LICHTENFELS

Auf der Suche nach dem ominösen „Dahoam“

Kabarettistin Christine Eixenberger tritt am 3. Dezember im Stadtschloss auf. Foto: LC Live-Concerts

Christine Eixenberger ist eine Vollblut-Entertainerin, die ihrem Publikum auf die Finger und gleichzeitig auf´s Maul schaut. Dafür wurde die Kabarettistin und Schauspielerin im Oktober 2019 mit dem Bayerischen Kabarettpreis in der Sparte „Senkrechtstarter“ gewürdigt. Die Künstlerin ist auch in Lichtenfels zu sehen, wenn sie ihr Programm am Samstag, 3. Dezember, um 20 Uhr im Lichtenfelser Stadtschloss präsentiert.

In ihrem neuen Programm „Einbildungsfreiheit“ breitet die Kabarettistin ein Panoptikum aus, wie es romantischer nicht sein könnte: Bei ihrer unfreiwilligen Wohnungssuche umgarnt sie Immobilienmakler und Hausbesitzer, die sich allesamt gebärden wie Lehnsherrn einer längst vergangenen Epoche. „Ich bin dann mal so frei ...!“ denkt sich Christine Eixenberger und begegnet den Möchtegern-Monarchen der Neuzeit gewohnt furchtlos, stimm- und wortgewaltig, gestählt durch unzählige Bastelstunden und Grundschulklassenfahrten.

„Einbildungsfreiheit“ erzählt pointenreich von Bürgern und Burgfräulein, von der Macht der Märkte und der Suche nach diesem einen, mystischen, bayerischsten aller Orte: dem ominösen „Dahoam“.

Tickets sind erhältlich unter Tel. (09269) 980500, auf www.Live-Concerts.de oder bei allen bekannten Vorverkaufsstellen. (red)

Schlagworte