MARKTGRAITZ

Zeitnahe Gründerversammlung für Dorfladen in Marktgraitz

Zeitnahe Gründerversammlung für Dorfladen in Marktgraitz
Die Neugestaltung war wieder Thema im Gemeinderat: der Marktgraitzer Marktplatz mit dem alten Schulhaus (li.) und dem Oudlahaus (re.). Foto: Roland Dietz

Einmal mehr im Mittelpunkt einer Gemeinderatssitzung in Marktgraitz stand die zukünftige Entwicklung des Marktplatzes. Dabei ging es konkret um die Neugestaltung der Freifläche des Marktplatzes und die Nutzungskonzepte für die alte Schule und das „Oudla-Haus“.

Auf Anfrage hat das Amt für ländliche Entwicklung (ALE) mit geteilt, dass die Neugestaltung des Marktplatzes im südlichen Bereich auch als eigene Dorferneuerungsmaßnahme vor der Umsetzung der weiteren Hochbaumaßnahmen geplant und ausgeführt werden könne. Die Objektplanung der Leistungsphasen der HOAI (Leistungsphase 1-4) müssten nicht zwingend an ein Planungsbüro vergeben werden, sofern diese von der Bauverwaltung des Marktes Marktgraitz erstellt werden könne. In diesem Fall wären etwaige Objektplanungskosten im Zuge der Dorferneuerung aber nicht förderfähig. Hierfür werden Kosten in Höhe von rund 420 000 Euro geschätzt, heiß es am Montagabend in der Sitzung..

Gleichzeitige Förderung alte Schule und „Oudla-Haus“ nicht möglich

Nicht so günstig sieht es jedoch mit den beiden Gebäuden aus. Hier weist das Amt für ländliche Entwicklung darauf hin, dass aufgrund der veränderten Haushaltsituation am ALE Oberfranken die zeitgleiche Bewilligung der beiden größeren Projekte – Marktplatz 9, Kostenschätzung rund 1,3 Millionen Euro; Marktplatz 10, Kostenschätzung 1,7 Miillionen – Euro nicht möglich sei.

Zusätzlich zu diesen Maßnahmen kommen der Umbau und Umnutzung des Gebäudes Hauptstraße 15 zu einem Dorfladen mit Dorf-Café. Hierzu erklärtee Erster Bürgermeister Jochen Partheymüller: Man werde die Situation und die Veränderungen der Corona-Pandemie genau beobachten, um eine Gründerversammlung für den Dorfladen kurzfristig einberufen zu können. Einer nochmaligen vorausgehenden Infoveranstaltung erteilte das Gemeindeoberhaupt eine Absage.

Planung, Zeitplan und konkrete Maßnahmen

Für die Neugestaltung der Freifläche am Marktplatz und Nutzungskonzepte für alte Schule und Oudla-Haus und eines Dorfladens konnte Bürgermeister Jochen Partheymüller folgende möglichen Zeitraum präsentieren:

• Neugestaltung des südlichen Marktplatzes: Planung 2021 - Ausführung 2022

• Umbau und Umnutzung des Gebäudes Hauptstraße 15 zu einem Dorfladen mit Dorf-Café: Planung 2021 - Ausführung 2022

• Umbau und Umnutzung des Gebäudes Marktplatz 9 als mögliche Landarztpraxis mit Mental- und Lerncoaching (Alte Schule): Planung 2021/22 - Ausführung 2022/23

• Umbau und Umnutzung des Gebäudes Marktplatz 10 (Oudla-Haus) zum Senioren-Treff und zur Pilgerherberge: Planung 2021/22 - Ausführung 2024/25.

Auf der Fläche des Marktplatzes solle ein Brunnen gebaut und das Gefälle terrassenförmig angelegt werden. Zudem würden die Parkplätze erneuert. In der alten Schule sollen Räume für Mental- und Lerncoaching, eine Arztpraxis im ersten Stock und ein kleiner Wartebereich sowie ein barriererfreier Zugang entstehen. Im Oudla-Haus solle es einen Raum für Seniorentreffs mit Küche geben. Weiterhin seinen Gruppenübernachtungsräume (Pilgerherberge) angedacht.

Alle Maßnahmen würden im Sinne des Denkmalschutzes neu gestaltet werden, so Partheymüller. Der dafür nötige Grundsatzbeschluss des Marktgemeinderates Marktgraitz zur Durchführung einer einfachen Dorferneuerung in Marktgraitz mit Benennung der einzelnen Maßnahmen wurde einstimmig beschlossen.

Untersuchung der ehemaligen Mülldeponie in Vorbereitung

Der Bürgermeister gab bekannt, dass eine Erkundung der ehemaligen Mülldeponie Marktgraitz durch das Landratsamt Lichtenfels anstehe. Dazu seien Haushaltmittel bewilligt worden. Das Wasserwirtschaftsamt Kronach wolle noch in diesem Jahr eine orientierende Untersuchung in Auftrag geben. Der Gemeinde Marktgraitz entstünden in dieser Phase des Verfahrens noch keine Kosten.

Erfreut nahmen die Ratsmitglieder zur Kenntnis, dass der neu Mannschaftswagen (MTW) für die Freiwilligen Feuerwehr Marktgraitz zugelassen wurde und nach weiteren feuerwehrtechnischen Abnahmen in Kronach abgeholt wurde (wir berichteten). Das alte 36 Jahre alte Tragspritzenfahrzeug werde außer Dienst genommen und solle nach Möglichkeit verkauft werden, heiß es. Bei der Abstimmung sprach sich nur Zweiter Bürgermeister Richard Gesslein dagegen aus. Kaufinteressenten könnten sich bei der Gemeinde Marktgraitz melden. „Verscherbelt“ solle das alte Feuerwehrauto jedoch nicht werden.

Noch acht Bauplätze im Baugebiet „Auf der Hoh“ frei

Zufrieden zeigten sich alle auch über die Nachricht das beim Baugebiet „Auf der Hoh“ nach dem Verkauf eines weiteren Bauplatzes nur noch acht zur Verfügung stehen. Des Weiteren wurde festgestellt, dass alle nötigen Bauarbeiten am Kindergarten auf den Weg gebracht worden sind.

Schlagworte