Aus dem Lichtenfelser Polizeibericht

Ein Streifenfahrzeug der Polizeiinspektion Lichtenfels. FOTO Markus Drossel Foto: Markus Drossel

Ausgangssperre: Zwei Anzeigen und zwei Tipps von der Polizei

Altenkunstadt

Bei einer Verkehrskontrolle in der Weismainer Straße stellten Polizeibeamte am Montagabend um kurz nach 22 Uhr fest, dass die derzeit bestehende Ausgangssperre für zwei Frauen völlig uninteressant ist. In einem Auto waren eine 29-Jährige und ihre 35-jährige Begleiterin unterwegs. Auf Nachfrage der Polizei gaben die Frauen an, eine Bekannte nach dem gemeinsamen Abendessen nach Hause gefahren zu haben. Sie müssen sich nun wegen eines Verstoßes nach dem Infektionsschutzgesetz verantworten, weil ein triftiger Grund nicht erkennbar war. Von Seiten der Polizei ergeht hier noch der kleine Hinweis, dass zu spätes Essen sowieso nicht gesund sein soll. In diesem Fall hätte es auch noch den Geldbeutel geschont.

Altkleidercontainer in Brand gesteckt

Ebensfeld

Unbekannte haben am späten Dienstagnachmittag einen bis zur Hälfte gefüllten Altkleidercontainer in der Himmelreichstraße in Brand gesteckt. Der Container und die darin befindliche Kleidung wurden bei dem Feuer komplett zerstört. Es entstand ein Schaden von 3000 Euro.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Tel. 09573/22230.

E-Scooter ohne Versicherungsschutz

Lichtenfels

Im Rahmen einer Streifenfahrt durch die Krappenrother Straße konnten Beamte am Mittwochnachmittag einen 33-Jährigen auf einem E-Scooter fahrend feststellen. Die Geschwindigkeit des E-Scooter betrug zu diesem Zeitpunkt 20 bis 30 km/h. Bei der Kontrolle des 33-Jährigen stellte sich heraus, dass der E-Scooter nicht versichert ist. Daraufhin haben die eingesetzten Beamten die Weiterfahrt unterbunden. Den 33-Jährigen erwartet eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Marihuana aufgefunden

Lichtenfels

Am Mittwochabend fiel Beamten in der Bamberger Straße ein 16-Jähriger auf. Aufgrund seines auffälligen Verhaltens wurde er kontrolliert. Dabei wurde ein deutlicher Marihuana-Geruch festgestellt. Als die Beamten den 16-Jährigen darauf ansprachen, gab er das Rauschgift freiwillig aus. Ihn erwartet eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Schlagworte