KRONACH

Abenteuer auf der Festung Rosenberg erleben

Abenteuerlich geht es auf dem Spielplatz der Festung zu. Foto: Jufa Hotel Kronach

Ein Besuch in der Lucas-Cranach-Stadt Kronach lohnt sich immer, auch wenn momentan das sonst breite Angebot für Kinder und Familien durch Corona-Schutzmaßnahmen eingeschränkt ist. Die romantische historische Altstadt Kronachs lädt mit ihren lauschigen Plätzen und Gassen zum Tagträumen ein und bietet in vielen Cafes, schattigen Freisitzen und Restaurants die Möglichkeit sich für den Tag zu stärken.

Denn direkt über der „Oberen Stadt“ thront die gewaltige Festung Rosenberg mit ihren fünf wuchtigen Bastionen. Und die will entdeckt werden. Niemals eingenommen, wie man in Kronach stolz anmerkt, lassen die mächtigen Wallmauern und das von Löwen verteidigte Haupttor aus Kronacher Sandstein nicht nur jedes Kinderherz höherschlagen.

Ein herrlicher Panoramablick

Ein herrlicher Panoramablick und mehr als 800 Jahre spannender Geschichte und Geschichten erwarten den Besucher in der Bergfestung. Die kann man täglich von Dienstag bis Sonntag, immer um 11, 12.30 und 14 Uhr in einer 45-minütigen Festungsführung erleben. Eigens für unsere kleineren Gäste (und natürlich ihre Eltern) gibt es im August immer samstags und sonntags um jeweils 15 Uhr eine eigene Kinderfestungsführung von 45 Minuten.

Bei beiden Angeboten ist die Gruppengröße auf zehn Personen beschränkt, weshalb um vorherige telefonische Anmeldung gebeten wird. Nach der Führung wartet im Inneren des Schlosses noch ein besonderer Leckerbissen auf die großen und kleinen Kunstfreunde und Burgenentdecker.

Wer will, kann beim Besuch der Festung Rosenberg in Kronach spannende Turmgeschichten erfahren. Foto: Tourismus- und Veranstaltungsbetrieb Stadt Kronach

Ein echtes Muss für jeden Besucher ist die interaktive Ausstellung „Festungen. Frankens Bollwerke“. Hier erfährt man wer diese gewaltigen Bauten überall im schönen Franken baute, warum es sie gibt und wie sie funktionieren. Natürlich wird hier Neugierigen etwas darüber verraten, wie Festungen verteidigt wurden und wie man sie einnehmen konnte – ein spannendes und einmaliges Angebot in ganz Bayern.

Kunstfreunde kommen voll auf ihre Kosten

Auch Kunstfreunde kommen voll auf ihre Kosten. Die Fränkische Galerie ist ein Juwel in der bayerischen Museumslandschaft. Auf 1000 Quadratmetern zeigt sie in Highlights die Entwicklung der Kunst in Franken mit Kostbarkeiten von Meistern wie Tilman Riemenschneider, Hans Pleydenwurff, dem Dürer-Schüler Hans Süß von Kulmbach und dem großen Sohn der Stadt, Lucas Cranach d.Ä.

Mal kurz sein handwerkliches Geschick testen - auf der Festung Rosenberg ist das möglich. Foto: Tourismus- und Veranstaltungsbetrieb Stadt Kronach

Ab 1. September ist zudem die Ergebnisausstellung des Internationalen Lucas-Cranach-Preises 2020 auf der Festung zu sehen. Einhundert Künstler*innen aus neun Nationen zeigen hier wie aufregend, lebendig und unkonventionell zeitgenössische Kunst ist.

Nach so vielen Eindrücken lädt der im vergangenen Sommer eröffnete Festungsspielplatz des Jufa-Hotels Festung Rosenberg mit tollen Geschicklichkeitsaufgaben für mutige Jungritter und tapfere Burgfräuleins zum Toben ein.

Ein märchenhafter Biergarten wartet

ber auch die Erholung darf nicht zu kurz kommen. Ein echter Lieblingsort auf der Festung Rosenberg ist die Festungsgaststätte „Bastion Marie“ mit vermutlich einem der schönsten Biergärten Frankens. Hoch über den Dächern der Dreiflüssestadt und mit freiem Blick über die sanfte Hügellandschaft des Kronacher Landes kann man hier zu jeder Tageszeit die Seele baumeln lassen und auf einen schönen Tag in Kronach anstoßen.

