MICHELAU

Wandern am Obermain: Lernen und Baden am Rudufersee

Die Belohnung ist zum Greifen nahe: Von vielen Stellen der Wanderung aus sieht man die Badestelle an der Nordseite des Sees. Foto: Corinna Tübel

Die Ferienzeit neigt sich langsam dem Ende entgegen: Die Freizeit kann man noch für schöne Wanderungen nutzen. Fit und möglichst viel draußen will man ja sein. Und dann hört das „Wann sind wir denn endlich da?“ aus Kindermund beim Familienwandertag nicht auf. Aus diesem Grund werden in nächster Zeit in loser Folge sechs Touren im Landkreis Lichtenfels vorgestellt, bei denen bestimmt keine Langeweile in der Familie aufkommt und die mit 60 bis 90 Minuten Gehzeit moderat sind. Heute heißt es: Lernen und baden am Rudufersee.

13 Stationen entlang der Strecke

Der „Naturlerlebnisweg“ rund um den Rudufersee bei Michelau bietet ein kurzweiliges und spannendes Wanderprogramm für Familien mit Kindern. An 13 Stationen entlang der Strecke gibt es Wissenswertes zur Natur- und Kulturlandschaft im Maintal zu erfahren: über die Verschiedenheit des Kieses am See, seltene Vogel- und Pflanzenarten und Vieles mehr.

Sicherlich erfordern manche Themen eine „kindliche Übersetzung“ für Jüngere. Doch auch wenn nicht alle Details der Tafeln aufgenommen werden, bietet das Seeufer genügend Anschauungsmaterial in der Praxis: Hör mal, wie die Weiden im Wind rauschen! Die eignen sich auch prima zum Verstecken! Oder warum sieht diese Ente da so anders aus?

Schöner Blick auf die Badestelle

Als Motivation dient zudem der Blick auf die Badestelle an der Nordseite des Sees, die von vielen Wegpunkten während der Rundtour erspäht werden kann. Belohnen Sie sich und ihre Kinder mit einem anschließenden Bad im Wasser oder einem Picknick im Sand. Von dort aus ist es nur noch ein kurzes Stück wieder zum Parkplatz.

Übrigens: Der Rudufersee wurde – anders als viele Baggerseen in der Region – speziell als Badesee angelegt.

Streckenverlauf: Mit Start am Parkplatz am Rudufersee geht es stets am Seeufer entlang. Es gibt keine nennenswerten Wegabzweigungen. Immer wieder laden kleine Lücken im Ufergebüsch zum Verweilen und Beobachten ein. Mit etwas Glück erblickt man vielleicht sogar die ein oder andere Kanada-Gans.

Strecke: rund zwei Kilometer

Gehzeit für Familien: rund eine Stunde

Eignung: gute Fußwege für Kinderwagen

Tipp: Erst die „Arbeit“, dann das Vergnügen: Lassen Sie Ihre Badesachen zunächst im Auto auf dem Parkplatz. Wenn Sie an der Badestelle angekommen sind, kann man das Equipment schnell holen! Es ist nicht weit.

Mit etwas Glück kann man sogar Kanada-Gänse beobachten. Foto: Corinna Tübel
Wenn Eltern die Info-Tafeln kindgerecht „übersetzen“, können Jung und Alt noch Vieles über die Natur und das Projekt Lif... Foto: Corinna Tübel

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Wen man so alles im Zug trifft
  2. Corona-Tagebuch: Im Spiegel sieht man nur sich
  3. Wandern: Seelenlandschaft und Lungenwellness
  4. Corona-Tagebuch: Endlich mal Zeit für die Familie
  5. Corona-Tagebuch: Wenn der Traum zum Albtraum wird
  6. Verpa Folie in Weidhausen sagt dem Virus den Kampf an
  7. Die Thermenkönigin im Interview: Ihre Majestät und Corona
  8. Coronna-Tagebuch: Wenn man den Geschmack verliert
  9. Coronna-Tagebuch: Leider verspätet
  10. Terrainkurweg: Grandiose Aussicht als Belohnung
  11. Bamberg als Leuchtturm der Digitalisierung
  12. Corona-Tagebuch: Zwei Cowboys im Sonnenuntergang
  13. Helikopter am Obermain: Hilfe für Vögel kommt aus der Luft
  14. Corona-Tagebuch: Busfahrer und die Weiblichkeit
  15. Wandern: Über Stock und Stein zur Querkeleshöhe
  16. Corona-Tagebuch: Ein Glückskeks sagt immer die Wahrheit
  17. Corona-Tagebuch: Zwei Cowboys im Sonnenuntergang
  18. 100 „G'schichtla vom Bänkla“ in Oberfranken
  19. Metzgermeister Julian Geldner: Das Handwerk hat Zukunft
  20. Corona-Tagebuch: Letzter Abschied mit einem Whiskey
  21. Suzan Baker musiziert mit Senioren: Echte Hits rosten nie
  22. Suzan Baker musiziert mit Senioren: Echte Hits rosten nie
  23. Corona-Tagebuch: Grüße von der Gartenparty
  24. Corona-Tagebuch: Von Werten und Respekt
  25. Pflegebonus am Obermain: Wertschätzung mit Abstrichen
  26. Corona-Tagebuch: Wenn die Liebe kalt wird
  27. Diözesanmuseum Bamberg: Kaisermantel und romanische Schätze
  28. Kulmbach: Die Geheimnisse des Bierbrauens
  29. Ruhe sanft mit „Baby Balla Balla“
  30. Familen-Wanderung: Die ersten Herbstboten begrüßen
  31. Marco Weidner: Corona trifft Häftlinge in Kronach hart
  32. Corona-Tagebuch: Es lebe die Verschwörungstheorie
  33. OT-Tagebuch: Die Sache mit der Miete
  34. Bamberger Museen profitieren von Coronahilfe
  35. Schach: Endlich Corona schachmatt setzen
  36. Falsches Buch, falsches Detail, falsche Frau?
  37. Verrückte Zeiten im Lichtenfelser Tierheim
  38. Corona-Tagebuch: So hinterlistig kann das Virus sein
  39. Obermain–Grill: So saftig, da schmilzt selbst der Käse dahin
  40. Corona-Tagebuch: Aus heiterem Anlass eben
  41. Gottesdienst in Michelau: Ein Picknick, das Hoffnung gibt
  42. Corona-Tagebuch: Lautstarke Prinzessin im Zugwaggon
  43. Open Air mit „Klangfeder“ in Burgkunstadt
  44. Corona-Tagebuch: Da hätte selbst Kafka gestaunt
  45. Corona-Tagebuch: In Höhe Ebensfeld gibt es Tomate
  46. Kursbeginn: Im Haus Marteau klingt es meisterhaft
  47. Familienwanderung: Auf den Spuren leiser Jäger
  48. Corona-Tagebuch: Männer haben es auch nicht leicht
  49. Onkel, Ingenieur und das liebe Corona–Tagebuch
  50. Hochschule Coburg: Experimente quasi „to go“

Schlagworte