BURGKUNSTADT

Baur hilft Ukrainern: Sachspenden, Stream und Borschtsch

Spendenübergabe beim Roten Kreuz in Lichtenfels: (v. li.) Rosemarie Göhring (stellvertretende BRK-Kreisvorsitzende), Stefan Gagel (Pressesprecher Baur-Gruppe), Thomas Schmidt (Baur-Gruppe), Stephen Bauersachs (stellvertretender BRK-Kreisgeschäftsführer). Foto: Baur

Seit vielen Wochen tobt der Krieg in der Ukraine. Das Leid, das die ukrainische Zivilbevölkerung erleben muss, ist unvorstellbar. Millionen Menschen flüchten vor Putins Angriffskrieg – unter anderem auch in die Heimatregion der Baur-Gruppe nach Oberfranken. Dort engagiert sich die Unternehmensgruppe und unterstützt mehrere Hilfsaktionen, zum Beispiel mit Sachspenden.

So spendete das Unternehmen in den vergangenen beiden Wochen an die Katholische Pfarrgemeinde Altenkunstadt und das Bayerische Rote Kreuz in Lichtenfels. Während die Pfarrgemeinde gezielt mit Schuhen bedacht wurde, erhielt das BRK eine breite Auswahl unterschiedlichster Artikel aus dem BAUR-Sortiment – darunter beispielsweise Kleidung, Schuhe, Spielwaren, Haushaltswaren, Koffer und Rücksäcke. Außerdem freute sich das BRK über Versandkartons, die in der Kleiderkammer für die Warenausgabe an Geflüchtete genutzt werden, sowie über FFP2-Masken und Corona-Selbsttests.

„Der schreckliche Krieg in

der Ukraine lässt auch uns in Deutschland nicht kalt. Da ist es für uns selbstverständlich zu helfen.“

Stephan P. Elsner, Vorsitzender der Geschäftsführung der BAUR-Gruppe
Spendenübergabe bei der Baur-Gruppe: Maria Schnapp und Pater Rufus Witt (links) von der Pfarrei Altenkunstadt nehmen Sac... Foto: Baur

„Als klar wurde, dass auch in unserer Region eine Vielzahl an Geflüchteten aus der Ukraine ankommen wird, erfuhren wir eine große Hilfs- und Spendenbereitschaft. Neben Privatpersonen unterstützen auch Unternehmen unsere Arbeit. Es freut uns, dass auch die Baur-Gruppe dazuzählt. Ihre Spenden verwenden wir für unsere speziell für Ukraine-Flüchtlinge eingerichteten Ausgaben und versorgen sie so mit Waren, die sie dringend benötigen“, erklärt Stephen Bauersachs, stellvertretender BRK-Kreisgeschäftsführer.

Der Wert der Sachspenden liegt bei über 15.000 Euro, teilt die Baur-Gruppe in einer Pressemitteilung mit.

Im Betriebsrestaurant gibt es Borschtsch

Neben Sachspenden organisierte die Unternehmensgruppe auch einen Livestream. Team-Mitglieder der Foto- und Videoeinheit Baur Studios beteiligten sich am Benefizkonzert „Weismain hilft“. Musikerinnen und Musiker aus dem Gemeindegebiet taten sich am Sonntag, 22. Mai, zusammen, um Geldspenden unter den Konzert-Besuchenden zu sammeln. Baur Studios produzierte vor Ort in der Weismain Kirche St. Martin mit vier Kameras die Liveübertragung, die bei YouTube und auf der Website von St. Martin übertragen wurde.

Auch in den Betriebsrestaurants der BAUR-Gruppe beschäftigt man sich mit dem Ukraine-Krieg. Das Team von KLÜH Catering, das die Restaurants betreibt, bietet zum Pfingstwochenende bereits zum zweiten Mal Menüs mit ukrainischen Nationalgerichten an, die sich Mitabreitende bestellen und mit nach Hause nehmen können. Der gesamte Erlös der Aktion wird gespendet.

