LICHTENFELS/KLOSTER BANZ

Helfen macht Spaß: 7100 Euro Reingewinn

„Helfen macht Spaß“ macht freudige Gesichter. Jeden Grund zu einem solchen hatten wegen des ergiebigen Ereignisses (v.li.) Roberto Bauer (Konzert-Organisator, Moderator), Michael Möslein (Leiter der HSS-Bildungsstätte), Unternehmer Valentin Babic, BRK-Kreisgeschäftsführer Thomas ... Foto: Markus Häggberg

Es war eine Rückkehr an einen „inspirierenden Ort“, wie Roberto Bauer es am Freitagnachmittag ausdrückte. So trafen sich im Kaisersaal Unterstützer und Sponsoren an der Stätte des Geschehens, das vor knapp vier Wochen 7101,70 Euro Reingewinn für den guten Zweck erbrachte. Die Rede ist von dem Benefizkonzert „Musik von den britischen Inseln“ für „Helfen macht Spaß“ (HMS) und die HMS-Ukrainehilfe. Roberto Bauer hatte das Event gewohnt und in gekonnter Weise organisiert und moderiert, der BRK-Kreisverband war der Veranstalter. Jüngst stand die offizielle Scheckübergabe mit den Sponsoren und Untersützern an.

Es war eine freudige Zusammenkunft, die da im Kaisersaal geschehen sollte. Auf der einen Seite die Organisatoren beziehungsweise Ideengeber des Spendenereignisses, auf der anderen Seite die Sponsoren. „Es war eine Synergie von uns allen“, hielt Roberto Bauer fest. Er selbst trat am jenem 16. Juni 2019 an gleicher Stelle moderierend auf. Mit bleibenden Eindruck. „Bei Ihnen ist immer eine große Herzlichkeit zu spüren, an Ihnen ist ein Entertainer verlorengegangen“, lobte Thomas Petrak.

Hanns-Seidel-Stiftung wichtiger Unterstützer

Der BRK-Kreisgeschäftsführer hatte guten Grund zu guter Laune, denn das eingespielte Geld wird zur Hälfte zur Linderung von Not im Landkreis und zur Hälfte einem Rotkreuz-Projekt für Rentner in Not in Lviv (Ukraine) zugute kommen. Die alten Menschen erhalten kostenlose Medikamente. Roberto Bauer freute sich: „Man kann auch heute, wo alles auf sparen, sparen, sparen gebürstet wird (…) noch Unterstützer finden, die sich in andere Menschen hineinversetzen“, erklärte dieser gegenüber den anwesenden Sponsoren und Unterstützern, diese auch meinend.

Zu ihnen gehörte auch die Hanns-Seidel-Stiftung, die, wie der Leiter des HSS-Bildungszentrums, Michael Möslein, bemerkte, „für eine gute Sache immer Türen“ öffne. Im Falle des Konzerts stellte sie kostenlos den Kaisersaal zur Verfügung. Michael Möslein vertrat auch die Rotarier, die mit 2500 Euro das Konzert gefördert hatten. „Wir haben einen der schönsten Säle in ganz Deutschland bekommen“, dankte hierauf HMS-Initiator und OT-Redakteur Till Mayer. Er berichtete kurz über die Hilfen, die die OT-Leseraktion im Landkreis seit nunmehr fast 20 Jahren leistet. „Und so manchen Event hat Roberto Bauer dabei organisiert, damit Spenden fließen“, sagte der Journalist. Er erinnerte, dass auch die Ukraine-Aktion einen lokalen Bezug hat. Seit Jahren besteht eine Partnerschaft zwischen den Lichtenfelser Rotkreuzschwestern und ihren Kolleginnen in Lwiw. Er selbst hat das Projekt vor Ort mit aufgebaut.

Sparkassendirektor Roland Vogel zeigte sich von dem Erfolg begeistert. Sein Kreditinstitut war mit 5000 Euro Hauptsponsor des Konzerts. Er freute sich, dass die Sparkasse nicht nur ein hochwertiges Kulturevent ermöglichen konnte, sondern, dass dabei auch noch ein hoher Betrag für Menschen in Not zusammen kam. Erfreut zeigten sich auch Bastian Girg (Leiter Marketing und Kommunikation/Hofmann - Ihr Impulsgeber) und Ina Kober-Naumann, Vorstandsmitglied der Koinor-Horst-Müller-Stiftung. Das Unternehmen und die Stiftung hatten jeweils 1000 beziehungsweise 1500 Euro gespendet. Lob erhielt auch Valentin Babic, der mit seinem Unternehmen Druckprofi pro bono das Programmheft und die Plakate gestaltete.

Eine begeisterte Zuhörerin spendet 500 Euro

Dann gab es im Kreise der sich begegnenden Menschen noch eine freudige Nachricht. Dr. Ilka Simon-Wagner hatte das Konzert so gut gefallen hat, dass sie spontan noch 500 Euro aus eigener Tasche beisteuerte. Auch ihr sprachen die Versammelten einen Dank aus.

Rückblick

  1. Kreisorchester Lichtenfels: Auf den Montblanc der Blasmusik
  2. Team der Stadt Lichtenfels spendet für „Helfen macht Spaß“
  3. Eine spontane Idee und 1000 Euro für HMS
  4. „Helfen macht Spaß“-Weihnachtsaufruf endet mit Rekord
  5. Mistelfeld: 400 Euro für Helfen macht Spaß
  6. Schon 52 000 Euro für „Helfen macht Spaß“ gespendet
  7. Adventsbasar: 300 Euro für HMS gespendet
  8. Wie „Helfen macht Spaß“ eine große Sorge nimmt
  9. Dicke Spende nach Eintopfessen für „Helfen macht Spaß“
  10. Schon 41 301 Euro für „Helfen macht Spaß“ gespendet
  11. Firma Fuhrmann spendet 2500 Euro für Menschen in Not
  12. Dank „Helfen macht Spaß“ mit über 57 000 Euro geholfen
  13. Große Spende beim Ukraine-Kinoabend in der Neuen Filmbühne
  14. Schreinerei Fleischmann spendet 700 Euro an HMS
  15. Lichtenfelser Pfadfinder und Uwe Held spendeten für „HMS“
  16. Am Obermain rollt Spendenwelle für „Helfen macht Spaß“
  17. Helfen macht Spaß: Ein Uralt-Auto als große Chance
  18. VSB spendet 800 Euro an „Helfen macht Spaß“
  19. Schwestern als Pack-Engel für „Helfen macht Spaß“
  20. HMS-Abend in der Stadtalm in Lichtenfels
  21. Dicker Scheck für „Helfen macht Spaß“
  22. „Helfen macht Spaß“ startet Weihnachtsaufruf
  23. 510 Euro „Perlengeld“ für „Helfen macht Spaß“
  24. 600 Euro für „Helfen macht Spaß“ gespendet
  25. Helfen macht Spaß: 50 000 Euro für Menschen in Not
  26. Helfen macht Spaß: Ein Mutmacher zu Weihnachten
  27. Rekord für „Helfen macht Spaß“

Schlagworte