TRIEB

VdK–Fasching: Ein Feuerwerk guter Laune

Vdk–Fasching: Ein Feuerwerk guter Laune
Viel Beifall erhielt die Tanzgruppe „Ayumi“ des TV Weidhausen. Foto: Roland Dietz

Ein Feuerwerk der guten Laune war auch in diesem Jahr wieder die Faschingsveranstaltung des VdK-Kreisverbandes in Trieb auf der Karolinenhöhe. Auch die neue Kreisgeschäftsführerin Christine Rieder ließ es sich nicht nehmen, dem Klamauk beizuwohnen.

„Man muss Gott für alles danken, auch für einen Mittelfranken“, so begrüßte Kreisvorsitzender Heinz Wittmann die aus Mittelfranken stammende Rieder scherzhaft. Ein voll besetzter Saal zeigte die Wertschätzung der Ortsverbände.

Heinz Wittmann eröffnete die Veranstaltung mit dem ersten Tanz. In Versform führte er durch das sehr abwechslungsreiche Programm, in welchen Stimmung und Fröhlichkeit im Mittelpunkt standen. „Es ist wieder einmal so weit, der VdK hat Faschingszeit. Auf der Trieber Höh das ist die Schau, sind wir alle fröhlich – Helau“. „Macht doch heute den Saal hier bitte sehr zum Faschings-Traumschiff und noch mehr“ sagte Wittmann. Mit dem Narhalla-Marsch und einem Schunkel- Potpourri stimmte Musiker Peter Hofmann auf die nächsten Stunden ein.

Eine faszinierende Tanzeinlage bot dann die Tanzgruppe „Ayumi“ des TV Weidhausen. Ihr Tanz „I Wanna Dance with Somebody“ nach dem Hit von Whitney Houston war auch gleichzeitig Motto des Abends: „Ich möchte gerne tanzen.“

„Antenne Fränkisches Umland Notiers und Propiers“ aus Kleukheim

Einen ersten Höhepunkt boten drei Damen vom Ebensfelder-Kleukheimer Sender „Antenne Fränkisches Umland Notiers und Propiers“. Sie berichteten von einem Fußballspiel, vom Faschingskrapfenbacken und einer Seuchenausbreitung bei Schweinen. Karin Hornung versuchte mit viel Humor, die Äpfel aus ihrer einzigartigen Plantage an den Mann zu bringen. Eine Welle von Heiterkeit hatten Arthur Häussinger und die Rheinberglerchen dabei. Das Lied „Das bisschen Haushalt“ zeigte auf, dass früher für die Männer im Haushalt alles besser gewesen sei, denn dafür war ausschließlich die Frau zuständig.

Vdk–Fasching: Ein Feuerwerk guter Laune
Einen gefeierten Auftritt legten die Rheinberglerchen hin.

„Warum heiratet eine Frau in weiß?“ hatte einmal Häussinger seinen Großvater gefragt und dieser war damals der Meinung, der Grund sei, weil alle wichtigen Gegenstände im Haushalt wie Kühlschrank, Gefriertruhe und Waschmaschine weiß sind. Bei der Beschreibung, welches Wetter es gibt, machte das Publikum begeistert mit. Mit seinen Witzen zwischen den Beiträgen drückte auch Clown Dieter gewaltig auf die Lachmuskeln. Dass man den Valentinstag nicht vergessen sollte und seiner Frau besser Blumen als teuere Ohrringe kauft, erklärte in seiner unnachahmlichen Art der „Baaschdoffer“ Edwin Jungkunz und erntete dafür große Lachsalven.

Auch die Vorträge von Heinz Wittmann und Monika Faber hatten die Lacher auf ihrer Seite. Mit einer großen Polonaise und dem Schwingen des Tanzbeins nahm der Faschingsabend bis spät nach Mitternacht einen sehr stimmungsvollen Verlauf.

 

Rückblick

Schlagworte