LICHTENFELS

Corona-Tagebuch: Blaues Sportgetränk und Sahneheringe

Markus Häggberg Foto: T. Mayer

Markus Häggberg schreibt augenzwinkernd ein Corona-Tagebuch. Heute geht es um ein „blaues Sportgetränk“ und Sahneheringe. Der Code für eine aufziehende Schneeballschlacht.

Liebes Corona-Tagebuch, wenn man über Kinder, Enkel, Neffen, Nichten oder sonstige Halbkörper verfügt, dann muss man auch mal mit ihnen Schneeballschlachten machen. Besonders die Winterzeit scheint mir dafür passend, und darum klingelte jüngst auch mein Telefon. Meine Ziehtochter war dran, und die wiederum hat meine Ziehenkel. Zwei Stück. Ihnen zuliebe sagte ich einer Wanderung auf den Staffelberg zu.

Zuerst allerdings galt es ein wenig einzukaufen, denn so ganz unvorbereitet sollte man das Massiv nicht erklimmen. Immerhin haben wir Corona, und die dortige Klause ist geschlossen. Was die Kinder unbedingt wollten, war „das blaue Sportgetränk“. So hielten wir bei einem Supermarkt und gingen hinein. Dort gab es „das blaue Sportgetränk“ nicht, aber weil ich schon mal da war, kaufte ich mir ein paar Sahneheringe.

Jedenfalls war nun klar, dass wir noch unbedingt den nächsten Supermarkt aufsuchen mussten, damit die süßen Kleinen ihr Getränk bekommen. Wir traten ein, und die Kindsmutter erkundigte sich nach dem „blauen Sportgetränk“. Dieser Supermarkt hatte das auch nicht, aber da ich schon mal da war, nahm ich mir ein paar Sahneheringe mit.

Kinder sind sich völlig sicher

Glücklicherweise befindet sich neben dem Supermarkt ein weiterer Supermarkt, und wir hegten die leise Hoffnung, dass „das blaue Sportgetränk“ womöglich dort zu finden sei. Die Kinder waren sich jedenfalls sicher, dass dieses Getränk existiert. Wenn auch nicht unbedingt unter diesem Namen. Und vielleicht auch mit einer ganz anderen Farbe.

Die Kindsmutter hat sich beim Suchen wirklich Mühe gegeben, und sie hatte die volle Unterstützung der Kinder. Meine Unterstützung hatte sie weniger, denn ich war mehr so an der Kühltheke. Denn da ich ja nun schon mal da war, nahm ich mir halt ein paar Sahneheringe mit. Letztlich begnügten sich meine Ziehtochter samt Ziehenkel mit einem Getränk von undefinierbarer Farbe, und als wir endlich wieder im Auto saßen, steuerte meine Ziehtochter Romansthal an. Dann ging es zum Tollen (mit Maske und Abstand) auf den Staffelberg, und das machte extrem hungrig. Kurz und gut: Es war ein schöner Nachmittag, und als man mich später (nach Ladenschluss) wieder bei mir daheim absetzte und ich den Davonfahrenden noch lange nachwinkte, spürte ich einen ordentlichen Hunger.

Es lebe die Vergesslichkeit

Liebes Corona-Tagebuch, Kinder und so ein Winter sind eine appetitanregende Sache. Dumm ist nur, wenn man seine Sahneheringe im wegfahrenden Auto liegen gelassen hat und es erst zu spät merkt.“

Rückblick

  1. Dialyse-Patienten des Nierenzentrums Lichtenfels geimpft
  2. Tipps gegen Rückenschmerzen von der VHS Lichtenfels
  3. Corona-Tagebuch: Eine entlarvende Maske
  4. Corona-Tagebuch: Wie ein Schild Häggberg die Augen öffnete
  5. Was Corona mit einem macht: Betroffene vom Obermain erzählen
  6. „Das Virus kann der letzte Nagel im Sarg werden“
  7. Corona-Tagebuch: Eine echt haarige Sache
  8. Fakten-Check: Wie gefährlich sind FFP2-Masken?
  9. Wer erkennt sich auf dem Radtour-Foto?
  10. Fakten-Check: Fakten-Check: Wie gefährlich sind FFP2-Masken?
  11. Corona-Tagebuch: Wenn die Leichen nicht mehr reiten
  12. Wie der Schlachthof in Coburg zum Kreativzentrum wird
  13. Corona-Tagebuch: Wenn der Zug abgefahren ist
  14. „Ich habe die Impfung erhalten und möchte Vorbild sein!“
  15. „Ich habe persönlich die Folgen des Virus gesehen“
  16. Sophia Weihermüller liebt den Garten und Laufen
  17. Andreas Kerner: Kordigastdoku lässt den Spendenrubel rollen
  18. Corona-Tagebuch: Die Freude des „Makusmakus“
  19. Corona-Tagebuch: Das das richtige Quantum Glück
  20. Stefan Büttner: „Therapie ist sicher und wichtig“
  21. Corona-Tagebuch: Die Sache mit dem Läufer
  22. Faktencheck: Faktencheck: Bin ich nur für mich selbst verantwortlich?
  23. Digitale Berufkompetzenwochen: Eine Chance für Geflüchtete
  24. Dr. Bernhard Sommerfeldt: Der Serienkiller aus Bamberg
  25. Corona-Tagebuch: Bücher, Geschenke und das Sparen
  26. Wollschwein, Einhorn und Kinderbuchautorin Judith Allert
  27. Corona-Tagebuch: Der Pulli duftet und hat ein Loch
  28. Corona-Tagebuch: Von Eleganz, Leichtigkeit und dem Charme
  29. Roberto Bauer: Damit altes Leben zurück kommt
  30. Christian Krappmann setzt ein Zeichen der Solidarität
  31. Dialyse-Patientin: Das Warten auf die Impfung
  32. Faktencheck: Bin ich nur für mich selbst verantwortlich?
  33. Corona-Tagebuch: Von Eleganz, Leichtigkeit und dem Charme
  34. Unsere Aktion: Gemeinsam gegen das Virus
  35. Faktencheck: Corona ist eben nicht „nur eine Grippe“
  36. Corona-Tagebuch: Und er wird kommen
  37. Jugendzentrum Lichtenfels: Der Skatepark im Winterschlaf
  38. Corona-Tagebuch: Vater, Sohn und Gitarrenspiel
  39. Projekt gegen Fake News: Alles klar dank „Ernährungsradar“
  40. Corona-Tagebuch: Feuchte Träume, tröpfchenweise Intelligenz
  41. Malte Müller als Künstler im Lockdown
  42. Corona-Tagebuch: Zum Date am besten in Hosen kommen
  43. Strössendorf: Ein Gottesdienst über, mit und für die Liebe
  44. Corona-Tagebuch: Ulrike, die Couch-Arbeiterin
  45. Till von Weismain: Major im Rathaus, General im Korridor
  46. Corona-Tagebuch: Ulrike, die Couch-Arbeiterin
  47. Corona-Tagebuch: Der erste Kuss für einen Medaillenträger
  48. Pfarrerin Salzbrenner: Von Einsamkeit, Angst und Hoffnung
  49. Corona-Partys, Brexit und... Lauch
  50. Corona-Tagebuch: Freiheit und Essigreiniger

Schlagworte