LICHTENFELS

Bezirk Oberfranken lobt Denkmalpreise aus

Was das Marktgraitzer Tor in Marktzeuln wohl für Geschichten erzählen könnte? Der Bezirk Oberfranken lobt wieder Denkmalpreise aus. Foto: OT-Archiv/Markus Drossel

Baudenkmäler sind kleine oder große Schmuckstücke in den Orten, die von der Vergangenheit erzählen. Sie prägen Ortsbilder und machen Geschichte greifbar. Der Bezirk Oberfranken möchte historische Bauten besser in Szene setzen und hat dafür Denkmalpflegepreise in Höhe von je 5000 Euro ausgelobt. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis 31. März.

Jeder Landkreis und jede kreisfreie Stadt in Oberfranken ist aufgerufen, sich mit gelungenen Sanierungen zu bewerben, heißt es in der Pressemitteilung des Bezirks.

Bauwerke aus dem Dornröschenschlaf wecken

Bezirkstagspräsident Henry Schramm will mit der Auszeichnung das gute Vorbild honorieren: „Wir möchten mit den neu ausgelobten Preisen das Engagement der Besitzerinnen und Besitzer von Baudenkmälern und weiteren Bauten von geschichtlicher Relevanz in Oberfranken auszeichnen. Und wir wollen Bauherren zeigen, wie sehr Oberfranken davon gewinnt, dass Bauwerke aus der Vergangenheit sozusagen aus dem Dornröschenschlaf erweckt werden und somit weiterhin erhalten bleiben.“ Eine Erinnerungstafel des Bezirks soll an der Fassade der ausgezeichneten Gebäude darauf hinweisen.

Die bis zu 13 Preise für die Bewahrung und Sanierung historischer Bausubstanz in Oberfranken werden jährlich für abgeschlossene Sanierungen vergeben, dabei darf der Abschluss der Arbeiten nicht länger als vier Jahre zurückliegen.

Die Vergangenheit ein Stück weit in die Gegenwart tragen

„Die Preise sollen das Bewusstsein für unsere Geschichte stärken und unsere Vergangenheit ein Stück weit in die Gegenwart tragen“, erläutert Prof. Dr. Günter Dippold. Der Bezirksheimatpfleger wird neben Vertretern des Bezirkstags, dem Direktor der Bezirksverwaltung und einem Architekten in der Jury sitzen.

Wer ein Gebäude vorschlagen möchte, kann sich mit seiner Anregung an die jeweiligen Landräte, Oberbürgermeister der kreisfreien Städte und Bezirkstagsmitglieder wenden. Zum Antrag gehören eine Fotodokumentation, eine Kosten- und Finanzierungsübersicht und eine Maßnahmenbeschreibung der Sanierung.

Detaillierte Infos finden Interessierte auf der Homepage des Bezirks unter https://www.bezirk-www.bezirk-oberfranken.de. Weitere Infos und tägliche News gibt es außerdem auf den Social-Media-Kanälen des Bezirks Oberfranken bei Facebook, Instagram und YouTube. (red)

Schlagworte