SCHWABTHAL

Sonderpreis für Prügel vom Gartenbau-Kreisverband

Auch wenn der Kreisverband bei seiner Jahresversammlung im Landhotel „Sonnenblick“ ein Mammutprogramm hatte, vergingen die drei Stunden dank der kurzweiligen Moderation des Landrats Christian Meißner und der musikalischen Pausen mit der „Nothelfer-Kapelle“ wie im Fluge.

Ehrungen, Verabschiedungen, Wahlen und vor allem die Bekanntgabe der Sieger der Wettbewerbe „Unser Dorf soll schöner werden“ und „Blumenschmuck“ lockten mehr als 200 Mitglieder aus fast allen der aktuell 85 Ortsverbände in jenen großen Saal, in dem sonst fleißig getanzt wird. Sogar auf der Empore nahmen die Gäste Platz, und während sich die Musiker schon längst im Halbkreis vor der Bühne positioniert hatten und munter aufspielten, gewannen die Verantwortlichen auch den „Kampf“ mit der Bühnenbeleuchtung.

Michael Stromer ist zufrieden mit der Situation im Kreisverband

Die Mitgliederzahlen im Kreisverband sind laut Michael Stromer in den vergangenen Jahren zwar rückläufig, zwei Vereine – Bad Staffelstein und Weiden – hätten sich gar aufgelöst, dennoch sei er, der als Geschäftsführer und Kreisfachberater gleichermaßen fungierte, zufrieden. Vor drei Jahren zählte der Kreisverband noch 10 814 Mitglieder, vor zwei Jahren 10 692 und im vergangenen Jahr 10 363. Organisiert sind sie in 85 Ortsverbänden im gesamten Landkreis.

Seit der Hauptversammlung vor einem Jahr gab es in sechs Vereinen Veränderungen: In Dittersbrunn heißt die neue Vorsitzende Elisabeth Müller-Beck, in Döringstadt ist es Dirk Zeitler, in Isling Brigitte Tribale, in Pfaffendorf steht jetzt Melanie Will an der Spitze, die Schneyer haben sich für Ulrike Bauer-Trolp entschieden, und in Spiesberg besteht der neue Vorstand aus Michaela Fischer, Elisabeth Ruffer-Kraus und Kerstin Schnapp.

Mitglieder des Kreisvorstands im Amt bestätigt

Auch beim Kreisvorstand standen Wahlen an. Die Ergebnisse überraschten nicht; alle vier Mitglieder wurden im Amt bestätigt: als Vorsitzender Christian Meißner, als seine Stellvertreterin Maria Wiehle, als Schriftführerin Maria Püls und als Kassier Josef Breunlein. Als Kassenprüfer im Amt bleiben Anneliese Hofmann und Heinz Gack. Neue Gesichter gibt es im Ausschuss: Hier sitzen fortan Christoph Bäuerlein (Kleukheim), Helga Dressel und Maria Will (beide Grundfeld), Gerd Fischer (Weismain), Heinrich Geßlein (Marktgraitz), Sylvia Heib (Burgkunstadt), Helmut Reinhardt (Stublang), Ulrich Schmitt (Romansthal) , Roswitha Tremel (Wunkendorf), Bernhard Waidhas (Birkach) und als Jugendvertreterin Stefanie Hollfelder.

Gespannte Blicke zur Bühne, als „Moderator“ Christian Meißner und Michael Stromer die Sieger des Wettbewerbes „Unser Dorf soll schöner werden“ bekannt gaben. „Kaum eine Aktion hat in den vergangenen 60 Jahren die Gartenbauvereine so bewegt wie dieser Dorfwettbewerb“, konstatierte der Landrat. 2019 nahmen elf Orte aus dem Kreis teil; sie wurden am 17. und 18. Juni von der Jury besucht und bewertet.

Die Kreissieger des Dorfverschönerungswettbewerbs

Kreissieger wurde Altenbanz (Vorsitzender des Gartenbauvereins: Jürgen Hagel). Den zweiten Platz holte sich das Lichtenfelser Jura-Dorf Lahm (Vorsitzende des Gartenbauvereins: Angelika Schütz). Platz drei ging nach Seubersdorf (Vorsitzende des Gartenbauvereins: Rebekka Fuchs). Den Sonderpreis erhielt Prügel. Hier punktete der Gartenbauverein unter der Leitung von Liane und Jochen Neidlein mit seinem kulturellen Engagement. Theaterstücke zu schreiben fürs „Prügeler Kellerkabarett“ ist Liane Neidleins Hobby. Die Vereinsmitglieder bauen die Kulissen und bringen die Stücke auf die Bühne. Dafür gab es viel Applaus von den Gästen.

Zur Preisverleihung und Geschenkübergabe kam – und das war für die Preisträger eine große Freude – der jeweilige Bürgermeister, Ortssprecher oder Stadtrat auf die Bühne. Den Blumenschmuck-Wettbewerb gewannen Burkheim, Görau und Seubersdorf.

Tätig und rührig, engagiert und immer da

Eine schöne Überraschung gab es für Annemarie Scheumann: Sie wurde für ihren ganz besonderen Einsatz gewürdigt. Seit 33 Jahren, also seit der Gründung des Vereins, ist sie Vorsitzende der Arnsteiner Gartenfreunde. Sie hat mit „ihrem“ Verein viele Preise geholt, war im Kreisverband tätig und rührig, kümmert sich, ist engagiert und immer da. Dafür gab es unter dem großen Applaus der Zuschauer den Ehrenkrug des Kreisverbandes samt Blumen.