ISLING

Richard Mahr ist seit 40 Jahren aktiv in der FFW Isling

Richard Mahr ist seit 40 Jahren aktiv in der FFW Isling
Das Team der Islinger Wehr (stehend v. li.): Vorstand Florian Mahr, Ehrenvorstand Joachim Wagner, Stadtrat Roland Lowig und Kreisbrandinspektor Hermann Schubert und (vorne. v.li.) 2. Kommandant Michael Barnickel, die geehrten Richard Mahr und Volker Denscheilmann sowie Kommandan... Foto: Gabi Schardt

Eine starke Truppe, nicht nur auf Grund von 57 aktiven Feuerwehrmänner und -frauen bei einer Einwohnerzahl von 405 Personen, sondern auch in Bezug auf Ausbildung und Ausstattung ist die FFW Isling. Dies bestätigten ihnen auch Stadtrat und Feuerwehrbeauftragter Roland Lowig, Kreisbrandinspektor Hermann Schuberth sowie Ehrenvorsitznder Joachim Wagner und Pfarrer Henryk Chelkowski während der Hauptversammlung in ihren Grußworten und dankten für ihre Einsatzbereitschaft im Dienste für ihre Mitbürger.

Ein besonderer Punkt in der Tagesordnung war die Ehrung verdienter Feuerwehrkameraden. Vorsitzender Florian Mahr und Kommandant Uwe Ebitsch ehrten Volker Denscheilmann für 25 Jahre und Richard Mahr für 40 Jahren aktiven Feuerwehrdienst und überreichten ein Präsent.

Maifest, verbunden mit dem Florianstag, bereits abgesagt

Vorsitzender Mahr hatte eingangs die Gäste, Vereinsvertreter aller Ortsvereine sowie 42 Aktive begrüßt. In seinem Bericht ging er auf organisatorische Arbeiten für geplante Veranstaltungen und Festbesuche ein, sofern sie auf Grund der momentanen Situation statt finden können (vor über zwei Wochen!). Als Eigenveranstaltung war in diesem Jahr das Maifest, verbunden mit dem Florianstag am 1. und 2. Mai, geplant. Diese Veranstaltung sei nach Rücksprache mit den verantwortlichen Stellen bereits abgesagt worden.

Die gewohnte Teilnahme an den kirchlichen Veranstaltungen sowie zahlreiche Verkehrsabsicherungen stehen wie immer an. Weiterhin sollen vier Feuerwehrjubiläen besucht werden. Mahr wies auf das eigene Jubiläum im Jahr 2024 hin.

Nach dem ausführlichen Protokoll der Hauptversammlung durch Schriftführer Thomas Krappmann folgte der geordnete Kassenbericht des Kassiers Johannes Scheumann.

34 Kameraden absolvierten die Digitalfunk-Ausbildung

Der Bericht des Kommandanten Uwe Ebitsch zeigte den personellen und technischen Stand der Islinger Wehr auf. Die Islinger Feuerwehr besteht zurzeit aus 57 Aktiven, darunter sieben Gruppenführer, zehn Maschinisten und elf Atemschutzgeräteträgern. Vier Kameraden hätten das Brandhaus der Feuerwehrschule in Würzburg besucht. Von 34 Kameraden sei die Digitalfunk-Ausbildung abgelegt worden.

Neben einer Großübung in Mistelfeld sowie monatlicher Übungen, unter anderem „Die Gruppe im Löscheinsatz“, einer Übung auf dem Campingplatz des Beachsoccer-Turnieres, einer Nachtübung und der Übung im Rahmen der Aktionswoche in Mönchkröttendorf fand am 14. September 2019 auf dem Dorfplatz die Leistungsprüfung statt, erinnerte der Kommandant. Vier Teilnehmer hätten das Bronzeabzeichen, sieben das Silberabzeichen, drei Teilnehmer das Goldabzeichen, zwei das Gold-Blaue Abzeichen und zwei Teilnehmer das Gold-Grüne Abzeichen erhalten.

Erfreulicherweise zwei Anmeldungen zur Fortbildung Atemschutzgeräteträger

Die Einsätze der Wehr waren laut Ebitsch ein Wohnhausbrand, ein Verkehrsunfall, vier Freiflächen beziehungsweise Waldbrand sowie zwei Kleintier-Rettungen. Weiterhin seien zahlreiche Sicherheitswachen und Verkehrsabsicherungen bei kirchlichen und sportlichen Veranstaltungen abgehalten worden.

Christopher Knauer, Atemschutzbeauftragter, gab Auskunft über Aktivitäten im vergangenen Vereinsjahr. So nahmen die Atemschutzgeräteträger unter anderem an den vier Übungen der Atemschutzgruppe Jura teil und trainierten in weiteren Übungen ihre Atemschutztauglichkeit. Erfreulicherweise hätten sich zwei Kameraden für Fortbildungen zum Atemschutzgeräteträger im Jahr 2020 angemeldet.

Schlagworte