LICHTENFELS

Praxisnahe und kostenlose Zusatzförderung

Wollen sich zusätzlich weiterbilden: Einen Teil der teilnehmenden Unternehmervertreter und Auszubildenden bei dem Auftak... Foto: Red

Mit der Eröffnungsveranstaltung am Freitagmorgen im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes startete die AzubiAkademie im Landkreis in ihren zweiten Durchgang. Das vom Bund der Selbstständigen (BDS) initiierte Projekt der AzubiAkademie eröffnet vor allem kleineren und mittelständischen Unternehmen die Chance, ihre Lehrlinge außerhalb der geregelten Berufsschulausbildung und des Betriebsunterrichts zusätzlich zu qualifizieren, denn Wissen und Können stellen für alle Beteiligten das Fundament einer aussichtsreichen Zukunft dar.

Stellvertretend für Schirmherrn und Landrat Christian Meißner bedankte sich Zukunftscoach Helmut Kurz bei den sieben Unternehmern, die in diesem Jahr 30 Azubis dieses zusätzliche Angebot ihres Arbeitgebers bieten.

Fester Ausbildungsplan

Nach einem festgelegten Ausbildungsplan werden sich die Auszubildenden der unterschiedlichsten Branchen zum gemeinsamen Unterricht treffen, der von Ausbildern der beteiligten Unternehmen gehalten wird und die in gemeinsamen Workshops mit den Jugendlichen arbeiten, um ihnen ihre Kompetenz und ihr Wissen zu vermitteln. Dadurch erhalten die Lehrlinge eine praxisnahe und kostenlose Zusatzförderung.

Der Vertreter des Bunds der Selbstständigen, Frank Bernard, betonte, dass auch im zweiten Jahr ein interessantes Ausbildungsprogramm entwickelt wurde und dankte den Unternehmern, vor allem Sonja Warmuth, für ihr großes Engagement. Gerne steht Frank Bernard bei Fragen rund um das beschriebene Projekt AzubiAkademie zur Verfügung.

Gleich am ersten Tag fand schon ein Unterricht statt, wobei den Auszubildenden soziale Kompetenzen vermittelt wurden. Der weitere Unterrichtsplan sieht unter anderem folgende Themen vor: „Knigge für Auszubildende“, „Das Einmaleins der Finanzen für Azubis“, „Der betriebliche Ersthelfer“ oder „Rund um die Logistik“.

Besonderer Dank gilt Sonja Warmuth, die auch für diesen zweiten Durchgang die Koordination der Akademie vor Ort übernommen hat. Die teilnehmenden Ausbildungsbetriebe sind Limmer & Söllner, Altenkunstadt; Reha-Klinik-Lautergrund, Bad Staffelstein; Raiffeisen-Volksbank Lichtenfels-Itzgrund, Lichtenfels; Heilpädagogisches Zentrum der Caritas, Lichtenfels; LEWELL-Kartonagen, Lichtenfels; BRK-Kreisverband, Lichtenfels, sowie Innotech Sondermaschinen und Vorrichtungen aus Lichtenfels.

Schlagworte