LICHTENFELS

Raketenfontänen und Lichtspiele

Traumhaft schön: Das Sonnwendfeuer verwandelte die Kulisse des Sees in eine Traumlandschaft.

Einmal mehr wurde das Seefest am Lichtenfelser Wörthsee seinem ausgezeichneten Ruf vollauf gerecht. Davon konnte sich auch der neu gewählte Bürgermeister Andreas Hügerich überzeugen, der den Lichtenfelser Sportfischern zum offiziellen Bieranstich seinen Antrittsbesuch abstattete. Höhepunkte für die Besucher waren jedoch das vorgezogene Johannisfeuer und das Feuerwerk am See.

Vor Bilderbuch-Silhouette

Drei Tage lang herrschte am See vor der Bilderbuch-Silhouette von Kloster Banz Hochbetrieb. Dabei waren es vor allem die leckeren Fischspezialitäten, die von den Gästen hochgelobt wurden. Wie es sich für ein Seefest gehört, gab es fangfrische Forellen, frisch aus dem Rauch, oder als verlockende Alternative den hübsch dekorierten Teller mit zartem Norweger Lachs. Für den kleinen Hunger zwischendurch gab's die leckeren Tintenfischringe aber auch Hausmacher-Bratwürste, Steaks; Kaffee und Kuchen, Fisch- und Lachsbrötchen und vieles mehr.

Bürgermeister Hügerich lobte ausdrücklich das Engagement des Vereins, der mit seinem Seefest den Bürgern einen attraktiven Anlaufpunkt biete. „Sie leisten damit einen großen Beitrag für ein lebendiges Lichtenfels.“ Gekonnt stachen in seinem Beisein die beiden amtierenden Anglerkönige Jan Gärtner und Fabian Gebhardt (Jugend) das „offizielle“ Bierfass an. Und nach dem gemeinsamen Prosit wurde bis zum Einbruch der Dunkelheit mit zahlreichen Gästen ausgiebig gefeiert.

Absoluter Höhepunkt des Abends war vor allem für die noch anwesenden Kinder das Entzünden des Johannisfeuers. Wie eine Lichter-Prozession bewegte sich der Fackelzug vom Vereinsheim zum großen Scheiterhaufen am nordöstlichen Ende des Sees. Unter der Aufsicht der Erwachsenen wurden die Strohbündel und das Holz entzündet. Und es dauerte nur kurze Zeit, bis die Flammen in den dunklen Nachthimmel emporloderten und die Hitze und der Funkenregen die Zuschauer ehrfürchtig zurückweichen ließ. Wie in rot-oranges Licht getaucht, erstrahlten die Bäume in Ufernähe, während der Vollmond der Szenerie ihren besonderen Charme verlieh.

Explodierende Farben

Nicht weniger spektakulär präsentierte sich das Feuerwerk am Samstag. Hier hatten die Lichtenfelser keine Kosten und Mühen gescheut, um ihren Besuchern ein attraktives Schauspiel zu bieten. Funken sprühend, entfalteten sich die Raketenfontänen über dem See. In allen Farben explodierten die Lichter wie sich öffnende Blüten und spiegelten sich als breite Farbstreifen auf der dunklen Wasseroberfläche des Sees.

Schon beim traditionellen Frühschoppen hatten die Lichtenfelser Sportfischer allen Grund mit sich selbst zufrieden zu sein. Man hatte erneut den Bürgern aus Lichtenfels und Umgebung einen wunderschönen Aufenthalt am Vereinsgewässer geboten.

Feuerwerk: Das Licht der Feuerwerksfontänen spiegelte sich im Wasser des Wörthsees. Foto: Klaus Gagel
Unter der Aufsicht der Erwachsenen wurden die Strohbündel und das Holz entzündet. FOTO Klaus Gagel
Wie eine Lichter-Prozession: die Kinder, die mit ihren Fackeln das Johannisfeuer entzündeten.

Schlagworte