LICHTENFELS

Großes Kino in Lichtenfels mit Kai Schimmelfeder

Großes Kino in Lichtenfels mit Kai Schimmelfeder
"Fördergelder hierher" könnte das Bild bedeuten. Referent Kai Schimmelfeder jedenfalls sensibilisierte das zahlreich erschienene Publikum immer wieder für die Sinnhaftigkeit des Hebels Fördermittel. Foto: Markus Häggberg

Kai Schi… mehr muss man nicht in die Suchmaschine eingeben, um den Namen Kai Schimmelfeder aufgeblendet zu bekommen. Am Mittwochabend war der Mann, der zu dem Beinamen „Förder-Papst“ kam, zu einem Vortrag im Kino „Neue Filmbühne“. Oberfranken rief, der Hamburger kam. Großes Kino? Geht es nach einer Statistik, dann dürfte der Abend für die meisten im Saal ein staunenswertes Ereignis gewesen sein, denn „nur zehn Prozent der Unternehmer kennen sich in Deutschland mit Förderung aus“, so Schimmelfeder.

Seit über 20 Jahren gilt er als Fördermittel-Experte für Unternehmensinvestitionen, als einer, der sich in EU-Regularien auskennt und einliest.

Den Mann kann man, sobald man für sein Unternehmen eine Idee hat, damit beauftragen, sich nach Öffnung von Fördertöpfen umzutun. Aber der Referent hat ein Vorleben: Er war früher ein Kraftpaket und zog Laster mit schierer Muskelkraft von der Stelle oder Flugzeuge über Pisten.

Buchautor, Vortragsredner und Produzent für Onlinekurse

Eine Spezialisierung, so wie sein heutiges Tätigkeitsfeld, das Schimmelfeder unter anderem als Buchautor, Vortragsredner oder Produzent für Onlinekurse beackert. Oder als Sachverständiger für Förderungen in unterschiedlichsten Gremien, als Fachautor oder als jemand, der bis dato zwei Milliarden Euro an Fördergeldern für Unternehmer ins Spiel brachte. Oder wie er selbst zu sich und seinem Spezialwissen sagte: „Wenn Sie mich (zu Förderprogrammen) fragen, dann fragen Sie jemanden, der Zugriff auf 11 000 Unternehmen hat.“

Doch wer im Kino als Zuhörer dabei sein wollte, der hatte auf der Webseite der Wirtschaftsjunioren Lichtenfels eine Reservierung vorzunehmen. Sie und die Wirtschaftjunioren Oberfranken, das Obermain Tagblatt und der Landkreis Lichtenfels haben eine Einladung ausgesprochen und die Veranstaltung beworben.

Auf die Idee dazu kam auch Helmut Kurz, Wirtschaftsförderer im Landkreis. Er erlebte Schimmelfeder schon einmal in der Oberpfalz, und dass dieser zwar kein Salär für den Abend zu bekommen hatte, dafür aber jede Menge Werbung auch für sich machte, war Teil der Abmachung.

Verschiedene Fördermittel gleichzeitig einsetzen

„Ich stelle die unternehmerische Sache in den Vordergrund“, so Kurz, und obwohl er selbst vom Fach ist, zeigte er sich nach der Veranstaltung und auf Nachfrage überrascht zu einer Einlassung Schimmelfeders, wonach verschiedene Fördermittel gleichzeitig eingesetzt werden können. Nach Schimmelfeder liegt bei Unternehmern vieles im Argen. So soll es viele unter ihnen geben, die das Beantragen von Förderungen scheuen, weil sie Angst davor haben, dass sich das schlecht auf ihr Image auswirken könnte. Allzu oft gingen gerade kleine und mittelständische Unternehmen auch davon aus, dass solche nur Großunternehmen zustünden.

1463 Richtlinien und 5113 Förderprogramme

Diese Denkweise gibt es laut Schimmelfeder auch in umgekehrter Richtung. Oder man befürchte den berüchtigten bürokratischen Aufwand, gerade auf europäischer Ebene. Immerhin, das zeigte ein auf die Leinwand projiziertes Bild, gebe es einen Fördermittel-Dschungel mit einem Gestrüpp aus 1463 Richtlinien und 5113 dazugehörigen Förderprogrammen. „Wir fliegen da hin“, erklärte der stattliche Mann, der bei Gesprächen unter vier Augen an Sympathie gewinnt, in Richtung Brüssel deutend. Dort, am Hauptsitz der Europäischen Union, würden er und sein Team, wenn es sein muss, sich für Mandanten nach der genauen Bedeutung gewisser Formulierungen erkundigen.

Aber der Referent brach auch eine Lanze für die EU und dafür, dass Förderprogramme dort durchaus sinnvoll ausgetüftelt worden seien. Doch nicht selten seien Förderprogramme unkompliziert. Doch wer weiß schon von allen der 23 Förder- und Bewilligungsstellen?

Es mögen wohl um die 80 Unternehmer und sonstige Interessenten gewesen sein, die in den Kinosesseln Platz genommen hatten. Doch auf sie hat sich Schimmelfeder auch vorbereitet.

Über die Teilnehmerliste stellte er mit seinem Team Recherchen zu den Anwesenden an und war über die Branchen und die Gewerbezusammensetzungen ziemlich gut im Bilde.

Der Referent kam nicht mit leeren Händen

Mit leeren Händen kam Schimmelfeder jedenfalls nicht, sondern er ermöglichte jedem der Anwesenden den kostenlosen Zugriff auf seine Videos und Vorträge zum „Erfolgsfaktor Fördermittel“. Es waren nicht wenige Smartphones, die in den Reihen der Besucher gezückt wurden, um den entsprechenden Link zu diesen Filmen zu fotografieren. Und unter nahezu jeder Einblendung auf der Leinwand und somit über allem, stand die Betonung eines lockenden Umstands: „Zuschüsse sind geschenktes Geld vom Staat – und müssen nicht zurückgezahlt werden.“ Die Veranstaltung dürfte Augen geöffnet haben, und im Nachgang sah man Schimmelfeder bei Buffet und Popcorn häufig im Plausch mit den Anwesenden. Das Thema: Geschäftsideen und europäische Förderprogramme zum Voranbringen der eigenen Firma.

Großes Kino in Lichtenfels mit Kai Schimmelfeder
Wenn schon Kino, dann stilecht mit Popcorn. Auch das gehörte beim "Get-Together" im Anschluss an den Vortrag zum Ausklan... Foto: Markus Häggberg

Schlagworte