LICHTENFELS

Lichtenfels: Ein Spaziergang auf dem Weihnachtsmarkt

LED-Luftballons sorgen für Lichterglanz auf dem Marktplatz. Foto: Markus Drossel

„Kiefern liegen neben Nordmanntannen voll im Trend“, sagt Ottmar Basel. „Kiefern, weil es wunderschöne Bäume sind. Und die ursprünglichen Weihnachtsbäume in unserer Region.“ Regionalität ist für den Christbaumverkäufer auf dem Lichtenfelser Weihnachtsmarkt oberstes Gebot. Wie für so viele der Fieranten, die in diesen Tagen auf dem Marktplatz ihre Waren anbieten.

Hobbykünstler Edmund Popp aus Schönbrunn zieht mit seinen dekorativen Unikaten aus Holz bewundernde Blicke auf sich. Die Weihnachtsbäume, Kerzen und Sterne stehen hoch im Kurs bei den Marktbesuchern. Auch bei Dietmar Bauernschmitt aus Reundorf kommen die Betrachter ins Staunen: Er fertigt Krippen aus verschiedenen Hölzern udn mit liebe zum Detail. „Ein schöner Zeitvertreib. Immer, wenn es regnet, werfe ich die Säge an“, sagt er. Schmunzelnd fügt er hinzu: „... und das sehr zur Freude meiner Frau.“

Staunende Blicke zur Belohnung

Ihm geht es nicht ums Geld: Rechnet er die Stunden, die er für eine Krippe aufwenden muss, springt nicht einmal der Mindestlohn heraus. Der schönste Lohn für den Krippenbauer sind dagegen lobende Worte.

Ein Pfiff gellt durch die Nacht: Die Kindereisenbahn ist bereit zur Abfahrt. Die kleine Antonia hat in der Lok Platz genommen. Sie strahlt, dass sie ganz vorne sitzen darf. Kurz darauf geht die Fahrt los, vorbei an Froschkönig, Hexenhaus, Tabaluga und Rapunzelturm. Letzterer ist ganz neu im Märchenwald – und dementsprechend wird er belagert.

Mit ganz viel Hingabe

Während die sechsjährige Feenja mit großer Sorgfalt ein Bild malt, lässt sie sich in der warmen Malstube eine Geschichte vorlesen. Jonathan (7) und Johanna (8) haben derweil ihren Spaß daran, im „Verrückten Zoo“ lustige Tiere zusammenzustellen. Ein Uhu-Kopf auf einem Straußenkörper? Da muss Johanna lachen. Das ist witzig.

Die bunten LED-Luftballons, die auf dem Weihnachtsmarkt verkauft werden, sind nicht nur ein Hingucker, sondern bei den Kindern heiß begehrt. Nach etwas Betteln und unwiderstehlichen Blicken der Kleinen zückt dann so mancher Papa achselzuckend und resignierend das Portemonnaie. Für erwachsene Marktbesucher darf eine Tasse dampfender Glühwein oder ein Schlückchen Feuerzangenbowle nicht fehlen. Und: ja, auch fränkischer Gerstensaft steht hoch im Kurs.

ONLINE-TIPP

Mehr Bilder vom Lichtenfelser Weihnachtsmarkt unter www.obermain.de

Dietmar Bauernschmitt baut alle seine Krippen selbst. Foto: Markus Drossel
Der Rapunzelturm wurde neu für den Märchenwald angeschafft. Foto: Markus Drossel
Die kleine Feenja fertigt in der Malstube ein schönes Bild an. Foto: Markus Drossel
Eine Tasse Glühwein gehört beim Weihnachtsmarktbesuch einfach dazu. Foto: Markus Drossel
Edmund Popp (re.) aus Schönbrunn ist mit Dekorativem aus Holz vertreten. Foto: Markus Drossel
Jonathan und Johanna spielen am „Verrückten Zoo“. Foto: Markus Drossel
Auch Körbe liegen in Lichtenfels unter dem Weihnachtsbaum. Foto: Markus Drossel
"Die Verkündigung" ist Thema dieser Schaukrippe. Foto: Markus Drossel
Alles einsteigen: Die Märchenwaldeisenbahn dreht ihre Runden. Foto: Markus Drossel
In der Bamberger Straße steht die Krippe „Die Drei Könige bei Herodes“. Foto: Markus Drossel
In der Vorweihnachtszeit ist der Marktplatz dicht gesäumt von Buden und Menschen. Foto: Markus Drossel
Die Rehlein sind ein Hingucker im Märchenwald. Foto: Markus Drossel
LED-Luftballons sorgen für leuchtende Kinderaugen. Foto: Markus Drossel
Der „Schneefrau“ machen aus Plusgrade nichts aus. Foto: Markus Drossel
„Die Geburt“ in einer Darstellung in der Bamberger Straße. Foto: Markus Drossel
Hinter Plexiglas lässt sich das Treiben auf der Spielzeugeisenbahnanlage beobachten. Foto: Markus Drossel
Tanja Schellhorn aus Weidhausen bietet Töpfereien aller Art an. Foto: Markus Drossel
„Kiefern liegen als Weihnachtsbäume voll im Trend“, sagt Ottmar Basel. Aber auch Nordmanntannen sind nachwievor gefragt. Foto: Markus Drossel
Winterlandschaft an der Märcheneisenbahn Foto: Markus Drossel
Den Märchenklassiker Rotkäppchen und der Wolf kennt wohl jedes Kind. Foto: Markus Drossel
Ganz vorne mit dabei: Antonia hat in der Lok Platz genommen. Foto: Markus Drossel

Rückblick

Schlagworte