LICHTENFELS

Corona-Tagebuch: Ein herzlicher Gruß an P. Eter

Markus Häggberg schreibt für OTverbindet augenzwinkernd ein Corona-Tagebuch. Heute geht es um eine ziemlich grundsätzliche Frage. Zumindest für Markus Häggberg und sein Corona-Tagebuch.

„Liebes Corona-Tagebuch, da gibt es diesen P. Eter. Der meint, ich würde mir diese Dinge, die ich in dich hineinschreibe, nur aus den Fingern saugen. Das hat er mir sogar ins Gesicht gesagt. Neulich und vor der Apotheke. Na ja, man hat dort ja schon viele Pferde kotzen sehen.

Was P. Eter mir erzählte, war aber schon auch schräg. Er suchte nämlich in der Auslage der Apotheke nach so Dingen wie Salpeter (den zweiten Bestandteil seines Wunsches verschweige ich aus Sicherheitsgründen) und befragte die Verkäuferin auch danach. „Ich möchte es mal wieder richtig knallen lassen“, begründete er auch noch.

Und dann wundert er sich, dass man, wenn er so etwas sagt, es niederschreibt. Er wird das hier bestimmt auch lesen und sich gewiss erkennen. Er darf sich gegrüßt fühlen.“