LICHTENFELS

Asterix, der unbeugsame Corona-Warner

Markus Häggberg Foto: T. Mayer

Markus Häggberg schreibt für OTverbindet augenzwinkernd ein Corona-Tagebuch. Dieses Mal geht es um das Virus, fliegende Untertassen und Asterix.

Hände weg von Prinz Eisenherz

„Dass Felix Felix heißt, ist reichlich merkwürdig. So glücklich, wie er nämlich heißt, kann dieser Coburger Bekannte gar nicht werden. Zu wenig Talent. Ständig sieht er nämlich weiße Mäuse oder, wie in seinem Fall, fliegende Untertassen, flache Erden, gefälschte Mondlandungen und Illuminaten. Nachts, wenn wir zur Ruhe gehen, wird der Mond beleuchtet, und um uns alle ruhig zu stellen, versprühen Düsenjets ganz nebenbei Chemikalien.

Immer wieder ermahnt er mich dazu, endlich mal die wirklich entscheidende und aussagekräftige Literatur zur Hand zu nehmen. So solle ich von meinem geliebten Comic Prinz Eisenherz lassen und endlich auch diesen unsäglichen Western-Comic Lieutenant Blueberry (der Zeichner hat ihm absichtlich Ähnlichkeit mit Belmondo verpasst) aus der Hand legen. Denn ein Mensch von Bildung verlangt nach gehaltvoller Literatur. Schließlich habe man sich in der Welt zu orientieren und erwachsen zu werden.

Eine leise Vermutung

Darum liest er auch Asterix. Und jetzt ist ihm dort das entscheidende Detail zu seinem Welterklärungsplan untergekommen. In einem neueren Asterix-Comic, so erzählte er mir, habe schon etwas von einem Coronavirus gestanden, und nun hat er die leise Vermutung, dass der kleine Gallier uns etwas mitteilen wollte.

Und dann erklärte er mir, dass es gewiss kein Zufall war, dass der Asterix-Schöpfer Albert Uderzo (+92) ausgerechnet jetzt in der Corona-Krise starb. Man müsste ja mit Blindheit geschlagen sein, wenn man da keine Zusammenhänge erkennt, meinte Felix und legte die Stirn in Sorgenfalten.

Tja, und jetzt bräuchte ich für diesen Tagebucheintrag eigentlich noch eine abschließende Pointe, aber da es um Felix geht, begnüge ich mich mit dieser: Die spinnen, die Coburger!“

Rückblick

  1. Ukraine-Aktion für Rentner: HMS hilft in größter Not
  2. Corona-Tagebuch: Häggberg, der Mutmacher
  3. Eine Dampflok und leuchtende Kinderaugen in Lichtenfels
  4. Helfen macht Spaß: Wenn die Rettungsdecke wärmen muss
  5. Corona-Tagebuch: Weisheit kennt keine Hautfarbe
  6. Menschen mit Behinderung: Corona bedeutet neue Barrieren
  7. ETA Hoffmann Theater hält Kontakt zum Publikum
  8. Corona-Tagebuch: Sein Lächeln wird bleiben
  9. Corona-Tagebuch: Das Lokal leer, der Raum dunkel
  10. Corona-Tagebuch: Von Büchern und der Liebe
  11. Corona-Tagebuch: Was man so auf eine Mailbox spricht
  12. Corona-Tagebuch: Wo ist nur die verflixte DVD?
  13. Corona-Tagebuch: Telefonat mit einer Jugendliebe
  14. Corona-Tagebuch: Die Endzeit ist angebrochen
  15. Corona-Tagebuch: Die Würde bewahrt
  16. Corona-Tagebuch: Diclofenac auf der Zahnbürste
  17. Corona-Tagebuch: Fotokunst und Likör
  18. Corona-Tagebuch: Gemeinsam jung sein
  19. Corona-Tagebuch: Gemeinsam jung sein
  20. Corona-Tagebuch: Eine Hand wäscht die andere
  21. Bilder wie aus einer anderen Zeit
  22. Lichtenfels: Norbert Jungkunz und seine Trucker
  23. Corona-Tagebuch: Halli-Galli in der Verwandtschaft
  24. Rettungsfahrzeuge am Obermain: 4x4 hilft Leben retten
  25. Corona-Tagebuch: Ein Schnaps für besondere Gäste
  26. Corona-Tagebuch: Bitte nicht „ausspeichern“
  27. Warum Hans-Josef Stich fest an die Obermain Therme glaubt
  28. Corona-Tagebuch: Hübsch, großartig und voller Humor
  29. Musiker Bernd Meusel: Songs aus der Pole-Position
  30. Corona-Tagebuch: Bier aus der Wand
  31. Wilhelm Wasikowski: Strukturwandel ist nicht aufzuhalten
  32. St. Martin etwas anders feiern
  33. Coburger Campus-Leben in der digitalen Welt
  34. Corona-Tagebuch: Gekleckert? Schere her!
  35. Spielzeugmueum Neustadt lässt Fenster bunt leuchten
  36. Corona-Tagebuch: Was bleibt von der Liebe?
  37. „Alarmstufe rot“ am Bamberger Theater für die Kunst
  38. Lichtenfels: Wenn Werner Diefenthal die Bühne fehlt
  39. Corona-Tagebuch: Ein herzlicher Gruß an P. Eter
  40. Gewerkschafter Heinz Gärtner: Solidarisch aus der Krise
  41. Corona-Tagebuch: Klaus Kinski und eine Flasche Rotwein
  42. Corona-Tagebuch: Viele Bücher und ein großes Herz
  43. Rotes Kreuz: Lohngerechtigkeit und ihre Hürden
  44. Bamberger Schauspieler: „Nicht vor dem Virus kapitulieren“
  45. Corona-Tagebuch: Wörter der Poesie und T-Shirts
  46. Spielzeugmuseum Neustadt startet Fotoaktion
  47. Corona-Tagebuch: Fast faltenfrei mit einer Überraschung
  48. Warum Alicia I. auf den Flechtfloh hofft
  49. Corona-Tagebuch: Gardinen und wahre Liebe
  50. Buch über unheimliche Orte: Den Querkelas auf der Spur

Schlagworte