LICHTENFELS

Seminar in Vierzehnheiligen: Arbeitshilfen für Gartenbauvereine

Kreisfachberater Michael Stromer dankte Referentin Sabine Zosel vom Bayerischen Landesverband für Gartenbau und Landespflege. In ihrem Vortrag gab sie den Vorsitzenden der Gartenbauvereine wertvolle Tipps für die Vereinsarbeit. Foto: Heidi Bauer

Dass die Gartenbauvereine in ihrem Verband gut aufgestellt sind, das wurde jüngst beim Vorständeseminar im Bildungszentrum Vierzehnheiligen deutlich. Der Bayerische Landesverband für Gartenbau und Landespflege hatte zusammen mit dem Kreisverband alle Führungskräfte der örtlichen Gartenbauvereine eingeladen, um über neue Entwicklungen und Initiativen zu informieren und zu diskutieren.

Sabine Zosel, die Referentin des Landesverbandes, konnte den in großer Zahl erschienen Vorständen auf kurzweilige Weise den riesigen Pool an Arbeitshilfen erläutern. Zu allen Themen des Gartenbaus werden den Mitgliedern fundierte Informationen sowohl auf bewährte Weise als Broschüren, Einzelblätter oder Bücher, als auch digital auf den Homepages und in verschiedenen Social-Media-Kanälen angeboten.

Referentenverzeichnisse und ausgearbeitete Vorträge helfen den Gartenbauvereinen bei der inhaltlichen Gestaltung ihres Programms. Für die Verwaltungsaufgaben gibt es ebenfalls praxisgerechte Unterstützung. Mit 530 000 Mitgliedern ist der Verband der Gartenbauvereine die mit Abstand größte Vereinigung im Bereich des Freizeitgartenbaus und der Heimatpflege in Bayern.

Aktion „Vielfaltsmacher“ gestartet

Dies verpflichte auch, einen eigenständigen Beitrag zur Diskussion um Artenvielfalt und Gartengestaltung zu leisten, so Sabine Zosel. Aus diesem Grund wurde vom Landesverband kürzlich die Aktion „Vielfaltsmacher“ ins Leben gerufen. Zosel verwies dabei auf die gleichlautende Internetseite und auf die Zertifizierung für Naturgärten. Kreisfachberater Michael Stromer schloss sich mit einer anstehenden Aktion der Umweltstation und des Kreisverbandes unter dem Titel „Lebensräume“ an, bei der jedem Ortsverein eine Tafel mit einer Insektennisthilfe zur Verfügung gestellt wird. Diese Tafeln sollen möglichst in jedem Ort bis Mitte Mai an einem öffentlichen Platz aufgehängt werden.

Während des Seminars kam auch der Umgang mit Ehrungen in den Vereinen zur Sprache, wobei sich die Versammlung einig war, dass Änderungen hier wünschenswert sind. Änderungen stehen auch bei der Vereins-Steuererklärung an, die zukünftig nur noch online möglich ist.

Michael Stromer gab deshalb hierzu eine Kurzanleitung. (red)

Führungskräfte der örtlichen Gartenbauvereine waren eingeladen, um sich über neue Entwicklungen und Initiativen zu infor... Foto: Heidi Bauer

Schlagworte