Auszeichnung für drei Kommunalpolitiker mit Herzblut

LICHTENFELS

Auszeichnung für drei Kommunalpolitiker mit Herzblut

Als äußerst engagierte Kommunalpolitiker ehrte Landrat Christian Meißner in einer Feierstunde im Landratsamt Monika Faber, Robert Gack und Hauke Petersen. In seiner Laudatio freute sich der Landrat, dass es noch Menschen gibt, die sich für die Allgemeinheit einsetzten. Dass sei keine Selbstverständlichkeit. Oft würden Dank und Anerkennung zu kurz kommen.

Da alle Geehrten in verschiedenen kommunalen Gremien mitwirken, deren Arbeit nicht immer nur interessant sei, fand Meißner ein passendes chinesisches Sprichwort: „Mögest du in interessanteren Zeiten leben!“ Um so mehr sei der Einsatz der drei Kommunalpolitiker zu würdigen.

„Es ist schön, dass es noch Menschen gibt, die sich für die Allgemeinheit einsetzten.“
Christian Meißner, Landrat

Für ihr jahrzehntelanges Engagement hat ihnen der Staatsminister des Innern, Sport und Integration die Medaille für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung verliehen. Sie dient als Anerkennung für den Einsatz vieler Jahre in besonderem Maße in der Kommunalpolitik. Insbesondere in Gemeinde- oder Stadträten und im Kreistag wurden diese drei Persönlichkeiten aus dem Landkreis immer wieder gewählt. Das zeige das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger.

Monika Faber liegen die Schulen und der Nahverkehr am Herzen

Monika Faber (SPD) hat durch ihr vorbildliches Engagement über 31 Jahre lang ununterbrochen in der kommunalen Selbstverwaltung viele Projekte gefördert, unterstützt und begleitet. Auf der städtischen Ebene wirkte sie unter anderem in Projekten wie dem Aufbau der Städtepartnerschaft mit der italienischen Stadt Ariccia mit. Außerdem setzte sie sich mit viel Herzblut besonders für die Gestaltung und den Erhalt des städtischen Flussbades ein. Überörtlich engagierte sich Monika Faber für die Sanierung von landkreiseigenen Schulen, die Gründung der Arbeitsgemeinschaft „Jobcenter Landkreis Lichtenfels“ sowie den Beitritt zum Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN). Sie ist sie weiterhin Mitglied des Stadt- und Kreisrates sowie weitere Vertreterin des Landrats.

Robert Gack setzt sich nicht nur für den Wirtschaftsstandort ein

Robert Gack (CSU) engagierte sich ebenfalls jahrzehntelang im Lichtenfelser Stadtrat und Kreistag. Besonders große Verantwortung übernahm Gack als Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses der Stadt Lichtenfels. Projekte, die sich um einen starken Wirtschaftsstandort Lichtenfels bemühten, lagen ihm am Herzen. „Stets auf wirtschaftliches Handeln bedacht, war und ist er ein starker Partner in Wirtschaftsfragen“, betonte der Landrat.

Durch seine Mitarbeit habe er unter anderem auch die Sanierungen der landkreiseigenen Schulen und die Umwandlung des Helmut-G.-Walther-Klinikums vom Regiebetrieb zur GmbH begleitet, zum Beitritt in den Regiomed-Kliniken Verbund sowie zum Ersatzneubau des Klinikums beigetragen. Robert Gack ist seit über 37 Jahren in der Kommunalpolitik tätig. Dies will er auch noch bis 2026 tun, wenn er gesund bleibe, betonte er.

Hauke Petersen hat nach Worten des Ebensfelder Bürgermeisters Bernhard Storath in herausragender Art und Weise sein Können und Wissen über zwei Jahrzehnte lang als Mitglied des Marktgemeinderates Ebensfeld und als Zweiter Bürgermeister eingebracht. Das Gemeindeoberhaupt war anfangs verwundert, dass bei dem Namen Hauke Petersen die Bürger dem Geehrten so viel Vertrauen entgegenbrachte. „Da denkt man; ein Fischkopf aus dem Norden – hier im Frankenland? Aber der Name macht's nicht, es macht die Person!“

Hauke Petersen hat geholfen, Ebensfeld lebenswert zu erhalten

Hauke Petersen unterstützte bedeutende kommunale Maßnahmen wie den Kanalanschluss aller Ortsteile, Dorferneuerungen im gesamten Gemeindegebiet, die Sanierung und Erweiterung des Rathauses sowie die Sanierung von Schule und Sportstadion. Seine kommunalen Ämter betreibt Petersen nicht mehr, er betont aber, dass es ihm viel Spaß gemacht habe.

Der Landrat würdigte den Einsatz der Geehrten in den kommunalen Gremien und Ausschüssen. Auch der Lichtenfelser Bürgermeister Andreas Hügerich und Zweite Bürgermeisterin Sabine Rießner sprachen den Geehrten ihren Dank aus.