KRONACH

Ausstellung zu psychischen Erkrankungen in Kronach

Symbolbild - Isolation
Psychische Erkrankungen aus der Tabuzone holen will eine Ausstellung in Kronach, die am Mittwoch, 11. Mai, eröffnet wird. Foto: Fabian Sommer (dpa)

Wie fühlt es sich an, mit einer seelischen Erkrankung zu leben? Die interaktive Ausstellung „GRENZen erLEBEN“ geht genau dieser Frage nach und macht vom Mittwoch, 11., bis Dienstag, 17. Mai, in der Kühnlenzpassage in Kronach in zwei Erlebnisräumen Depression und Schizophrenie nachempfindbar. Begleitet wird die von den AWO Fachdiensten für seelische Gesundheit Kronach-Lichtenfels organisierte Ausstellung von einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm.

Psychische Erkrankungen werden oft zu spät erkannt

Ziel der Ausstellung ist es, durch das direkte Erleben Verständnis dafür aufzubauen, was es bedeutet, mit einer seelischen Erkrankung zu leben, und für das Thema zu sensibilisieren. „Psychische Erkrankungen können jeden treffen, werden aber leider oft zu spät erkannt. Mit ,GRENZen erLEBEN‘ holen wir die Themen Depression und Schizophrenie aus der Tabuzone“, sagt Sonja Borzel, Vorstandsvorsitzende des AWO Bezirksverbands Ober- und Mittelfranken.

„Seelische Erkrankungen sind immer noch mit Ausgrenzung und Stigmatisierung verbunden. Betroffene trauen sich darum oft nicht, frühzeitig Hilfe in Anspruch zu nehmen“, ergänzt Elisabeth Reich, Einrichtungsleitung der AWO Fachdienste für seelische Gesundheit Kronach-Lichtenfels. „GRENZen erLEBEN schafft einen persönlichen Erfahrungsraum für mehr Verständnis im Umgang mit psychischen Krankheiten.“

„Seelische Krankheiten sind ein Tabuthema in unserer Gesellschaft. Gerade die vergangenen zwei Jahre in der Corona-Pandemie haben uns gezeigt, dass die Belastbarkeit der Psyche der Menschen an ihre Grenzen stößt.

Enormer Zuwachs in der Kinder- und Jugendpsychiatrie

Am Mittwoch, 11. Mai, wird in Kronach die interaktive Ausstellung „GRENZen erLEBEN“ eröffnet. In zwei Erlebnisräumen wer... Foto: AWO Bezirksverband Ober- und Mittelfranken e. V.

Der Zuwachs in unseren Kliniken ist enorm, gerade auch in der Kinder- und Jugendpsychiatrie, die wir kurzfristig in Modulbauweise erweitern mussten“, ergänzt Bezirkstagspräsident Henry Schramm.

„Die seelische Gesundheit beeinflusst unsere Lebensqualität, unsere Leistungsfähigkeit, aber auch die Art und Weise, wie wir am sozialen Leben teilhaben können. Deshalb sollten wir offen über psychische Erkrankungen reden“, sagt Angela Hofmann, Bürgermeisterin von Kronach und Schirmherrin der Ausstellung. „Ich freue mich, dass die Ausstellung hier in Kronach stattfindet und über das Thema aufklärt.“

Öffnungszeiten: ab 12. Mai täglich von 9 bis 12 Uhr und von 13 bis 17 Uhr. Zum Besuch der Ausstellung ist eine Terminbuchung unter www.ichunddieawo.de oder Tel. 0173-8165166 beziehungsweise 0151-26326794 erforderlich.

Alle Informationen zur Ausstellung und zum Rahmenprogramm finden sich unter www.ichunddieawo.de (red)

Rahmenprogramm

Begleitet wird die von der Aktion Mensch unterstützte Ausstellung durch ein vielfältiges Rahmenprogramm, das sich insbesondere um die Themen seelische Gesundheit, Inklusion und Teilhabe dreht:

• Donnerstag, 12. Mai, 17 bis 19 Uhr: Klangschalenentspannung (telefonische Anmeldung erforderlich, Teilnehmerzahl begrenzt)

• Freitag, 13. Mai, 15 bis 17 Uhr: EUTB® im Dialog – Zukunftsimpulse für eine inklusive Beratungslandschaft

• Samstag, 14. Mai, 15 bis 17 Uhr: „Vom hässlichen Entlein zum schönen Schwan – der Weg mit Mut zum Ich“ (Dr. phil. Mathias Jung, Philosoph und Gestalttherapeut)

