REDWITZ

TV Redwitz: Mit kreativen Lösungen zu sportlicher Betätigung

TV Redwitz: Mit kreativen Lösungen zu sportlicher Betätigung
Die für langjährige Mitgliedschaft Geehrten zusammen mit (v. re.) Drittem Bürgermeister Stephan Arndt sowie den beiden Vorsitzenden Martin Paulusch und Heiko Wagner. Foto: Thomas Micheel

Der Turnverein kann stolz auf eine 130-jährige Geschichte zurückschauen. Stets galt das Streben der Vereinsführung und der Abteilungsleiter, den Mitgliedern ein ansprechendes und zeitgemäßes sowie auch ein vielfältiges Sportangebot zu bieten. Das ist gelungen und wird anerkannt. Denn nicht umsonst haben sich 556 Personen beim Turnverein als Mitglied eingetragen.

Im Bürgerhaus stellte Vorsitzender Martin Paulusch rückblickend fest, dass durch Corona sportlich beim Turnverein nicht viel bewegt werden konnte. Aber besonders im Kinder- und Jugendbereich sei gemeinsames Sporttreiben wichtig. Zudem sei Sport wichtig für die soziale Entwicklung bei Kindern.

„Wir waren erfinderisch und haben uns nicht unterkriegen lassen, denn Sport macht Spaß und hält gesund.“
Übungsleiterin Christine Stegner zu Aerobic in Pandemie-Zeiten

Schriftführerin Marion Hoberg informierte über die wesentlichen Absprachen und Beschlüsse der Turnerratssitzungen. In die Anschaffung verschiedener neuer Trainingsgeräte wurde investiert, außerdem in eine Gerätehütte im Freibad. Neu aufgestellt wurde wieder Nordic Walking. Einen wichtigen Baustein im Vereinsleben der vergangenen Jahre sah die Schriftführerin neben dem Sportbetrieb in den vielen gesellschaftlichen und geselligen Ereignisse das Jahr über. Doch lief das Jahr 2020 auf Grund der Pandemie ganz anders.

Die Übungsleiterin der Aerobic-Gruppe, Christine Stegner, informierte, dass im Jahr 2020 zumindest der Sommer genutzt wurde, um im Freien etwas zu unternehmen. „Wir waren erfinderisch und haben uns nicht unterkriegen lassen, denn Sport macht Spaß und hält gesund“, befand die Übungsleiterin

Hellmuth Kiesewetter von der Abteilung „Bleib fit – mach mit“ hob hervor, dass bei den Treffen jeweils Spaß und Freude auf dem Stundenplan standen. Die Übungen sind aus dem Gesundheitssport entnommen und sollen einen Gewinn an Gesundheit und Lebensqualität bringen. Von der Nordic-Walking-Abteilung wusste er zu berichten, dass dieser Sport ein effektives und gelenkschonendes Ganzkörpertraining ist.

Julian Hatzold Dritter bei der „Bayerischen“ im Cross Country

Martin Paulusch, Abteilungsleiter der Radsportgruppe, informierte, dass sich zu den Trainingsstunden, wenn diese möglich waren, immer neun Trainer zur Verfügung stellten und drei Leistungsgruppen bei den Ausfahrten betreuten. Ein Höhepunkt im Sportjahr war das Trainingslager in Weißenstadt. Der Burgkunstadter Julian Hatzold fuhr bei der bayerischen Meisterschaft im Cross Country auf Platz 3.

So wie bei manch anderen Abteilungen auch, standen bei der „Dromml-grubbn“ die Aktivitäten in den vergangenen Monaten still. Und je länger es dauerte, umso mehr merkten alle, wie sehr etwas fehlte, stellte Brigitte Ammon fest. Bei „Spaß an der Bewegung“ lief gar nichts, so Detlef Langold über seine Abteilung. Nach eineinhalb Jahren Pause startete nach den Sommerferien wieder das Training.

Trotz Pandemie 108 Sportabzeichen abgenommen

Sportabzeichenwart Otto Poperl und Beate Wagner verkündeten mit Stolz das Ergebnis für die Saison 2020. An 40 Terminen und in 80 Trainingsstunden plus „Sportabzeichenbüro“ wurden 106 Sportabzeichen und zwei Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung erfüllt und ausgegeben. Nach 33 Jahren als Sportabzeichenwart trat Otto Poperl einen Schritt zurück und übergab sein Amt an Beate Wagner. Er selbst werde aber weiterhin für das Sportabzeichen tätig sein. Mit Marco Wagner wird das Trio weiterhin die Sportabzeichenabnahme vornehmen.

Michael Zeder schaute auf ein für die Sportskanonen ernüchterndes Jahr zurück. Den Kindern fehlte auf Grund des großen Lockdowns der sportliche Ausgleich wie auch eine gesunde sportliche disziplinierte und faire Auseinandersetzung.

