LICHTENFELS

Corona-Tagebuch: Abschied vom Peeling in Südpolynesien

Markus Häggberg Foto: T. Mayer

Markus Häggberg schreibt für OTverbindet augenzwinkernd ein Corona-Tagebuch. Heute geht es um die neue Bescheidenheit zu Zeiten der Pandemie.

„Corona macht bescheiden. Einigermaßen zumindest. Das fängt damit an, dass man Abschied von manchen Träumen nimmt. Beispielsweise Abschied davon, Urlaub auf Fuerteventura zu machen. Und Abschied davon, sich noch rechtzeitig zum Peeling in Südpolynesien einzufinden.

Geheiratet wird dann auch nicht auf Gran Canaria, sondern beim Schwanenwirt in Kleindingsbach. Aus Ermangelung an Exotischem beginnt man eben in der Heimat rumzustrolchen und lässt sich kleine Orte des leisen Glücks auffallen. Wenn das erste derartige Erlebnis an einem Mittwochnachmittag stattfindet, kann es sein, dass man das schon am Dienstagmorgen der kommenden Woche kultiviert hat. Dann kann man sogar Kumpels an diese Entdeckerorte führen und darf sich dabei wie ein kleiner Columbus oder Livingstone fühlen.

Einer dieser Orte liegt direkt an der Straße, die zur Friedenslinde führt. Hinter einem gibt es einen nicht weiter erwähnenswerten Parkplatz, aber in der Senke vor einem liegen ein paar Tennissandplätze. Gut, es ist nicht das Stade Roland Garros in Paris, aber es hat Charme hier zu sitzen und den Ballwechseln zuzusehen.

Irgendwer hat nämlich dafür gesorgt, dass ein paar Paletten zu Bänken verschraubt und angestrichen wurden. Das Sitzen hier geht so in Richtung eines angenehmen Lümmelns. Und in dieser Position darf man das einen umgebende Ensemble auf sich wirken lassen. Da wäre also der weite Himmel über einem, in dem Stromleitungen Linien ziehen.

Da wäre auch der Wald links von einem und die B 173 rechts von einem. Jetzt könnte man natürlich sagen, dass der Verkehrslärm etwas störend ist, aber das Stadion des FC Bayern liegt ja auch an einer Magistrale.

In nordwestlicher Richtung thront Banz über dem Tal und direkt vor der eigenen Nase wächst eine Sonnenblume in die Höhe. Man muss zugeben, dass hier ein gewisser Schauwert gegeben ist. Also wie gesagt, es ist nicht Roland Garros, aber dafür muss man für die vor der Nase abgelieferten Ballwechsel auch nichts bezahlen.

Und wenn die Spieler am Ende die Linien abfegen und die durchs Spiel entstandenen Unebenheiten auf dem Platz mit Schleppnetz egalisieren, dann darf man auch dieses Bild noch meditieren. Ich zum Beispiel greife dann zum mitgebrachten Bierchen und nehme mir ganz fest vor, meine Küche gleich morgen früh aufzuräumen. Oder hierher zu kommen.“

Rückblick

  1. „Der Herr Corona soll verschwinden“
  2. Corona-Tagebuch: Geplatzer Abi-Ball und die Weisheit
  3. Markus Häggberg und der Bund für das Leben
  4. Studie der Uni Bayreuth: Jetzt geht es wieder in die Kita
  5. Ansichten eine Tagebuchschreibers
  6. Kunst und viel Spaß auf der Plassenburg
  7. Jugendsozialarbeiterinnen helfen Mittelschülern
  8. Corona-Tagebuch: „Stairway to Heaven“ from Glockenturm
  9. Abenteuer auf der Festung Rosenberg erleben
  10. Corona-Tagebuch: Von modernen Kunden und ihren Ansprüchen
  11. Corona versus Kultur: Den Stillstand zum Umzug nutzen
  12. Corona-Tagebuch: Hoffnung für die Welt
  13. Puppenmuseum Coburg: „Kinderalltag in Corona-Zeiten“
  14. Corona-Tagebuch: Wo der Spaß nun wirklich aufhört
  15. Pilgern in Bad Staffelstein: Wie „Beten mit den Füßen“
  16. Corona-Tagebuch: Wie man Träume verwirklicht
  17. Corona-Tagebuch: Papa kocht am besten
  18. Corona-Tagebuch: von Menschen und Maschinen
  19. Mit der Familie wandern: „Was lebt und wächst am Fluss?“
  20. Kulmbach: Yoda und die Zinnsoldaten
  21. Corona-Tagebuch: Senil oder doch einfach nur genial?
  22. Paunchy Cats Lichtenfels: Damit es nach Corona wieder rockt
  23. Anja Bautz: Die Kurseelsorgerin mit dem Zollstock
  24. Corona-Tagebuch: Am Ende alles für ein besseres Karma
  25. Von wegen Langeweile am Obermain in den Ferien
  26. Corona-Tagebuch: Ihr Kinderlein - Komet
  27. Corona-Tagebuch: Nur so klappt es mit Sharon Stone
  28. Keine Schwimmkurse, keine Einnahmen für Dlrg Lichtenfels
  29. Regiomed hilft afghanischem Kind: Tapferer kleiner Hakim
  30. Corona-Tagebuch: Die Sache mit der Schuld
  31. Corona-Tagebuch: John Wayne und die Rechnung
  32. Corona-Tagebuch: Eine erschütternde Suche
  33. Familienleben zu Corona: Abstandhalten für Fortgeschrittene
  34. Mit dem Rad zum Kordigast: Touren des Adfc Obermain
  35. Corona-Tagebuch: Lockenwickler, Strähnchen und Blasendruck
  36. Lücken auf dem Oberwallenstadter Campingplatz
  37. Corona-Tagebuch: John Wayne und die Rechnung
  38. Pflegekinder sind besondere Kinder
  39. Corona-Tagebuch: Passgenau und korrekt auf der Nase
  40. Fotowettbewerb: So schön ist Oberfranken
  41. Corona-Tagebuch: Mysteriöses im Biefkasten
  42. Ausstellung im Internet: Von Einschlägen, die alles ändern
  43. Probenbeginn in Lichtenfels: Fanfarenklang in Abendsonne
  44. Corona-Tagebuch: Tänzeleien in Höhe Frischkäse
  45. Corona-Tagebuch: Der erste Desinfektionsmittel-Junkie
  46. Natur am Obermain: Für Detektive und Abenteurer
  47. Corona-Tagebuch: Bier, Schnaps, Wein und ein Wort mit „A“
  48. Melancholisch durch die Nacht
  49. Homepage für Katholiken: Willlkommen auf der Zuhauseseite
  50. Corona-Tagebuch: Wenn Ionen Jedis werden

Schlagworte