BAMBERG

Ausstellung: Das Erleben Geflüchteter im Fokus

Besucherin und Besucher werden bei den Station interaktiv eingebunden. Foto: Gemeinsam Brücken Bauen

Vom 12. Mai bis 5. Juni vermittelt eine interaktive Wanderausstellung in verschiedenen Landkreisgemeinden Erfahrungen und Erlebnisse geflüchteter Menschen. Der Auftakt in Stegaurach wurde am 12. Mai vom Schriftsteller Nevfel Cumart kulturell umrahmt.

Sprachbarrieren, kulturelle Unterschiede, Frustration, soziale Isolation, aber auch absurd-komische Momente sind Inhalte einer Ausstellung, die eine Gruppe syrischer Geflüchteter gemeinsam mit Fachleuten entwickelte. Sie spiegelt deren Erfahrungen als Migrantinnen und Migranten in einem fremden Land wider, mit dem Ziel, mit den Menschen vor Ort in Dialog zu treten und Verständnis füreinander zu schaffen. „Land der Kulturen“ ist kein Projekt für, sondern eine Initiative von Menschen mit Fluchterfahrung.

In einem interaktiven Parcours in arabischer Sprache mit zehn Stationen erfahren Interessierte, wie es sich anfühlt, sich in einem völlig unvertrauten kulturellen Umfeld zurechtfinden zu müssen. Sie werden spielerisch vor realistische Aufgaben und Herausforderungen gestellt, die sie alleine oder in Gruppen lösen müssen: Sich im öffentlichen Verkehrsnetz zurechtfinden, einkaufen, Gespräche führen – alles eigentlich kein Problem, wenn nur die unbekannte Schrift und Sprache nicht wären.

Geschultes Personal mit eigener Fluchterfahrung

Begleitet und unterstützt wird die Ausstellung von geschultem Personal mit eigener Fluchterfahrung, so dass Gespräche und ein reger Austausch zustande kommen können.

Seit Jahren flüchten Menschen aus ihrer Heimat in andere Länder mit ihnen fremder Kultur. Landrat Johann Kalb betont, dass die Ausstellung „Land der Kulturen“ einen Perspektivwechsel ermöglicht und für die große Herausforderung sensibilisiert, sich in einer ungewohnten Lebenswelt zurechtzufinden: „Wir erleben angesichts der schlimmen Krisen auf der Welt eine riesige Hilfsbereitschaft der Landkreisbevölkerung für Geflüchtete.

Ich freue mich sehr, dass wir mit dieser Ausstellung einen weiteren wichtigen Beitrag für Verständnis und Verständigung zwischen den Menschen leisten können.“

Vom 12. Mai bis 5. Juni 2022 tourt die Ausstellung durch die Gemeinden Stegaurach, Litzendorf, Scheßlitz und Strullendorf.

Der offizielle Auftakt für die Ausstellungsreihe im Landkreis Bamberg fandam Samstag, 14. Mai, in der Bücherei Stegaurach im Rahmen eines kleinen Festakts statt. Neben einer Lesung von Nevfel Cumart, wurde in Kooperation mit EI-Land (BGZ-Projekt vom Internationalen Bund) die Porträts-Reihe von Menschen aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen, die sich im Landkreis Bamberg ehrenamtlich engagieren, vorgestellt.

Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Bamberg, dem Bildungsbüro im Landkreis Bamberg, iSo e. V., dem Jugendmigrationsdienst des SkF, dem Migrationssozialdienst der AWO, dem Projekt Ei-Land des Internationalen Bundes sowie dem Share Café Scheßlitz und wird von der Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Bamberg im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert.

Weitere Informationen zur Ausstellung sowie die fachlichen Ansprechpersonen gibt es online unter www.demokratie-leben-ist.de.

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Was bringt die Zukunft?
  2. Bad Staffelsteiner ist Winzer Florian Wachter bei Stuttgart
  3. Corona-Tagebuch: Sie braucht keine Likes
  4. Helfen macht Spaß: Texas Chili für die gute Sache
  5. Corona-Tagebuch: Balkan-Elvis und Wasssergymnastik
  6. Weihnachtszauber im Neustadter Spielzeugmuseum
  7. Corona-Tagebuch: Leberwurst, Hüftschmerzen und Wunderheilung
  8. „Helfen macht Spaß“-Sonderaktion unterstützt Ukraine
  9. Bio-Hofladen in Laibarös trotzt dem Trend
  10. Corona-Tagebuch: Gendern und die Typ-Frage
  11. Corona-Tagebuch: Bares ist nicht immer Wahres
  12. Hochschule Coburg: In Bibliothek werden Menschen „gelesen“
  13. Main-Donau-Kanal vor 30 Jahren fertiggestellt
  14. Corona-Tagebuch: Gezielte Selbstpessimierung
  15. Helfen macht Spaß: Damit Weihnachten Freude bedeutet
  16. Corona-Tagebuch: Wiedergeburt, Hölle, Scheitern
  17. Kinderbuchstabensuppe: Vom Sams bis zur gestohlenen Gans
  18. Kostenfallen beim Essen vermeiden
  19. Corona-Tagebuch: Warum Traditionen wichtig sind
  20. Corona-Tagebuch: Unglaubliche Szenen auf Schulhöfen
  21. Corona-Tagebuch: Die Sache mit der Autorität
  22. Corona-Tagebuch: Worauf es im Leben wirklich ankommt
  23. Corona-Tagebuch: Ein wahrer Fachmann
  24. Corona-Tagebuch: Wutzke trifft Weihnachten
  25. Oberfranken will den demografischen Wandel gemeinsam gestalten
  26. Johanniter: Weihnachtstrucker rollen wieder
  27. Oberfranken ist „Innovationsort des Jahres 2022“
  28. Jens Pfeiffer will Mikroplastik im Wasser aufspüren
  29. Corona-Tagebuch: Weil es Elvira genau weiß
  30. Corona-Tagebuch: Was diese Welt zusammenhält
  31. Oberfranken Offensiv über Innovation im Medizinalltag
  32. Prof. Stefan Voll zu WM: Das Spielfeld der Doppelmoral
  33. Corona-Tagebuch: Die Pille? Aber nur vegan
  34. Forschung an Motoren- und Kraftstofftechnik der Zukunft
  35. Markus Maria Profitlich und Big Band der Bundeswehr kommen
  36. Bis 30. November bewerben bei Jugend forscht
  37. Corona-Tagebuch: Die Zumutungen der Wirklichkeit
  38. Rare Schnäppchen für Kunstliebhaber
  39. Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
  40. Corona-Tagebuch: Von Abmachungen und gutem Karma
  41. Corona-Tagebuch: Vom Polsprung und vom Eisprung
  42. Corona-Tagebuch: Bilder von längst vergangenen Tagen
  43. Corona-Tagebuch: Optimismus kann man trainieren
  44. Corona-Tagebuch: Einohriger Cappuccino-Affe
  45. Wort des Jahres: Die Wahl fällt auf „Waafn“
  46. Corona-Tagebuch: Nur die Wahrheit zählt
  47. Portrait: Über das Wirken von Erzbischof Ludwig Schick
  48. Corona-Tagebuch: Turnschuhe und Toter Mann
  49. Sternstundenmarkt im Neustadter Spielzeugmuseum
  50. Eyrichshof: Kunst im Schlosshof

Schlagworte