LICHTENFELS/BURGKUNSTADT

Abschied von Dekanatsjugendpfarrer Helmut Bautz

Dekanin Stefanie Ott-Frühwald entlässt Dekanatsjugendpfarrer Helmuth Bautz voller Dank und Wertschätzung aus seinem Amt. Foto: Corinna Tübel

Mit einem bewegenden Gottesdienst unter dem Titel „Mehr als perfekt“, mitgestaltet von der Evangelischen Jugend im Dekanat Michelau, wurde Helmuth Bautz am Sonntagabend in der Christuskirche Burgkunstadt aus seinem Amt verabschiedet. Gleichzeitig erhielt Lucia Herold den Ehrenamtsflügel der Evangelischen Jugend in Bayern und Torsten Backer wurde als neuer hauptamtlicher Mitarbeiter in sein Amt eingeführt.

„Mehr als perfekt“ – geht das überhaupt? Nach dem Gottesdienst können viele Teilnehmende fühlen: Ja. Doch dabei ist nicht die Hauptperson des Abends Helmuth Bautz, der als Dekanatsjugendpfarrer verabschiedet wurde, gemeint.

Ein Gottesdienst voller Bilder, Worte und Musik

Vielmehr bezieht sich dieses Gefühl auf all diejenigen Momente, die zwar zunächst ausweglos erschienen, aber durch Gottes Geist und eine starke Gemeinschaft „gut“ wurden. Bis zu dieser Erkenntnis erlebten die zahlreichen Besucherinnen und Besucher aller Altersschichten einen Gottesdienst voller Bilder, Worte und Musik.

Verschiedenen Fotos von Ausflügen der Dekanatsjugend, Pflanzaktionen oder Teamsitzungen folgte ein dargebotenes Zwiegespräch zur Frage: „Was macht einen Moment perfekt? Was ist ein perfekter Moment?“ Jeder einzelne Zuhörer war dazu eingeladen, ganz persönliche Antworten darauf zu finden und diese, niedergeschrieben auf kleinen Zetteln, später an eine Pinnwand zu heften.

Helmut Bautz predigt stark und mit klaren Worten

Dass es vor vielen tausend Jahren schon die Sorge „Eigentlich hätte alles perfekt werden sollen“ gegeben hat, zeigte Helmuth Bautz anschließend in seiner Predigt auf: Schon beim bekannten Hochzeitsfest zu Kana in Galiläa sei – trotz aller Planungen – der Wein ausgegangen. Jesus verwandelt daraufhin Wasser in Wein, um die Scham und Not der Gastgeber zu heilen. „Es geht nicht darum, dass Jesus zum Partylöwen wird und Wein spendiert.“ Helmuth Bautz wählte bewusst starke und mitunter provozierende Bilder. „Es geht um zerplatzte Träume, Scheitern und die Frage, wie man nach so einem Fehler in der Gemeinschaft weiterleben kann.“

Genau diese spannenden und kreativen Andachten seien es, die den Mensch Helmuth Bautz ausmachen, betont anschließend Dekanin Stefanie Ott-Frühwald, die ihm ihren tiefen Dank aussprach. Über drei Amtsperioden hinweg habe er mit langem Atem, viel Energie und einem freundlichen Blick für jedermann seinen Dienst gelebt und die Botschaft von Gottes Gnade weitergetragen.

Das Vertrauen darauf und die Motivation zum eigenen Handeln habe Bautz im Austausch mit vielen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden den Kindern und Jugendlichen stets im richtigen Maß vermittelt. Für seinen weiteren Lebensweg, den unter anderem nun eine Vollzeit-Anstellung, statt wie bisher eine 75-Prozent-Stelle, als Lehrkraft für evangelische Religion am Meranier-Gymnasium Lichtenfels füllen wird, wünschte sie ihm alles Gute. Ein Gutschein für einen Apfelbaum stehe symbolisch für das Wachstum und Lebendigkeit, die sein Leben auch weiterhin prägen werden.

Dekanatsjugendreferent für die Region Ost wird Torsten Backer

Im Gottesdienst, der vor allem auch durch die energiegeladenen und tiefgründigen Lieder der „Boxenstopp“-Band des Dekanats Michelau alle menschlichen Sinne anregte, wurde zudem Torsten Backer als neuer hauptamtlicher Mitarbeiter in sein Amt als Dekanatsjugendreferent Region Ost eingeführt. Der Diplom-Sozialpädagoge kann auf eine lange Verbundenheit mit der evangelischen Jugend in Haupt- und Ehrenamt zurückblicken. Er hat seit Mitte Oktober des vergangenen Jahres die Elternzeitvertretung für Diakonin Judith Bär für ein Jahr übernommen und wird auch darüber hinaus für das Dekanat Michelau tätig sein.

Ehrenamtsflügel als Auszeichnung für Lucia Herold

Für ihr außergewöhnliches Engagement in der evangelischen Jugend, das ihren Einsatz sowohl bei Ausflügen mit Jugendlichen, Mitarbeiterfreizeiten als auch bei neuen Planungen beinhaltet, erhielt Lucia Herold den Ehrenamtsflügel der evangelischen Jugend in Bayern. Gleichzeitig sei sie aus der „Boxenstopp“-Band und der musikalischen Begleitung vieler Veranstaltungen nicht mehr wegzudenken, betonte Diakon Marco Schindler. Stellvertretend für die gesamte evangelische Jugend im Dekanat Michelau überreichte er ihr das Symbol mit Worten des bekannten Benediktinerpaters und Autors Anselm Grün: „Engel verbinden Himmel und Erde. Engel sind uns voraus und öffnen den Himmel. Du, liebe Lucia, bist so ein Engel.“

Schlagworte