LICHTENFELS

Corona-Tagebuch: Blanke Nerven und Drecks-Mund-Nasen-Maske

Markus Häggberg Foto: T. Mayer

Markus Häggberg schreibt für OTverbindet augenzwinkernd ein Corona-Tagebuch. Um was es heute geht? Um Nerven, die so richtig blank liegen. Und den Corona-Dreck insgesamt.

„Ja leck' mich fett, was kann mein Bekannter fluchen! Manchmal wird er richtig ordinär. Kruzifix aber auch, ihm geht die Drecks-Nasen-Mund-Maske dermaßen aufs Getriebe, weil er leicht asthmatisch ist und so langsam die Geduld mit Corona verliert.

Was ihn am meisten ankotzt, ist, dass ihm ständig seine verfluchte Drecksbrille beschlägt. Er kann sich dann immer furchtbar aufregen. Aber ich sag' ihm immer, er solle erst mal wieder runterkommen. Hilft ja nix. Aber neulich war's halt wieder soweit. Wir wackeln nebeneinander her, und er erklärt mir einen sehr komplexen Sachzusammenhang. Bei der Gelegenheit frage ich ihn, ob er gegen das Nuscheln nicht vielleicht etwas unternehmen könnte – beispielsweise die Maske abnehmen.

Verdamm mich noch mal – hat der getobt. Also der ist richtig ausfällig geworden. Und das nur, weil er vergessen hatte, dieses Mist-Drecks-Hundsfott-Bitch-Brillengestell auf der Straße mal abzunehmen. Ich möchte hier an dieser Stelle gar nicht wiederholen, was er so alles gesagt hat. Es war echt nicht feierlich. Aber der Knaller sollte erst noch kommen. Wir gingen auf einen Drink zu ihm und setzten uns auf den Balkon. Männergespräche.

Die Rotzgöre aus der Nachbarschaft

Dabei lief ihm Hintergrund was aus den 1970-ern von Tom Waits, etwas von großer Melodiösität und wundersamer Melancholie.

Kurz und gut: Es war schön. Aber dann kam es zum Eklat. Irgend so eine Rotzgöre aus der Nachbarschaft – das muss man sich mal vorstellen - rief zu uns herauf, ob wir die Musik nicht vielleicht etwas leiser machen könnten, weil sie schlafen müsse.

Dem Kumpel platzt der Kragen

Dann platzte meinem Kumpel der Kragen, aber so richtig. Er sagte, und ich übertreibe nicht: „Liebes Kind, sei froh, dass ich nicht selber singe.“ Wahnsinn, oder?

Ich hätte nicht gedacht, dass mein Kumpel zum Äußersten fähig ist. Aber es zeigt halt nur, wie sehr in diesen Corona-Zeiten auch bei ihm die Nerven blank liegen.“

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: „Stairway to Heaven“ from Glockenturm
  2. Abenteuer auf der Festung Rosenberg erleben
  3. Corona-Tagebuch: Von modernen Kunden und ihren Ansprüchen
  4. Corona versus Kultur: Den Stillstand zum Umzug nutzen
  5. Corona-Tagebuch: Hoffnung für die Welt
  6. Puppenmuseum Coburg: „Kinderalltag in Corona-Zeiten“
  7. Corona-Tagebuch: Wo der Spaß nun wirklich aufhört
  8. Pilgern in Bad Staffelstein: Wie „Beten mit den Füßen“
  9. Corona-Tagebuch: Wie man Träume verwirklicht
  10. Corona-Tagebuch: Papa kocht am besten
  11. Corona-Tagebuch: von Menschen und Maschinen
  12. Mit der Familie wandern: „Was lebt und wächst am Fluss?“
  13. Kulmbach: Yoda und die Zinnsoldaten
  14. Corona-Tagebuch: Senil oder doch einfach nur genial?
  15. Paunchy Cats Lichtenfels: Damit es nach Corona wieder rockt
  16. Anja Bautz: Die Kurseelsorgerin mit dem Zollstock
  17. Corona-Tagebuch: Am Ende alles für ein besseres Karma
  18. Von wegen Langeweile am Obermain in den Ferien
  19. Corona-Tagebuch: Abschied vom Peeling in Südpolynesien
  20. Corona-Tagebuch: Ihr Kinderlein - Komet
  21. Corona-Tagebuch: Nur so klappt es mit Sharon Stone
  22. Keine Schwimmkurse, keine Einnahmen für Dlrg Lichtenfels
  23. Regiomed hilft afghanischem Kind: Tapferer kleiner Hakim
  24. Corona-Tagebuch: Die Sache mit der Schuld
  25. Corona-Tagebuch: John Wayne und die Rechnung
  26. Corona-Tagebuch: Eine erschütternde Suche
  27. Familienleben zu Corona: Abstandhalten für Fortgeschrittene
  28. Mit dem Rad zum Kordigast: Touren des Adfc Obermain
  29. Corona-Tagebuch: Lockenwickler, Strähnchen und Blasendruck
  30. Lücken auf dem Oberwallenstadter Campingplatz
  31. Corona-Tagebuch: John Wayne und die Rechnung
  32. Pflegekinder sind besondere Kinder
  33. Corona-Tagebuch: Passgenau und korrekt auf der Nase
  34. Fotowettbewerb: So schön ist Oberfranken
  35. Corona-Tagebuch: Mysteriöses im Biefkasten
  36. Ausstellung im Internet: Von Einschlägen, die alles ändern
  37. Probenbeginn in Lichtenfels: Fanfarenklang in Abendsonne
  38. Corona-Tagebuch: Tänzeleien in Höhe Frischkäse
  39. Corona-Tagebuch: Der erste Desinfektionsmittel-Junkie
  40. Natur am Obermain: Für Detektive und Abenteurer
  41. Corona-Tagebuch: Bier, Schnaps, Wein und ein Wort mit „A“
  42. Melancholisch durch die Nacht
  43. Homepage für Katholiken: Willlkommen auf der Zuhauseseite
  44. Corona-Tagebuch: Wenn Ionen Jedis werden
  45. „Vorhang auf“, heißt es Anfang November
  46. KJR-Ferienprogramm: Heimat erleben und erfahren
  47. Mit Mäc Härder zwischen Sofambik und Kloronto
  48. Auf Balkonien gibt es kein Meersalz auf der Haut
  49. Chorproben-Beginn: Auflagen trüben die Sangesfreude
  50. Corona-Tagebuch: Wenn das Geld auf der Straße liegt

Schlagworte