BAYREUTH

Aktivisten sorgen für Verkehrsbehinderungen

Zweimal blockierten Aktivisten der „Letzte Generation“ am Dienstag Straßen in der Bayreuther Innenstadt. Wie die Polizei mitteilt, stellten sie sich am frühen Morgen mit ihren Plakaten mitten auf die Bismarckstraße und behinderten unter anderem einen Linienbus. Nach kurzer Zeit war die Protestaktion beendet.

Zu weitreichenderen Einschränkungen im Straßenverkehr kam es jedoch in den Abendstunden. Um 18.30 Uhr setzten sich die Demonstranten im Bereich der Fußgängerfurt Wittelsbacherring/Friedrichstraße auf die Fahrbahn und sorgten dafür, dass stadteinwärts kein Durchkommen mehr war. Zudem klebten zwei Personen ihre Hände mit Klebstoff an der Straße fest.

Als die je zwei Frauen und Männer zwischen 15 und 20 Jahren nach mehrmaliger Aufforderung ihre Aktion nicht abbrachen, wurden zwei von der Straße getragen. Den Klebstoff der beiden verbliebenen Demonstranten lösten Einsatzkräfte des Rettungsdienstes.

Da zahlreiche Verkehrsteilnehmer aufgrund der zirka einstündigen Protestaktion im Stau feststeckten, erwartet jeden der Aktivisten eine Strafanzeige wegen Nötigung. (pol)

Schlagworte