Die Turnzwerge hatten das Jahr 2020 gut begonnen, gab Dirk Rühr bekannt. Bis zu 35 Kinder waren in die Sportstunden gekommen. Doch von einem Tag auf den anderen war es vorbei mit den wöchentlichen Turnstunden. So wurde beschlossen, ab Juni draußen etwas zu veranstalten und das Sportabzeichen abzulegen. Das zweite Halbjahr brachte somit Besserung. Die Freude der Kinder beim Wiedersehen sei riesig gewesen.

Beachvolleyball-Saison die Beste aller Zeiten

„Wir haben ja noch den Sand“, wusste Heiko Wagner von der Volleyball-Abteilung zu erzählen, nachdem der Hallensport nicht mehr möglich war. So habe sich die Beachsaison 2020 als eine der besten entwickelt, die je gespielt worden sei. „Die Fahne blieb im Schrank“, hatte Fahnenträger Marco Wagner als einziges zu berichten.

TV Redwitz: Mit kreativen Lösungen zu sportlicher Betätigung
„Ehrenamt ist keine Arbeit, die nicht bezahlt wird. Es ist Arbeit die unbezahlbar ist“, zitierte Vorsitzender Martin Pau... Foto: Thomas Micheel

Schatzmeisterin Maria Schmidt ließ die Mitglieder wissen: „Wir sind stabil aufgestellt und gut über die Zeit gekommen.“ Dritter Bürgermeister Stephan Arndt sah die Ehrenamtlichkeit als eine Spitzensache, die man auch in Zukunft benötige. Dem Turnverein wünschte er viel Erfolg.

Vorsitzender Paulusch nannte die Wahlergebnisse der Abteilungsleiter, die von ihren Abteilungen gewählt wordensind. Aerobic-Abteilungsleiter Christine Stegner; Marion Hoberg, Helge Will; Mach mit – bleib fit: Hellmuth Kiesewetter, Karin Langold, Martin Paulusch; Turnzwerge: Dirk Rühr, Thomas Fischer-Feick; Spaß an der Bewegung: Detlef Langold, Frank Langold, Volker Bernert; Sportkanonen: Michael Zeder, Nora Bätz; Volleyball: Heiko Wagner, Klaudia Eideloth, Christina Zipfel, Harald Heinel; Radsport: Martin Paulusch, Anita Paulusch, Sabrina Schmidt, Helge Will, Nora Bätz, Dominik Schmidt, Sebastian Metzner, Dirk Weber; Nordic Walking: Hellmuth Kiesewetter, Elisabeth Schöb; Drommlgubbn: Brigitte Ammon, Eva Deuerling.

Leiter der einzelnen Abteilungen gewählt

Als Beisitzer im Turnerrat wählten anschließend die Mitglieder für Mitgliederverwaltung: Maria Schmidt; Mitgliederbetreuung: Rita Vogel; Pressewart: Martin Paulusch; Internetbeauftragter: Dominik Schmidt; Versicherungsbeauftragter: Markus Gäbelein; Fahnenträger: Marco Wagner, Nicole Paulusch; Ältestenrat: Hellmuth Kiesewetter, Rita Vogel, Elvira Ludwig; Kassenprüfer: Ronny Weigel, Martin Ziesmann.

Ehrungen für Vereinstreue und Ehrenamt

Langjährige Mitgliedschaft:

20 Jahre: Nina Wagner;

25 Jahre: Nadine Grampp, Anita Paulusch;

30 Jahre: Dieter Großpietsch;

40 Jahre: Günther Kohles;

50 Jahre: Ulrike Schröter;

60 Jahre: Karin Langold, Otto Poperl.

Ehrenamt im Verein:

für fünf Jahre ehrenamtliche Tätigkeit Marion Hoberg (Schriftführerin), Dominik Schmidt (2. Vorsitzender), Michael Zeder (Sportskanonen);

für zehn Jahre: Maria Schmidt (Schatzmeisterin), Brigitte Ammon (Turnzwerge, Trommelgruppe), Heiko Wagner (Volleyball, Volleyball-Kids);

für 15 Jahre: Marco Wagner (Mini Handball, Leichtathletik, Kinderturnen, Fahnenträger), Martin Paulusch (MTB-Kids, 1. Vorsitzender);

für 20 Jahre: Detlef Langold (Spaß an der Bewegung);

für 30 Jahre: Elvira Ludwig (Frauenturnwartin, Schatzmeisterin, Ältestenrat), Hellmuth Kiesewetter (Gemischte Gymnastik, Schriftführer, Ältestenrat);

für 40 Jahre: Rita Vogel (Mitgliederbetreuung, Ältestenrat);

für 45 Jahre: Otto Poperl (Jugendwart Kinderturnen, Faustball, Sportabzeichenwart).

 

Schlagworte