• Sonntag, 15. Mai, 9 bis 17 Uhr: Versorgung für die Versorger – wer hilft der Seele

der Helfer? Katastrophenschutz trifft Psychosoziale Versorgung (BRK Kronach, DRK Sonneberg, Psychosoziale Notfallversorgung & AWO Fachdienste für seelische Gesundheit)

• Montag, 16. Mai, 17 bis 18.30 Uhr: Für eine menschenfreundliche Psychiatrie – Zeit für ein Miteinander – Raum für Begegnung (Klaus Nuißl, EX IN Genesungsbegleiter)

• Dienstag, 17. Mai, 17 bis 18.30 Uhr: ökumenischer Gottesdienst – Anne Salzbrenner

(Pfarrerin, Lichtenfels) und Thomas Teuchgräber (Pfarrer, Kronach)

Rückblick

  1. „True Crime“: Bayern3-Podcast live auf der Bühne in Bamberg
  2. Corona-Tagebuch: Sorglos leben ohne Reue
  3. Rodeln und Toben in Kronach mit dem 9-Euro-Ticket
  4. Corona-Tagebuch: Frau Schlegel und die Romantik
  5. Fränkische Familiennamen: Zur Herkunft von „Partheymüller“
  6. Corona-Tagebuch: Von Esoterik und Stand-Up-Paddling
  7. Neue Aussichtsplattform am Untersiemauer Sagenweg
  8. Corona-Tagebuch: Gustav Mahler und Leonard Cohen
  9. Fränkische Musiker bringen Freude ins Ahrtal
  10. Senioren lassen in Kulmbach Späne fliegen
  11. Corona-Tagebuch: Gott und eine Bahnfahrt
  12. Endlich wieder KinderUni in Bayreuth
  13. Buchtipps von Kindern für Kinder
  14. Corona-Tagebuch: Würde es ein gutes Ende nehmen?
  15. Corona-Tagebuch: Ehrlichkeit und Champions-League
  16. 9 Euro-Ticket-Tour: „Potzblitz und Pulverdampf“ in Coburg
  17. Photovoltaik lässt es in Kulmbach lecker bruzzeln
  18. Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
  19. Polyglottes „fränggisch“ mit Wolfgang Buck
  20. Corona-Tagebuch: Der Herrenabend
  21. Corona-Tagebuch: Faulheit, Arbeit und andere Zusammenhänge
  22. Uni Bayreuth: Dem Asteroid Ryugu auf der Spur
  23. Corona-Tagebuch: Verletzungen und Männergespräche
  24. Corona-Tagebuch: Klassik und Plusquamperfekt
  25. Corona-Tagebuch: Wenn Opa Ratschläge gibt
  26. Coburger Startup: Wasserdaten auf dem Handy
  27. Corona-Tagebuch: Der Duft der Kirche
  28. On Tour mit 9 Euro-Ticket : Das Schloss Rosenau erkunden
  29. Corona-Tagebuch: Die Seelen und das Leben
  30. 89 potenzielle Lebensretter an Lichtenfelser Berufsschule
  31. Ein junges Trio schlägt Alarm
  32. Corona-Tagebuch: Was macht eine Stadt aus?
  33. Marktzeuln-Film schlägt Wellen für die Ukraine
  34. Grundschule Hochstadt: Mal so richtig für das Leben gelernt
  35. Kunst am Gymnasium Burgkunstadt: Tränen in Holz geschnitzt
  36. Corona-Tagebuch: Von der Liebe und der Bügelei
  37. Corona-Tagebuch: Familie und ihre Geschichten
  38. Schon 20.650 Euro für HMS-Sonderaktion „Ukraine“ gespendet
  39. Corona-Tagebuch: Ein wirklich guter Arzt
  40. Rother Umwelt-Detektive im Einsatz
  41. Corona-Tagebuch: Zum Glück gibt es die „Re(h)inkarnation“
  42. Bierland Franken: An der Quelle des flüssigen Goldes
  43. Corona-Tagebuch: Die Wahrheit und ungerade Tage
  44. Kinderbuchstabensuppe: Familie hat so viele Gesichter
  45. Coburger Medienpreis für Till Mayer
  46. Corona-Tagebuch: Die Wirkung von Malzkaffee
  47. Lichtenfels: Mit dem „Refugee translator“ klappt es
  48. Nachhaltigkeitstage in Coburg
  49. Baur hilft Ukrainern: Sachspenden, Stream und Borschtsch
  50. Ukrainische Flüchtlinge danken für herzliche Aufnahme

Schlagworte