„Der schreckliche Krieg in der Ukraine lässt auch uns in Deutschland nicht kalt. Da ist es für uns selbstverständlich zu helfen. Es macht mich stolz, dass sich an den verschiedensten Stellen in unserer Unternehmensgruppe Kolleginnen und Kollegen dafür engagieren“, sagt Stephan P. Elsner, Vorsitzender der Geschäftsführung der BAUR-Gruppe. „Sachspenden für Geflüchtete, Hilfsmaterial, der Livestream unserer BAUR Studios und die Catering-Aktion in unseren Betriebsrestaurants – auf unterschiedlichsten Wegen unterstützen wir die wichtige Arbeit von Hilfsprojekten.“

 

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Auf den Zahn gefühlt
  2. Bamberg für Gipfelstürmer und Leichtmatrosen
  3. Corona-Tagebuch: Der Mond über der Wüste
  4. 9-Euro-Ticket: Wanderung auf dem Pfad der Flechtkultur
  5. Corona-Tagebuch: Das liebenswerte einfache Leben
  6. IHK-Hauptgeschäftsführerin Gabriele Hohenner verabschiedet
  7. Sprachbarrieren überwinden - bei der VHS Coburg
  8. Corona-Tagebnuch: Mamas „Wattepatronen“
  9. Wandern mit 9-Euro-Ticket: Start am Lichtenfelser Bahnhof
  10. Corona-Tagebuch: Berliner Weiße gegen Leberkäs
  11. Oliver Wings ist neuer Leiter des Naturkunde-Museums Bamberg
  12. Coburger Professor forscht zu New Work
  13. Spannung im Maislabyrinth in Kösten
  14. Corona-Tagebuch: Lieber mit Kind - oder mit Hund?
  15. Corona-Tagebuch: Glaube, Liebe und Hoffnung
  16. Mit dem 9-Euro-Ticket zur Plassenburg
  17. Corona-Tagebuch: „Lady Jane“ als Klingelton
  18. Neue Broschüre in Leichter Sprache für Franken und Oberpflaz
  19. Oberfränkische Gewässer im Stress
  20. Dr. Al-Khatib vom Bezirksklinikum Obermain über Ängste
  21. Corona-Tagebuch: Udo L. grüßt am Urinal
  22. Neunstachlige Stichlinge in Hallstadt gerettet
  23. Kinderbuchstabensuppe: zuhause die Welt entdecken
  24. Corona-Tagebuch: Wie das Große und das Kleine zusammenhängt
  25. Lernwerkstatt des Bezirks bietet ein Ferienprogramm an
  26. Corona-Tagebuch: „Am Montag ist wieder Pension“
  27. Kunst für Grundschulkinder und Spaß auf der Veste Coburg
  28. Corona-Tagebuch: Fahrfehler und FFP2-Maske
  29. Jubiläumswanderung von Zapfendorf nach Kirchschletten
  30. Renate Hölzl nutzt ihre Chance im Kindergarten in Weismain
  31. Corona-Tagebuch: Es ist noch viel ernster
  32. Corona-Tagebuch: Markus Häggberg ärgert sich
  33. Abschied von Weihbischof Herwig Gössl bei der Caritas
  34. Wissenschaftstag am 29. Juli in Coburg
  35. Corona-Tagebuch: Mit den „Rolling Stones“ im Zug
  36. Corona-Tagebuch: Bescheidener Pragmatismus
  37. Ein neuer Gebrauchter für Eilien Ofzarek aus Redwitz
  38. Corona-Tagebuch: Störche und Brunzkarter
  39. Soldarische Landwirtschaft: Gemeinsam geht es am besten
  40. Bamberger Don Bosco Musikanten in Brüssel
  41. Jugendleistungsmarsch: 45 Teams treten mit viel Elan an
  42. Corona-Tagebuch: Ein wahrhaft treuer Begleiter
  43. Corona-Tagebuch: Die Vögel überwachen uns
  44. Sängerbund: Ehrgeizige Ziele in schwierigen Zeiten
  45. Corona-Tagebuch: Erdkunde als Knabberspaß
  46. Bamberg: 430 Jugendliche und eine Message
  47. Corona-Tagebuch: Internationales Seerecht und Waschmaschine
  48. Buchstabensuppe: Mein Körper ist mein Zuhause
  49. 9 Euro-Ticket-Ausflug: Wo der Main geheimnisvoll fließt
  50. Corona-Tagebuch: Kassler, Linsen und das Leben

Schlagworte