MISTELFELD

Lichtenfelser SPD-Kandidaten: nachhaltiges Handeln wichtig

Wahlschein
Zur Stimmabgabe aufgerufen sind die Bürger bei der Kommunalwahl am 15. März 2020 auch im Landkreis Lichtenfels. Foto: Bodo Schackow (ZB)

Bürgermeister Andreas Hügerich und die Kandidaten der SPD für die Stadtratswahl besuchten Roth, Rothmannsthal und Mistelfeld. In Roth beschäftigt die Menschen vor allem der Neubau der Schule. Sie soll in der Ortsmitte auf der Wiese neben dem Feuerwehrhaus entstehen. Bereits während der Planung möchten die Rother und die Vereine mitreden. Wie kann die Schule beispielsweise auch für Veranstaltungen genutzt werden? Wie kann während der Planung das Dorfleben mitgedacht werden? „Das ist genau in meinem Sinn“, sagt Bürgermeister Hügerich: „Wir hören zu und sammeln die Ideen aller. Dann liegt es an uns, gemeinsam Kompromisse zu finden.“ Denn bei einem Schulneubau sind viele Beteiligte und viele Auflagen, die die Stadt nicht beeinflussen kann zu berücksichtigen.

Auch das alte Schulhaus beschäftigt die Rother. Was passiert mit dem städtischen Gebäude? Fraktionsvorsitzender Arnt Schille möchte zuhören: „Wie kann das Gebäude sinnvoll genutzt werden? Alle Ideen dazu sind willkommen.“ Die Stadt und der Stadtrat erarbeiten dann Vorschläge. „Mir zeigt das, dass nachhaltiges Denken inzwischen überall selbstverständlich geworden ist“, so die Schneyer SPD-Vorsitzende Elke Werner. Immer wenn etwas Neues entstehe, solle man sich auch überlegen, was mit dem Alten geschehe. „Das passiert hier und zeigt, wie lebendig unsere Ortsteile sind und diskutieren“, sagt Werner.

Radweg nach Klosterlangheim

Die Rother wünschen sich, dass der Radweg nach Klosterlangheim bald durchgängig ist. „Das ist umfassende Mobilität. Neben Touristen und Jugendlichen nutzen immer mehr Menschen auch das Rad für alltägliche Wege. Es geht darum, alle Verkehrsmittel möglichst effektiv zu nutzen“, unterstützt Markus Püls, Vorsitzender der SPD in Lichtenfels, das Anliegen.

In Rothmannsthal wünschen sich die Menschen, dass Stadt und Bürgermeister weiterhin bei ihnen vorbei kommen, weiterhin zuhören. Bleibt es denn bei den Bürgerversammlungen? „Das ist das Prinzip, mit dem unser Andreas Hügerich in den vergangenen Jahren die Stadt vorangebracht hat. Wir alle hier stehen genau dafür. Es geht nur miteinander“, beschreibt Elke Werner auch die Beobachtungen aus den anderen Ortsteilen. „Es freut mich, wenn dieses Gemeinsame nicht nur mein Wunsch ist, sondern wenn es auch bei Ihnen so ankommt, dass wir zusammen einfach stärker sind, die besseren Lösungen finden und unsere Stadt vielseitiger voranbringen“, sagt Bürgermeister Hügerich.

Der Natur wieder Raum geben

In seinem Heimatdorf Mistelfeld nimmt er daher die Ideen genauso auf, wie in allen anderen Ortsteilen. Den Mistelfeldern fehlt ein Geh- und Radweg hinauf zur Staatsstraße. „Wir nehmen das gerne mit“, verspricht Hügerich. In den vergangenen sechs Jahren als Bürgermeister habe er gelernt, dass bei vielen scheinbar auch kleinen Projekten eine Menge Faktoren eine Rolle spielen. Wenn jeder auch die Gründe der anderen wahrnehme und ein Stück weit verstehen könne, dann werde es immer einen Schritt nach vorne geben. Dies gilt auch bei der Hochwasserfreilegung. „Nicht nur die Brücken in Mistelfeld sind hierbei ein Thema. Schritt für Schritt versuchen wir, der Natur wieder den Raum zu geben, den sie braucht und der ihr zusteht. Auch hier ist es so, dass das Miteinander mit der Natur die stärkste Lösung ist“, so Fraktionsvorsitzender Arnt Schille. (red)

