Energiewende imlandkreis Lichtenfels in vollem Gang

ALTENKUNSTADT/BURGKUNSTADT

Energiewende im Landkreis Lichtenfels in vollem Gang

Der mittlerweile sechste Aktionstag des Landkreises „Energiewende vor Ort“ fand im Raum Burgkunstadt und Altenkunstadt statt. Energie- und umweltbewusste Bürger konnten dabei acht Besichtigungsobjekte von Privatleuten und Firmen in Augenschein nehmen.

Die Bandbreite reichte dabei von innovativen Photovoltaikanlagen, energetisch sanierten Gebäuden, Blockheizkraftwerken, Hackschnitzel- und Pelletsheizungen, Wasserkraft- und Biogasanlagen sowie Elektro- und Hybridfahrzeugen.

25 000 Euro Preisgeld vom Bundesumweltministerium

Bei der offiziellen Eröffnung auf dem Betriebsgelände der Firma Vetter Haustechnik in Burgkunstadt erinnerte Landrat Christian Meißner daran, dass der Landkreis Lichtenfels mit dem Entschluss, im Jahr 1998 sein Klimaschutzprojekt „Lichtenfelser Sonnentage“ zu starten, bereits frühzeitig die Klimaschutzproblematik im Hinblick auf die Verwendung fossiler Brennstoffe und somit den Informationsbedarf über regenerative Energien und nachhaltigen Klimaschutz erkannt habe.

Ebenso wie die einstigen Sonnentage auf dem Gelände des Landratsamtes würden die Aktionstage, die direkt vor Ort bei den Bürgern oder Betreibern unterschiedliche beispielgebende Anlagen herausstellen, als unverzichtbare Informationsplattform dienen, wenn es um zukunftsorientierte Technologien hinsichtlich des Energiedreisprungs „Energie einsparen, effizient nutzen und erneuerbar erzeugen“ geht. Für das 20-jährige Engagement für den Klimaschutz sei der Landkreis auch im Dezember 2018 in Berlin von der Bundesumweltministerin Svenja Schulze mit einem Preisgeld in Höhe von 25 000 Euro ausgezeichnet worden. Der Landrat verwies auch auf den „Eignungs-Check Solar“, womit vom Landkreis 150 Beratungen gefördert wurden. Sein Dank galt dem allgemein als „Sonnenkönig“ bekannten Umweltschutzingenieur Martin Dirauf, der seit vielen Jahren einer der Hauptakteure bei der Organisation der Sonnentage und der Aktionstage ist und der auch die acht Objekte auswählte.

Die Burgkunstadter Bürgermeisterin Christine Frieß freute sich über die große Besucherresonanz des Aktionstages und zeigte sich stolz über die vielen innovativen Firmen im östlichen Landkreis. Gerald Vetter, auf dessen Betriebsgelände die Eröffnung des Aktionstages und eine Ausstellung verschiedener Firmen stattfand, sah sich mit seiner Firmenphilosophie auf dem richtigen Weg, habe er doch erst vor acht Jahren seine Heiztechnik-Firma gegründet und sei erst vor kurzem in neue Räume umgezogen.

Er stellte auch seine zum Eigenverbrauch genutzte Photovoltaikanlage mit 9,9 kW Leistung vor. Auf dem Gelände waren namhafte Hersteller sowie der Buderus-Show-Truck vor Ort, die Holz- und Pelletskessel, Blockheizkraftwerke, Brennstoffzellen, Wärmepumpen, Gas-Brennwerttechnik sowie Photovoltaik- und Solarthermieanlagen präsentierten.

Zwei Vorträge zum Thema Energieerzeugung und Förderung

Die Firma Limmer & Söllner aus Altenkunstadt machte auf ihr energieoptimiertes Geschäftshaus mit Photovoltaikanlage, Gas-Blockheizkraftwerk und Adsorptionskältemaschine sowie auf die Bad- und Heizungsausstellung aufmerksam. Zudem fanden im Besprechungsraum der Firma zwei Vorträge statt, bei denen es um die Vorteile bei der Energieerzeugung von Blockheizkraftwerken und um Förderprogramme für PV-Anlagen und Batteriespeicher ging.

Die Firma Baur aus Altenkunstadt stellte mit zwölf Autos ihre gesamte Elektro- und Hybridfahrzeugflotte vor. 26 Ladepunkte, davon 14 für Privatfahrzeuge der Mitarbeiter, stehen zur Verfügung. Die Mitarbeiter informierten auch über ein Blockheizkraftwerk mit 2133 kW Feuerungswärmeleistung und 937 kW elektrischer Leistung und über vier Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von 914 kW.