LICHTENFELS

600 neue Obstbäume im Landkreis Lichtenfels gepflanzt

600 neue Obstbäume im Landkreis Lichtenfels gepflanzt
Die Familie Konrad aus Altenkunstadt nahm heuer die Obstbaumaktion des Landkreises in Anspruch und pflanzte in der Flur zwischen Altenkunstadt und Prügel 2 Obstbaumreihen. Kreisfachberater Michael Stromer hegt die Hoffnung, dass Johannes Konrad sein Leben lang Freude und reichen ... Foto: Christine Konrad

Im Rahmen der diesjährigen Obstbaum-Aktion des Landkreises Lichtenfels zusammen mit dem Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Lichtenfels wurden Anfang November quer über den Landkreis verteilt 600 Obstbäume neu gepflanzt. Die Sammelaktion setzte sich heuer aus rund 80 Einzelbestellungen zusammen. Die Pflanz-Initiative hat inzwischen eine gut 25-jährige Tradition.

Die Umgebung vieler Ortschaften im Landkreis ist davon geprägt, so Kreisfachberater Michael Stromer in einer Pressemitteilung des Landratsamts, der die Urheberschaft für die Initiative in dieser Form bei seinem Vorgänger Josef Schröder sieht. Die Obstbaum-Aktion ist ein wesentlicher Baustein im Gesamtpaket „Streuobst im Landkreis Lichtenfels“, zu dem auch Reiseraktionen, Schnittkurse, Beratungsangebote, Apfelmärkte, Obstausstellungen, die Keltereien oder das Saftmobil des Kreisverbandes gehören.

Mit bis zu 45 Euro je Baum gefördert

Die Aktion ist damit auch Vorbild für ein neues Förderprogramm des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten mit dem Titel „Streuobst für alle“, das eben genau solche Gemeinschafts-Initiativen unterstützen will. Bei „Streuobst für alle“ wird der Kauf von Streuobstbäumen zukünftig mit bis zu 45 Euro je Baum gefördert.

Der Landkreis hat zusammen mit dem Kreisverband das neue Förderprogramm ab sofort in sein Angebot integriert: Interessierte können also auch zukünftig Bäume über die Sammelaktion bestellen. Der höhere Fördersatz kommt dann automatisch zur Anwendung. Weitere Infos und der Bestellzettel können im Internet unter www.landespflege-lichtenfels.de abgerufen werden.

Bestandteil des „Streuobstpaktes für Bayern“

Das neue Förderprogramm ist Bestandteil des „Streuobstpaktes für Bayern“, der im Oktober 2021 von der Staatsregierung zusammen mit verschiedenen Verbänden ins Leben gerufen wurde. Da die Artenvielfalt von Tieren und Pflanzen auf Obstwiesen sehr groß ist, soll damit deren Erhalt und Neuanlage gefördert werden. Folglich konzentriert sich „Streuobst für alle“ auf Hochstamm-Bäume, genau genommen auf Obstbäume mit Sämlingsunterlagen. Diese Unterlagen bilden große, robuste und alt werdende Bäume aus. Allerdings bringt das neue Förderprogramm eine wesentliche, für jeden Gartenbesitzer erfreuliche Änderung mit sich: Gefördert werden nicht nur Bäume in der Landschaft, sondern auch in Hausgärten.

Bei aller Freude über die hohen Förderungen für Streuobst ist es Kreisfachberater Michael Stromer wichtig, dass die Auswahl, Pflanzung und Pflege der Bäume mit Bedacht und fachlicher Sorgfalt erfolgt. Er verweist einerseits auf die verschiedenen Pflegekurse, die von der Kreisfachberatung oder auch von den Gartenbauvereinen angeboten werden. Anderseits bieten er und auch der Streuobstberater am Landratsamt Lichtenfels, Jeremias Aigner, bei der Planung von größeren Anlagen oder auch bei der Sortenauswahl ihre Unterstützung an.

Wer sich näher für die Obstbaumpflege interessiert oder sich hier eine Verdienstmöglichkeit erarbeiten möchte: Die Fortbildungsangebote des Kreisverbandes sind ebenfalls unter www.landespflege-lichtenfels.de zu finden. (red)

Schlagworte