LICHTENFELS

OT in Zeiten von Corona: Schnell informieren und den Alltag bunter machen

Ziel bleibt es, die Leser mit aktuellen und relevanten Inhalten zu versorgen - am PC, am Tablet oder am Smartphone. Aber wir wollen auch für Zerstreuung sorgen , den Humor nicht verlieren Sie einbeziehen. Auf dem Archivbild (v. li.) Redaktionsleiter Guido Geelen, Anzeigenleiterin... Foto: Steffen Huber

In eigener Sache

Liebe Leserinnen und Leser, ein paar kurze Bemerkungen von mir als Redaktionsleiter, um Irritationen zu vermeiden, und unser Arbeiten in den nächsten Tagen und Wochen zu beschreiben - soweit es geht, den täglich ändern sich die Voraussetzungen in den für uns alle schwierigen Zeiten.

Abgebildete Bürger haben die Appelle keineswegs ignoriert

Auch in den nächsten Ausgaben des Obermain-Tagblatts und unter www.obermain.de erscheinen noch Artikel über Hauptversammlungen von Vereinen, von Spenden-Übergaben und weiteren Veranstaltungen, bei denen mehrere oder gar viele Menschen zusammengekommen sind. Das dokumentieren Bilder aus vollen Sälen, Klassen, von Ehrungen etc.

Dies beutet aber nicht, dass diese Kinder, Jugendlichen oder Erwachsenen die Aufrufe ignoriert haben, soziale Kontakte zu vermeiden. Und erst recht nicht, dass sie gegen die inzwischen wegen der Corona-Krise verhängte Ausgangsbeschränkung verstoßen haben.

Gründe für den „Stau“ und Ziele in turbulenten Tagen

Die späte Berichterstattung über weiter zurückliegende Ereignisse hat drei Gründe:

1. Viele Manuskripte und Fotos werden von ehrenamtlichen Vereinsvertretern oder anderen freien Mitarbeitern (nebenberuflichen) verfasst beziehungsweise gemacht. Weil sie andere Jobs haben, können sie die Berichte natürlich nicht aktuell liefern. Diese Artikel machen einen Großteil unserer Heimatzeitung aus.

2. Wegen der umfangreichen Wahlberichterstattung und der Zuspitzung der Corona–Krise ist der Platz für diese Artikel in den vergangenen Wochen knapper geworden. Die Redaktion musste und wollte viel Kraft und Zeit in diese wichtigen Themen stecken.

3. Aufgrund der Corona-Krise sind die Arbeitsläufe erschwert worden. Die MPO Medien GmbH schützt ihre freien und festen Mitarbeiter, große Teile der Arbeit werden bereits im Home-Office erledigt. Die OT-Ausgaben sind ab dieser Woche dünner, Werbeanzeigen fallen zum Großteil weg. Die Redaktion ist froh, in den ersten Tagen noch auf älteres Material zurückgreifen zu können.

Unsere ganze Energie gilt weiterhin der aktuellen Berichterstattung über die Krise. Wir wollen sie über alles informieren, was den eingeschränkten Alltag betrifft, ihnen aufzeigen, wer unter welchen Kanälen noch zu erreichen ist und Hilfe anbieten kann.

Durch Aktion „OT verbindet“ sind Sie mit an Bord

Aber ein weiteres großes Ziel ist es, für Zerstreuung zu sorgen, damit Sie, liebe Leser, auf andere Gedanken kommen und mit ihren Lieben abgelenkt werden. Tipps für einen bunten Alltag daheim, mit und ohne Kindern, können hoffentlich einem befürchteten „Lagerkoller“ vorbeugen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Mit der Aktion „OT verbindet“ (#OTverbindet) sind Sie mit an Bord (OT, 21. März, Seite 3). Wir freuen uns auf ihre Beiträge und auf tolle Fotos.

Gemeinsam machen wir das Beste daraus. Auch wünsche wir Ihnen allen: Bleiben Sie gesund!

Schlagworte