LICHTENFELS

Corona-Tagebnuch: Mamas „Wattepatronen“

Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
Markus Häggberg Foto: T. Mayer

Markus Häggberg schreibt augenzwinkernd ein Corona-Tagebuch. Heute geht es um Kindfragen rund ums Leben. Und um Hygiene untenrum.

„Liebes Corona-Tagebuch,

ich weiß noch nicht, wie ich dir diese Sache erzählen soll. Kann sein, dass ich mich vor Lachen vertippen werde, aber so hat es sich nun ‘mal zugetragen. Also es muss dir nicht peinlich sein, liebes Tagebuch, denn es hat auch mit Hygiene zu tun. Untenrum. Vor allem aber hat es auch mit kleinen Jungs zu tun, die Fragen ans Leben haben. Also es war so, dass zwei kleine Kumpels (sie sind Brüder und ich kenne sie und ihre Mutter) neulich auf dem Marktplatz mit ihren NERF-Pistolen unterwegs waren. NERF ist eine Marke des US-amerikanischen Spielwarenherstellers Hasbro, und diese Pistolen und Gewehre sehen ziemlich reizvoll aus. Man kann mit ihnen ordentlich viele Schaumstoffgeschosse verballern und den Leuten so richtig auf den Keks gehen. Am meisten Spaß machen diese NERF-Knarren aber daheim. Aber die immer wieder verwertbaren Geschosse sind nicht ganz billig.

Auf der Suche nach Nachschub

Und jetzt, liebes Corona-Tagebuch, sind wir beim Thema: die Munition und der Nachschub. Für kleine Jungs ein gewichtiges Thema und sehr bedeutsam. Es kommt ja schließlich vor, dass die Geschosse abhanden kommen. Weil sie hinterm Schrank oder hinter der Spüle landen, aus dem Fenster fliegen oder sonst ‘was. Tja und irgendwann und weil Not erfinderisch macht, haben die mit wachem Geist sich danach umgesehen, was ihnen als Munition noch so in die Hände fallen und taugen könnte.

Im Bad stießen sie in einem Schränkchen auf ,Wattepatronen‘. So jedenfalls nannten sie einen Hygieneartikel, der aus für sie noch unerfindlichen Gründen eher von ihrer Mutter als von ihrem Vater benutzt wird. Jedenfalls zogen sie das Kaliber dieser ,Wattepatronen‘ in Betracht und stellten fest, dass die mit dem Begriff ,Tampon‘ bezeichneten Dinger sehr gut in ihre Pistolen passen und ziemlich gut verschießbar sind.

In Präzision und Umfang perfekt

,Sie stehen an Präzision ihren bisherigen Patronen in nichts nach‘, erklärte mir dazu die Mutter der beiden Jungs. Du kannst dir vorstellen, liebes Corona-Tagebuch, dass ich mich ganz schön wunderte, das ausgerechnet aus ihrem Munde zu erfahren.

Darum wollte ich wissen, woher sie das denn wisse. ,Weil ich es selber auch schon probiert habe‘, erklärte mir die Mutter lachend.

Tja, liebes Corona-Tagebuch, ich dachte, ich erzähle dir das mal.“

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Manche haben den Dreh raus
  2. Wo kommt der Name Geßlein her?
  3. Corona-Tagebuch: Eine Begegnung im Nebel
  4. Fotoausstellung im Naturkunde-Museum Coburg
  5. Der ganz normale Wahnsinn in der Kita in Seubelsdorf
  6. Drei Michelauer als Volunteers in München
  7. Corona-Tagebuch: Von Mozart bis Rock im Park
  8. „Kochen ohne Grenzen“ im MUPÄZ in Kulmbach
  9. Stadtbau Bamberg will klimaneutral werden
  10. Corona-Tagebuch: Was der alten Frau bleibt
  11. Corona-Tagebuch: Denkwürdige Worte
  12. Till Mayer: Menschen der Ukraine eine Stimme geben
  13. Corona-Tagebuch: Aussichtsreiches Türmer-Leben
  14. R.I.O.!-Clubtour: Die Sieger kommen aus Hof
  15. Corona-Tagebuch: Die Sache mit Rinderrouladen
  16. Corona-Tagebuch: Fremdschämen mit Gegenlicht
  17. „Gemeinsam für Kinderrechte“ in den Kitas
  18. Corona-Tagebuch: Alles eine Frage der Sauberkeit
  19. Studium im Wintersemester in Bamberg
  20. Teilhabe für alle Menschen an der Bamberger Musikschule
  21. Corona-Tagebuch: Vorsätze, Lust und Laune
  22. Mit Theater und Nappydancers
  23. Corona-Tagebuch: Verwahrlosung rund um die Mohrrübe
  24. Kinderbuchstabensuppe: Noah, Schulzwerge und Uli
  25. Online-Treffpunkt für Feuerwehrleute auf Facebook
  26. Corona-Tagebuch: Kaffee, Stolpern und Nachtschicht
  27. Corona-Tagebuch: Fahne auf Halbmast
  28. SoLaWi läuft gut in Wolfsloch
  29. Corona-Tagebuch: Das Glück bei den Frauen
  30. Lichtenfels: Ausstellung über Deportation
  31. Andreas Motschmann über autofreien Sonntag in Bolivien
  32. Corona-Tagebuch: Die hohe Kunst der Diplomatie
  33. Corona-Tagebuch: Erinnerung an den Opa
  34. Dank App sorgenfrei als Diabetiker Sport treiben
  35. Lichtenfelser Tierheim am Rand seiner Kapazität
  36. Corona-Tagebuch: Eine Jacke als Nachricht
  37. Corona-Tagebuch: Kleiner Test in Sachen Wortschatz
  38. Frauenfussball in Roth: Niemand kann sie stoppen
  39. Corona-Tagebuch: Pünktlichkeit zählt immer
  40. Sprach-Kita-Förderung: Programm droht zu verstummen
  41. 130 Kilometer Oldtimer-Glück in der Fränkischen Schweiz
  42. Corona-Tagebuch: Wenn gute Erziehung auf der Strecke bleibt
  43. Tom Sauer: „Wir konnten viel erreichen“
  44. Vorsicht: Hier geht es ums Urinieren
  45. Corona-Tagebuch: die bemerkenswerte Antwort
  46. Corona-Tagebuch: Reue oder doch Verdrängung?
  47. Corona-Tagebuch: Die Liebe, Mozart und die Blattern
  48. VGN: Abenteuer-Rallyes in fünf Städten zu gewinnen
  49. Corona-Tagebuch: Die Sache mit der Vergesslichkeit
  50. 31.000 strömen zur Naturbühne in Trebgast

Schlagworte