SCHNEY

Der letzte Bürgermeister von Schney

Der letzte Bürgermeister von Schney
Bei der kleien gedenkfeier: (v. li.) Hans-Heinrich Bergmann, Christian Gick, GüntherScheler, 1. Vorsitzende Elke Werner, Monika Goller, Ulrike Bauer-Trolp - alle Mitlgieder des SPD-ortsvereins Schney. Foto: Reinhard Blechschmidt

Mit einem Blumengebinde und einer kleinen Gedenkfeier gedachte der SPD-Ortsverein Schney des letzten Schneyer Bürgermeisters Erich Strähnz. Er wäre am 13. Februar 100 Jahre alt geworden.

Die Vorsitzende des Ortsvereins, Stadträtin Elke Werner, erinnerte bei einer Gedenkfeier am Grab des im Januar 1998 verstorbenen Kommunalpolitikers an dessen Verdienste um Schney und Lichtenfels. Erich Strähnz war seit 1952 Mitglied des Ortsvereins Schney und wurde dessen Vorsitzender im Jahre 1974, dieses Amt hatte er bis 1986 inne. Außerdem war er von 1974 bis 1978 Bürgermeister der bis dahin selbstständigen Gemeinde Schney.

Nach der Eingemeindung nach Lichtenfels wirkte er bis März 1990 im Stadtrat Lichtenfels mit, übernahm das Amt des Fraktionssprechers und des Dritten Bürgermeisters. Außerdem war er von 1984 bis 1990 Mitglied des Kreistags. 1995 wurde er zum Ehrenmitglied des SPD-Ortsvereins Schney ernannt. Für seine großen ehrenamtlichen Verdienste wurde dem engagierten und erfolgreichen Kommunalpolitiker das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Elke Werner wies darauf hin, dass dem aufrechten Sozialdemokraten Erich Strähnz stets der Dienst an seinen Mitbürgern wichtig war.

Schlagworte