REUNDORF

Fasching der Reundorfer Vereine

Die Showtanzgruppen des MCC Mainleus erhielten viel Beifall bei ihren Auftritten. Foto: Alfred Thieret

Die traditionelle Faschingsveranstaltung der Reundorfer Vereine in der Maintalhalle, die diesmal vom Bayern Fanclub organisiert wurde, begeisterte wieder die zahlreichen Besucher, die zu den Klängen des Musiktrios „Mainfieber“ eifrig das Tanzbein schwangen. In der dekorierten Maintalhalle stürzten sich viele maskierte Jecken in das bunte Faschingstreiben, wobei Torsten Hellmuth, 2. Vorsitzender des Bayern Fanclubs, als Moderator des aktuellen Reundorfer Sportstudios durch das Programm führte, schließlich stand die Veranstaltung ganz im Zeichen des Sports.

Die Frauen der Gymnastikgruppe des Radfahrvereins Concordia traten diesmal bei ihrem Showtanz in einem Punker-Outfit in ... Foto: Alfred Thieret

Was die Reundorfer Faschingsfete so hervorhebt und beliebt macht, sind die lustigen Aufführungen der Reundorfer Vereine. Zunächst war Richard Woock von der Soldatenkameradschaft mit seiner traditionellen Büttenrede an der Reihe. Er nahm diesmal nach dem Motto „Ein Hausbau ist nicht nur sehr teuer, er ist und bleibt ein Abenteuer“ die Schwierigkeiten, Sorgen und Nöten eines Bauherrn aufs Korn. Mit seinem unerschöpflichen Einfallsreichtum und seiner bemerkenswerten Reimkunst schilderte er auf amüsante Weise in stark überspitzter Form viele unvorhersehbare Ereignisse und Verzögerungen während eines Hausbaus.

„Ein Hausbau ist nicht

nur sehr teuer, er ist

und bleibt ein Abenteuer.“

Richard Woock, Büttenredner

Seit vielen Jahren erfreut die Gymnastikgruppe des RV Concordia die Gäste, diesmal als wilde Horde im Punker-Outfit. Sowohl die Mädchengarde als auch die Showtanzgruppe des Mainleuser Carnevals-Clubs, die im Ballett-Studio Diroll unter der Leitung von Doris Diroll trainieren, zeigten einen rasanten Auftritt und wirbelten über die Tanzfläche.

Die junge Feuerwehrtruppe brillierte mit einer athletischen und akrobatischen Aufführung. Foto: Alfred Thieret

Der Faschingsverein „Die Maapiraten“ hatte sich etwas Besonderes ausgedacht. Sie ahmten eine DDR-Mannschaft im Synchronschwimmen nach. So sah man hinter einem meterhohen Vorhang eine Schwimmgruppe einmal beim Auf- oder Untertauchen oder beim Ausführen einer Hebefigur, ein anderes Mal ragten nur die Füße empor. Ein Team des Angelsportvereins wiederum trat in lustigen Badekostümen in Aktion und vollführte einen Flossentanz. Zum Schluss zeigten zehn junge Feuerwehrmänner mit ihrem schwungvollen und akrobatischen Auftritt, dass sie den Anforderungen des Feuerwehrdienstes mit Sicherheit gewachsen sind.

Ritter-Sport-Medaille vom olympischen Komitee

Allen Akteuren wurde nach ihrem Auftritt für ihre Leistungen vom Reundorfer Olympischen Komitee unter der Führung des Bayern-Fanclub-Vorsitzenden Michael Franke die Ritter-Sport-Medaille überreicht.

Ein Team des Angelsportvereins vollführte in lustigen Badeanzügen einen Flossentanz. Foto: Alfred Thieret

Natürlich hatte auch die Band einen erheblichen Anteil an der guten Laune der Gäste. Die Musiker spielten immer wieder Stimmungslieder, zu denen nicht nur getanzt, sondern auch gesungen, geschunkelt und geklatscht werden konnte. Die Faschingsgesellschaft zog auch in einer langen Polonaise durch den Saal. Die Faschingsveranstaltung der Reundorfer Vereine bot wieder eine gelungene Mischung von lustigen Auftritten und fröhlichem Tanzvergnügen, so dass alle Besucher ausgelassen bis weit nach Mitternacht feierten.

Schlagworte