FRANKENWALD

Abenteuer rund um die Uhr im Frankenwald

Wandern mit Lamas? Im Frankenwald geht das. Foto: red

Was kann man im Frankenwald eigentlich so alles erleben? Für viele gar nicht so einfach zu beantworten, denn es ist eine Menge! So gibt es zum Beispiel eine „Freizeitkarte Frankenwald“ mit gut 150 Ausflugs- und Freizeittipps als kleine Vorauswahl. „Vieles Bekannte ist dabei, aber auch einige echte Geheimtipps vor der Haustür“, verspricht eine Pressemitteilung des Frankenwald Tourismus.

Um die zahlreichen Möglichkeiten in der eigenen Region entdecken zu können, hat das Frankenwald Tourismus Service Center die Aktion „24 Stunden Frankenwald erleben“ ins Leben gerufen, und die Orte, Museen, Vereine, Erlebnisanbieter aus der Region aufgerufen, erstmals am 4. und 5. September einmal rund um die Uhr ein buntes Erlebnisprogramm gemeinsam zusammenzustellen.

80 Erlebnisse sind im Angebot

Über 80 Erlebnisse sind dabei zusammengekommen, die am ersten Septemberwochenende 24 Stunden lang im gesamten Frankenwald verteilt gebucht werden können. Am Samstag, 4. September, 10 Uhr, fällt der Startschuss für ein echtes Gemeinschafts- und Herzensprojekt in der Region Frankenwald.

Egal ob allein, zu zweit oder mit der ganzen Familie, für Frühaufsteher, Langschläfer oder Nachteulen - es wird für jeden Geschmack etwas angeboten. Am Samstagvormittag zum Beispiel können Gäste einen Blick in den Forschungsbereich des Tropenhauses Klein-Eden in Kleintettau werfen. Ein Projekt, das europaweit seinesgleichen sucht.

Wer gerne etwas Abenteuer am Morgen erleben will, der kann auch mit Lamas wandern gehen - die Stadt Schwarzenbach am Wald lädt zur Wanderung mit Minze, Ingwer & Co. ein - so heißen die putzigen Gesellen, die eine Wanderung zu einem außergewöhnlichen Erlebnis werden lassen.

Historischer Stadtrundgang

Kulturinteressierte können Lichtenberg bei einem historischen Stadtrundgang besser kennenlernen oder einen Blick ins Archiv von Selbitz werfen. Und das alles übrigens noch vor dem Mittagessen.

Nachmittags geht es zum Beispiel auf die Spuren des Schiefers in Geroldsgrün. Die Gäste sehen sogar, wie Schiefer bearbeitet wird. Ein Rohstoff, den es in dieser Qualität übrigens nur im Frankenwald und im Thüringer Wald gab und gibt. Museen, wie zum Beispiel das Deutsche Schiefertafelmuseum in Ludwigsstadt legen davon eindrucksvoll Zeugnis ab.

Apropos Museen, das Deutsch-Deutsche Museum in Mödlareuth zeigt mehr als eindrucksvoll ein Stück Geschichte. Wie wäre es denn mit einer Führung durch den geteilten Ort?

Oder doch lieber entspannen? Beim Qigong-Spaziergang in Bad Steben können Besucher eine kurze Auszeit vom Alltag nehmen.

Qigong-Spaziergang in Bad Steben

Der Abend und die Nacht werden aufregend bei den 24 Stunden Frankenwald erleben. Ob Taschenlampenführung im Klöppelmuseum oder durchs Schiefermuseum im Schein einer Original-Karbidlampe – die Nacht verwandelt die Museen in gänzlich andere Orte mit Geheimnissen, die entdeckt werden wollen. Wer es lieber entspannt mag, der kann sich beim Cocktail-Abend in Steinwiesen im Schwimmbad erholen.

Mittelalterlich geht es in der Stadt Lichtenberg zu. Foto: red

Oder bei einer Sonnenuntergangswanderung zum Petersgrat die Traumnatur genießen. Für Frühaufsteher gibt es am Sonntag Einblicke in Backstuben - dort können Gäste ihre eigene Breze backen -, Frühsport oder für die Gemütlich-Variante auch Frühschoppen.

Egal für was sich Gäste entscheiden – und die Wahl wird bei über 80 Erlebnissen nicht einfach – es wird in jedem Fall unterhaltsam, spannend, erlebnisreich und lehrreich.

Die Aktion ist auch ein Pilotprojekt für ein neues Online-Reservierungstool im Frankenwald. Die direkte Buchbarkeit von Übernachtungsmöglichkeiten ist bereits seit vielen Jahren gängige Praxis. Erlebnisse – also zum Beispiel Führungen, Museumseintritte, Mitmachaktionen – waren bisher nicht direkt reservierbar. Man musste sich telefonisch erkundigen, in der Touristinfo nachfragen oder auf gut Glück hingehen. Das soll sich künftig ändern, was sowohl für Gäste als auch die Anbieter eine deutlich bessere Planbarkeit der Angebote mit sich bringt.

