REDWITZ

Wieder offene Türen im Redwitzer Jugendtreff

Wieder offen Türen im Redwitzer Jugendtreff
Mit der Zeit füllte sich der Clubraum mit Jugendlichen. Foto: Thomas Micheel

„Klasse, dass die wieder auf machen“ war die einheitliche Meinung der Jugendlichen über die Wiedereröffnung des Jugendtreffs im Bürgerhaus. Auch ganz wichtig ist die Erkenntnis „Die hören zu, wenn du denen was erzählst.“ So dürfte einer erfolgreichen Weiterführung des Jugendtreffs nichts im Wege stehen und lässt auf eine für alle Seiten zufrieden stellende Arbeit hoffen.

Bereits 2019 hatte der Jugendtreff im Bürgerhaus seine Pforten geöffnet und sich eines guten Zulaufs erfreut. Dann folgte Corona und der Betrieb musste eingestellt werden. Nach einem erfolgten Trägerwechsel zum Bayerischen Roten Kreuz Lichtenfels, Abteilung Soziale Dienste, wurde nun der Betrieb mit einer kleinen (Wieder-) Eröffnungsfeier aufgenommen werden. Frank Gerstner, Leiter der Abteilung Soziale Dienste, freute sich über die Übernahme der Trägerschaft. Mit den bereits vorhandenen Trägerschaften in Michelau und Altenkunstadt können im Jugendtreff Redwitz Synergien eingebracht werden. „Wir versuchen die drei Standorte zu verbinden und sich untereinander auszutauschen“ lässt Gerstner wissen. Organisiert wird der Jugendtreff von den Betreuerinnen Britta Klett und Anna-Lena Püls, beide Sozialpädagogen B.A. sowie Marie Mantel.

Alles kommt auf den Prüfstand

„Durch die lange Schließung sind neue Planungen mit den Jugendlichen notwendig“, war sich Gerstner bewusst. Gemeinsam möchte man planen, was geändert werden muss. Dazu gehören die Raumgestaltung, der Name des Treffs, die Mitgestaltungsmöglichkeiten und die Programmplanung. Eine Anbindung an die kommunale Jugendarbeit soll erfolgen. Mit den Jugendbeauftragten der Gemeinde sowie mit der Jugendsozialarbeiterin an der Albert-Blankertz Schule wurde Kontakt aufgenommen.

Wieder offen Türen im Redwitzer Jugendtreff
Der Kicker war wieder ein beliebter Anlaufpunkt. Foto: Thomas Micheel

Zunächst als Öffnungszeit festgelegt wurden wöchentlich als fester Tag der Montag von 15.30 bis 19.30 Uhr sowie im 14-tägigen Wechsel Freitag oder Samstag von 17 bis 21 Uhr. Im Oktober sollen bereits die Planungstreffen aufgenommen werden. Man werde dann schauen, wie die Zeiten angenommen werden und wie es weitergehen kann.

Halloweenparty am Samstag, 30. Oktober

Als erstes großes Event ist eine gemeinsame Halloweenparty am Samstag, 30. Oktober geplant, an der auch die Jugendtreffs in Michelau und Altenkunstadt teilnehmen werden. Geplant ist, so Gerstner, in Zukunft größere Events gemeinsam zu feiern. Wer coole Ideen für Deko oder Umsetzung hat, ist eingeladen zur Partyvorbereitung im Jugendtreff am Montag, 25. Oktober ab 15.30 Uhr.

Wieder offen Türen im Redwitzer Jugendtreff
Sie freuen sich über die Wiedereröffnung des Jugendtreffs: die Betreuerinnen Britta Klett und (vorne Mi. v. re.) zusamme... Foto: Thomas Micheel

Bürgermeister Jürgen Gäbelein freute sich seitens der Gemeinde über den Wiederanfang. Die Jugendarbeit in Redwitz sei schon lange im Gespräch und mit dem Bürgerhaus wurde der Jugendtreff darin integriert. Die Gemeinde habe ein starkes Jugendteam und der Gemeinderat erhält es für wichtig, dass der Jugend etwas geboten wird und man in die Zukunft schaut.

Die stellvertretende BRK Kreisvorsitzende Rosemarie Göhring wünschte für die Arbeit im Jugendtreff viel Erfolg und alles Gute.

Wieder offen Türen im Redwitzer Jugendtreff
Ganz konzentriert folgen Fabian und Mia den Anweisungen. Foto: Thomas Micheel

Mit dem Schluss des Festaktes stand der Jugendtreff nun den Jugendlichen für seine Bestimmung offen und der Raum füllte sich. Einige schauten „einfach mal vorbei“, andere gaben ihrer Neugierde nach und wollten wissen, „was denn da so los ist.“ Einige waren dabei, die den ganzen Nachmittag ausnutzten und fast bis zum Schluss dablieben. Manche kannten sich aus früheren Zeiten des Jugendtreffs vor Corona und zeigten gern den „Neuen“ was es im Jugendtreff so alles gibt. Gern in Anspruch genommen wurde das Kicker und auch die Videospiele auf dem großen Bildschirm begeisterten. Etliche wollten es ruhiger angehen lassen und nahmen sich der vielen Spiele an, die zur Verfügung standen. Gegeben war die Möglichkeit zu malen und seinen Gedanken freien Lauf zu lassen. Es bildeten sich auch Gruppen, in denen einfach gechillt, Neuigkeiten ausgetauscht oder nur gequatscht wurde. Ein

Renner war das frisch zubereitete Popcorn, das an die Besucher ausgeteilt wurde. So verlief die erste Veranstaltung des Jugendtreffs vielversprechend und alle freuten sich auf eine Fortführung nächste Woche.

 

Schlagworte