start am Lichtenfelser Bahnhof
  8. Corona-Tagebuch: Berliner Weiße gegen Leberkäs
  9. Oliver Wings ist neuer Leiter des Naturkunde-Museums Bamberg
  10. Coburger Professor forscht zu New Work
  11. Spannung im Maislabyrinth in Kösten
  12. Corona-Tagebuch: Lieber mit Kind - oder mit Hund?
  13. Corona-Tagebuch: Glaube, Liebe und Hoffnung
  14. Mit dem 9-Euro-Ticket zur Plassenburg
  15. Corona-Tagebuch: „Lady Jane“ als Klingelton
  16. Neue Broschüre in Leichter Sprache für Franken und Oberpflaz
  17. Oberfränkische Gewässer im Stress
  18. Dr. Al-Khatib vom Bezirksklinikum Obermain über Ängste
  19. Corona-Tagebuch: Udo L. grüßt am Urinal
  20. Neunstachlige Stichlinge in Hallstadt gerettet
  21. Kinderbuchstabensuppe: zuhause die Welt entdecken
  22. Corona-Tagebuch: Wie das Große und das Kleine zusammenhängt
  23. Lernwerkstatt des Bezirks bietet ein Ferienprogramm an
  24. Corona-Tagebuch: „Am Montag ist wieder Pension“
  25. Kunst für Grundschulkinder und Spaß auf der Veste Coburg
  26. Corona-Tagebuch: Fahrfehler und FFP2-Maske
  27. Jubiläumswanderung von Zapfendorf nach Kirchschletten
  28. Renate Hölzl nutzt ihre Chance im Kindergarten in Weismain
  29. Corona-Tagebuch: Es ist noch viel ernster
  30. Corona-Tagebuch: Markus Häggberg ärgert sich
  31. Abschied von Weihbischof Herwig Gössl bei der Caritas
  32. Wissenschaftstag am 29. Juli in Coburg
  33. Corona-Tagebuch: Mit den „Rolling Stones“ im Zug
  34. Corona-Tagebuch: Bescheidener Pragmatismus
  35. Ein neuer Gebrauchter für Eilien Ofzarek aus Redwitz
  36. Corona-Tagebuch: Störche und Brunzkarter
  37. Soldarische Landwirtschaft: Gemeinsam geht es am besten
  38. Bamberger Don Bosco Musikanten in Brüssel
  39. Jugendleistungsmarsch: 45 Teams treten mit viel Elan an
  40. Corona-Tagebuch: Ein wahrhaft treuer Begleiter
  41. Corona-Tagebuch: Die Vögel überwachen uns
  42. Sängerbund: Ehrgeizige Ziele in schwierigen Zeiten
  43. Corona-Tagebuch: Erdkunde als Knabberspaß
  44. Bamberg: 430 Jugendliche und eine Message
  45. Corona-Tagebuch: Internationales Seerecht und Waschmaschine
  46. Buchstabensuppe: Mein Körper ist mein Zuhause
  47. 9 Euro-Ticket-Ausflug: Wo der Main geheimnisvoll fließt
  48. Corona-Tagebuch: Kassler, Linsen und das Leben
  49. Erneut Gütesiegel für Universität Bayreuth
  50. Corona-Tagebuch: Die böse, böse Jugend

Schlagworte