Alle Angebote der Aktion „24 Stunden Frankenwald erleben“ sind auf der Homepage von Frankenwald Tourismus direkt buchbar. Man sucht sich einfach seine gewünschte Aktion aus, reserviert die benötigte Anzahl von Plätzen und bekommt als Gast dann postwendend seine Reservierungsbestätigung mit Ort, Zeit und Treffpunkt zugeschickt.

Online-Reservierungstool als ein neues Pilotprojekt

Gleichzeitig bekommt auch der Anbieter eine Info, dass Gäste sein Angebot gebucht haben, zudem kann er die Gesamtbelegung online einsehen und hat somit stets einen Überblick über Teilnehmer und die Buchungssituation.

Ein solches gebietsübergreifendes Angebot der Buchbarkeit von Erlebnisangeboten einer gesamten Region gibt es bisher nur in wenigen deutschen Tourismusdestinationen. Der Frankenwald ist hier Vorreiter. Das Angebot soll im Frankenwald nach der 24 Stunden-Aktion mit den regulären Erlebnisangeboten fortgeführt werden.

Buchbar sind die Angebote unter www.frankenwald-tourismus.de. (red)

 

Rückblick

  1. Lange Warteschlange beim Pomologen in Oberhaid
  2. Don Bosco Musikanten fahren zum Grand Prix der Volksmusik
  3. Corona-Tagebuch: Chancen und Risiko werten
  4. Corona-Tagebuch: Wenn die Liebe sich entwickelt
  5. Corona-Tagebuch: Eine Info von praktischem Wert
  6. Lichtenfels: Der Feuerwehr-Nachwuchs zeigt vollen Einsatz
  7. Jüdisches Leben am Obermain
  8. Corona-Tagebuch: Die Balz und Baileys
  9. Ökologischer Lehrfriedhof in Wonsees
  10. Corona-Tagebuch: Bodenloser Käsekuchen
  11. Corona-Tagebuch: Die Schöne und eine Tasse Kaffee
  12. Virtuelle Reise in die Bamberger Synagoge
  13. Erzdiözese Bamberg: „Der Caritas ein Gesicht geben“
  14. Coburg: Neubau des IT- und Medienzentrums eingeweiht
  15. Corona-Tagebuch: Das Lächeln und die Vergesslichkeit
  16. Corona-Tagebuch: Die Sache mit dem „Hanla“
  17. Ausstellung „erschüttert“ am Gymnasium Burgkunstadt
  18. Spuren der Burgunder am Obermain
  19. Corona-Tagebuch: Zen-Mönche üben dafür Jahrzehnte
  20. Corona-Tagebuch: Ansage in der Ehe
  21. In Altenkunstadt feiern Senioren gemeinsam Erntedankfest
  22. Gärtnern mit der GemüseAckerdemie
  23. Corona-Tagebuch: Planlos durch den Alltag
  24. Corona-Tagebuch: Wenn der Witz in der Liebe fehlt
  25. Ninja Warriors Kids: Ist Svea Kasper noch zu stoppen?
  26. Sportprojekt: Gemeinsam für Bewegung sorgen
  27. ACorona-Tagebuch:„Deddanuss“
  28. Corona-Tagebuch: Von wahrem Glück völlig umgeben
  29. Corona-Tagebuch: Ganz spontan gewünscht
  30. Interkultureller Kochkurs: Über den Tellerrand hinaus
  31. Lucy Funk zeigt Rechenschwäche die Stirn
  32. Corona-Tagebuch: Die Sache mit der langen Hose
  33. Eduard Zifle und sein Lebenstraum „Jugendzentrum“
  34. Corona–Tagebuch: Mit den besten Absichten
  35. Sportstadt Coburg: Von der Vergangenheit in die Zukunft
  36. Kulturherbst Ellertal in Lohndorf
  37. Corona-Tagebuch: Die Sache mit der Vergesslichkeit
  38. Traktoren-Wallfahrt tuckert nach Vierzehnheiligen
  39. Corona-Tagebuch: Die Macht der Bücher
  40. HOS Lichtenfels: Schüler als junge Demokraten
  41. Corona-Tagebuch: Es ist der Fünfzigste
  42. Konzert in Bad Staffelstein: „Highlights der Blasmusik“
  43. Celtic Castle Festival auf Schloss Thurnau
  44. Corona-Tagebuch: Nach der Tragödie kommt das Glück
  45. Ärztinnen und Ärzte braucht das Land
  46. Corona-Tagebuch: Echte Filmkunst für das Herz
  47. Corona-Tagebuch: Wenn der Bauch im Weg ist
  48. Sonderausstellung „Ötzi – der Mann aus dem Eis“ in Coburg
  49. Probierbäumchen: Zugreifen ist erlaubt
  50. Corona-Tagebuch: Wenn der Bauch im Weg ist

Schlagworte