LICHTENFELS

Corona–Tagebuch: Das Wohnzimmer als Muckibude

Markus Häggberg Foto: T. Mayer

Markus Häggberg schreibt für OTverbindet augenzwinkernd ein Corona-Tagebuch. Dieses Mal geht es um Fitness zu Zeiten der Pandemie. Und um das Wohnzimmer.

„Mit Corona ist das so eine Sache. Bevor Corona da war, wünschte sich mancher, er könnte mal daheim bleiben und müsste für eine Weile nicht zur Arbeit. So geschah es für diesen oder jenen. Zu manchen gehörte auch Horst.

Wer ist eigentlich Horst?

Ich nenne den Mann Horst, damit der Leser keinen Rückschluss auf seine wahre Identität schließen kann, schließlich gibt es ja so etwas wie Informantenschutz. In Wirklichkeit heißt Horst nämlich Roland.

Nun aber, seit wenigen Tagen, muss Horst wieder zur Arbeit gehen, und somit freute er sich jetzt besonders auf das Nachhausekommen. Dummerweise aber sollte es vor wenigen Tagen zu einer Familienkonferenz kommen, die zum Thema Sport in Corona-Zeiten von Ehefrau und Tochter anberaumt wurde.

Da die Fitness-Studios ziemlich geschlossen haben und auch in Sportvereinen wenig Betrieb herrscht, kamen Frau und Tochter zu dem Schluss, dass man auch im heimischen Wohnzimmer konsequent fit werden könne. Weil Horst auf Arbeit war, wurde er zu dieser Frage in Abwesenheit überstimmt, beziehungsweise von der Abstimmung gar nicht erst in Kenntnis gesetzt. Nun steht ihm allabendlich neudeutsch ein ,Workout' bevor und hinterher isst man gemeinsam Salat, enthält sich des Alkohols und hält Diät.

Platz für das Workout schaffen

Um im Wohnzimmer Platz für das erste Workout zu schaffen, musste Horst die Couch, den Tisch, zwei kleine Schränkchen, eine Truhe und sämtliche Stühle auf den Balkon verbringen, damit Platz für Dehnübungen, Kniebeugen und Liegestütze ist. Aber es blieb nicht bei Dehnübungen, Kniebeugen und Liegestützen, denn es kamen noch Rumpfbeugen, Sit-ups und Klimmzügen am Türrahmen dazu. Und das alles in zwei Durchgängen.

Der Horst wird immer überstimmt

Dann musste das Wohnzimmer wieder hergerichtet werde, und Horst hatte die Stühle, den Tisch, die kleinen Schränkchen, die Truhe und sämtliche Stühle vom Balkon zu holen und zurückzustellen.

Im Anschluss beschloss man mit 2:1 Stimmen, dies fürderhin so beizubehalten. Horst geht jetzt wieder gerne auf die Arbeit. Aber er kommt nicht mehr so gerne heim.“

Rückblick

  1. Fotowettbewerb am Obermain: Salatkopf wandert über Zaun
  2. Corona–Tagebuch: Mit Lieutenant Blueberry und einem Martini
  3. Schönbrunner Rosenkinder pflanzen in Schichten
  4. Corona–Tagebuch: Matz und der Bill Gates
  5. Hotline direkt zum Marktgraitzer Bürgermeister
  6. Aktion in Bad Staffelstein: Gestartet wird, wo es Spaß macht
  7. Wirtschaftsschule Lichtenfels: Digital richtig stark
  8. Corona–Tagebuch: Ein Besuch wirbelt jede Menge Staub auf
  9. Corona–Tagebuch: Homeoffice als Liebestöter
  10. Corona–Tagebuch: Der fiese Mülltonnentrick
  11. Große Nähaktion des Roten Kreuzes im Landkreis Lichtenfels
  12. Corona–Tagebuch: Hosenträger und zerbrochenes Vertrauen
  13. Corona–Tagebuch: Kommunikation in Zeiten der Maske
  14. Im Landkreis Lichtenfels fertigen Geflüchtete Masken an
  15. Asterix, der unbeugsame Corona-Warner
  16. Realschule Bad Staffelstein öffnet Wege
  17. Corona-Tagebuch: In schwarz auf der AfD-Demo
  18. Das Beste in der Coronakrise und O-Beine
  19. Überraschender Besuch auf Balkon in Bad Staffelstein
  20. Corona–Tagebuch: Weil die Freundschaft zählt
  21. Helfer zu Zeiten von Corona im Landkreis Lichtenfels
  22. Aktion in Oberfranken: 1000 Masken machen Mut
  23. Endlich wieder Gottesdienst im Landkreis Lichtenfels
  24. Corona–Tagebuch: Es klingtelt auf dem stillen Örtchen
  25. In Zeiten Coronas: Video-Schalte mit Albrecht Dürer
  26. Corona–Tagebuch: Es klingtelt auf dem stillen Örtchen
  27. OT verbindet: Der Klopapier-Song vom Obermain
  28. Überstunden an Ostern in der Lichtenfelser Arbeitsagentur
  29. Brotsuppe zu Zeiten von Corona
  30. Corona-Tagebuch: Corona in der Kanalisation
  31. Mehr als nur Wissen vermitteln
  32. Ihr macht das toll! Hochstadter Eltern loben die Lehrer
  33. Corona-Tagebuch: Von Geben und Nehmen
  34. Corona–Tagebuch: Mit 40 Jahren Verspätung
  35. Anne und Lena aus Burgkunstadt schicken Grüße
  36. Ideen helfen in Redwitz Senioren gegen die Vereinsamung
  37. Corona-Tagebuch: Sandra und der Tantenbesuch
  38. Auf Museumstour zu Zeiten Coronas
  39. Corona-Tagebuch: Von wegen zwei Engel von der Tankstelle
  40. Ein Rettungssanitäter zu Zeiten von Corona
  41. Corona-Tagebuch: Kultur, Corona und die Wursttheke
  42. Corona: Ingrid Köstner aus Lichtenfels über Atemmasken
  43. Corona-Tagebuch: Wenn die Disziplin Pyjama trägt
  44. Corona-Tagebuch: Ein nächtliches Wiedersehen
  45. Wie eine Sozialpädagogin zu Zeiten von Corona hilft
  46. Corona am Obermain: Gesichtsschutz aus dem 3D-Drucker
  47. Corona-Tagebuch: Corona und die seltsamen Widmungen
  48. Landwirte und Corona: Sie sorgen für volle Teller
  49. Corona und verborgene Schönheiten
  50. Corona-Tagebuch: Kultur, Corona und die Wursttheke

Schlagworte