Führungsanmeldungen auf der Festung bitte unter Tel. (09261) 60410. Die Mitarbeiter der Touristinfo helfen bei allgemeinen Fragen zu Stadt und Festung unter Tel. (09261) 97236 oder touristinfo@stadt-kronach.de. Weitere Infos unter www.kronach.de. (red)

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: „Stairway to Heaven“ from Glockenturm
  2. Corona-Tagebuch: Von modernen Kunden und ihren Ansprüchen
  3. Corona versus Kultur: Den Stillstand zum Umzug nutzen
  4. Corona-Tagebuch: Hoffnung für die Welt
  5. Puppenmuseum Coburg: „Kinderalltag in Corona-Zeiten“
  6. Corona-Tagebuch: Wo der Spaß nun wirklich aufhört
  7. Pilgern in Bad Staffelstein: Wie „Beten mit den Füßen“
  8. Corona-Tagebuch: Wie man Träume verwirklicht
  9. Corona-Tagebuch: Papa kocht am besten
  10. Corona-Tagebuch: von Menschen und Maschinen
  11. Mit der Familie wandern: „Was lebt und wächst am Fluss?“
  12. Kulmbach: Yoda und die Zinnsoldaten
  13. Corona-Tagebuch: Senil oder doch einfach nur genial?
  14. Paunchy Cats Lichtenfels: Damit es nach Corona wieder rockt
  15. Anja Bautz: Die Kurseelsorgerin mit dem Zollstock
  16. Corona-Tagebuch: Am Ende alles für ein besseres Karma
  17. Von wegen Langeweile am Obermain in den Ferien
  18. Corona-Tagebuch: Abschied vom Peeling in Südpolynesien
  19. Corona-Tagebuch: Ihr Kinderlein - Komet
  20. Corona-Tagebuch: Nur so klappt es mit Sharon Stone
  21. Keine Schwimmkurse, keine Einnahmen für Dlrg Lichtenfels
  22. Regiomed hilft afghanischem Kind: Tapferer kleiner Hakim
  23. Corona-Tagebuch: Die Sache mit der Schuld
  24. Corona-Tagebuch: John Wayne und die Rechnung
  25. Corona-Tagebuch: Eine erschütternde Suche
  26. Familienleben zu Corona: Abstandhalten für Fortgeschrittene
  27. Mit dem Rad zum Kordigast: Touren des Adfc Obermain
  28. Corona-Tagebuch: Lockenwickler, Strähnchen und Blasendruck
  29. Lücken auf dem Oberwallenstadter Campingplatz
  30. Corona-Tagebuch: John Wayne und die Rechnung
  31. Pflegekinder sind besondere Kinder
  32. Corona-Tagebuch: Passgenau und korrekt auf der Nase
  33. Fotowettbewerb: So schön ist Oberfranken
  34. Corona-Tagebuch: Mysteriöses im Biefkasten
  35. Ausstellung im Internet: Von Einschlägen, die alles ändern
  36. Probenbeginn in Lichtenfels: Fanfarenklang in Abendsonne
  37. Corona-Tagebuch: Tänzeleien in Höhe Frischkäse
  38. Corona-Tagebuch: Der erste Desinfektionsmittel-Junkie
  39. Natur am Obermain: Für Detektive und Abenteurer
  40. Corona-Tagebuch: Bier, Schnaps, Wein und ein Wort mit „A“
  41. Melancholisch durch die Nacht
  42. Homepage für Katholiken: Willlkommen auf der Zuhauseseite
  43. Corona-Tagebuch: Wenn Ionen Jedis werden
  44. „Vorhang auf“, heißt es Anfang November
  45. KJR-Ferienprogramm: Heimat erleben und erfahren
  46. Corona-Tagebuch: Blanke Nerven und Drecks-Mund-Nasen-Maske
  47. Mit Mäc Härder zwischen Sofambik und Kloronto
  48. Auf Balkonien gibt es kein Meersalz auf der Haut
  49. Chorproben-Beginn: Auflagen trüben die Sangesfreude
  50. Corona-Tagebuch: Wenn das Geld auf der Straße liegt

Schlagworte