LICHTENFELS

Lichtenfels: Züge werden umgeleitet

Zugausfälle
Für den weiteren Ausbau der Bahnstrecke München–Berlin in Oberfranken müssen vom Freitag, 31. Januar, 19.30 Uhr, bis Donnerstag, 6. Februar, 5.30 Uhr, die ICE/IC-Züge zwischen Nürnberg und Erfurt über Würzburg umgeleitet werden. Foto: Bernd Wüstneck/dpa

Für den weiteren Ausbau der Bahnstrecke München–Berlin in Oberfranken müssen vom Freitag, 31. Januar, 19.30 Uhr, bis Donnerstag, 6. Februar, 5.30 Uhr, die ICE/IC-Züge zwischen Nürnberg und Erfurt über Würzburg umgeleitet werden.

Die Regionalzüge des Franken-Thüringen-Express werden zwischen Forchheim/Bamberg und Lichtenfels/Coburg durch Busse ersetzt. Durch die längeren Fahrzeiten der Busse verändern sich die Abfahrts- beziehungsweise Ankunftszeiten an den Bahnhöfen. Informationen hierzu im Internet unter: www.bauinfos.deutschebahn.com.

Busse ersetzen Regionalzüge

Die Bahn bittet die Reisenden und Anwohner um Verständnis für mögliche Beeinträchtigungen. Die Fahrradmitnahme in den SEV-Bussen ist nur im Rahmen des verfügbaren Platzes möglich und kann nicht garantiert werden.

Die Sperrung der Stammstrecke nördlich von Bamberg ist unter anderem notwendig, um die Schienen für den viergleisigen Ausbau eines drei Kilometer langen Abschnitts auf Waggons antransportieren zu können. Insgesamt 13 Kilometer Schienen mit je 180 Metern Länge werden im Bauabschnitt entladen und zur Montage vorbereitet. Weiterhin werden Oberleitungsmaste gegründet und Brückenprüfungen der Autobahnbrücke A 70 im Gleisbereich durchgeführt. (red)

Die nächste Streckensperrung ist für Anfang April vorgesehen. Danach kann durch eine hierbei einzubauende Weiche der Zugverkehr ins neue Nachbargleis verlegt werden, um bei laufendem Zugverkehr Baufreiheit für den nächsten Bauabschnitt mit Brücken-, Gleisbau- und Bahnsteigarbeiten zu schaffen.

Der Abschnitt Hallstadt ist Teil der Schnellfahrstrecke München-Berlin. Sie war mit Fertigstellung der etwa 230 Kilometer langen Neubaustrecken Ebensfeld-Erfurt-Leipzig/Halle (Saale) im VDE 8 Ende 2017 eröffnet worden. Derzeit folgt bei laufendem Zugverkehr abschnittsweise der viergleisige Ausbau zwischen Nürnberg und Ebensfeld. Die Geschwindigkeit ab Ebensfeld in Richtung Süden wird durch den Ausbau auf 230 Kilometer pro Stunde für die Fernbahngleise erhöht, die Kapazität vergrößert. Die Arbeiten im Abschnitt Hallstadt dauern bis 2023. (red)

Schlagworte