Rückblick

  1. Kommunalwahl 2020: Das sind Ihre Bürgervertreter
  2. Paukenschlag: Kulmbach wählt OB Henry Schramm ab
  3. LIVE: Stichwahl in Redwitz, Weismain und Burgkunstadt
  4. Liveblog: So lief die Kommunalwahl 2020 am Obermain
  5. Lichtenfels: Wählen ist die erste Bürger(innen)-Pflicht!
  6. Bürger sollen sich bei „Bären-Areal“ beteiligen
  7. SPD Ebensfeld: Erfahren, was die Menschen bedrückt
  8. Freie Wähler Ebensfeld: Entscheidungen konzeptlos getroffen
  9. WOB Oberleiterbach: Natur schützen und Familien fördern
  10. Junge Bürger Bad Staffelstein ziehen Bilanz des Wahlkampfs
  11. CSU-Bürgermeisterkandidat Uwe Held zieht Bilanz
  12. B173 neu und altersgerechtes Wohnen: Ziele der CSU Hochstadt
  13. Corona-Regeln in Hochstadt: Auch Geschwister bleiben zuhause
  14. Grüne Ideen für Michelau vorgestellt
  15. „Walk & Talk“: Unabhängige Bürger Redwitz ziehen Bilanz
  16. Freie Wähler Altenkunstadt für Bürgerbefragung zum Bad
  17. Burgkunstadter Grüne für klimaneutralen Stadtteil
  18. Freie Wähler Burgkunstadt wollen attraktiveren Marktplatz
  19. Bürgerblock warnt vor Weismains Finanzsituation
  20. Bürgerverein Burgkunstadt: Bauen mit Holz schont das Klima
  21. Burgkunstadte Bernd Weickert präsentiert sein Buch
  22. Dank des OT schnell informiert: Liveticker zur Wahl
  23. Aus Angst vor Corona: Mit eigenem Stift zur Wahl
  24. Wählergemeinschaft Oberleiterbach: Infrastruktur optimieren
  25. Freie Wähler Michelau gehen auf Kneipentour
  26. Unabhängige Bürger Marktzeuln zur „absoluten Mehrheit“
  27. Schwerverkehr und Dorferneuerung sind Themen der SPD
  28. Am Dornig: Rock'n'Roll der grünen Bienen
  29. Mehrgenerationen-Wohnanlage als Vision
  30. CSU Marktzeuln warnt vor absoluter UBM-Mehrheit
  31. JWU Altenkunstadt fordert bessere Information der Bürger
  32. Zapf (GUB): Für gemeinsame Politik mit den Bürgern
  33. Lichtenfelser Grüne zeigten Dokumentation „Trees of Protest“
  34. AfD Lichtenfels für Heimat als Fundament für Stabilität
  35. Bad Staffelstein: Breitband top, Straßen sanierungsbedürftig
  36. Viele Wege für Klimaschutz im Landkreis Lichtenfels
  37. Freie Wähler: Die Weichen für die Zukunft richtig stellen
  38. Kreistagswahl: Parteien fördern Schüler und Straßen
  39. Ärzte, Barrierefreiheit und Baumschutz
  40. Lichtenfelser Bürgermeisterkandidaten bekennen Farbe
  41. 3. März: Podiumsdiskussion im Stadtschloss
  42. Redwitz: Turnhalle hat bei allen Kandidaten Priorität
  43. Bekenntnis der CSU zur Ortsumgehung für Mainroth
  44. Frank Novotny will Altenkunstadtern Alternative bieten
  45. Das Abwasser wird Weismain beschäftigen
  46. Lichtenfels: Vision 2030 weiter intensiv verfolgen
  47. Weismainer Altstadt soll zum Schmuckstück werden
  48. Andreas Hügerich hat genug Luft für zweite Amtszeit
  49. Transparentere Lokalpolitik in Redwitz
  50. Den Schlaglöchern in Lichtenfels den Kampf angesagt

Schlagworte