Turnverein Weidhausen hat weiterhin über 800 Mitglieder

WEIDHAUSEN

Turnverein Weidhausen hat weiterhin über 800 Mitglieder

Ohne große Veranstaltungen und ohne viele positive Emotionen verlief das zurückliegende Jahr für die Mitglieder des Turnvereins Weidhausen. Nachdem die Tennisabteilung seit 40 Jahren besteht, hielt bei der Hauptversammlung Vorsitzender André Faber einen Rückblick und rief die wichtigsten Meilensteine der Abteilung ins Gedächtnis. Zu diesen gehören unter anderem der Bau des Tennisheims oder die Realisierung des dritten Tennisplatzes.

„Erfreulich ist, dass wir trotz Corona die Mitgliederzahl jenseits der 800er-Grenze in den letzten Monaten halten konnten“, führte der Vorsitzende zur allgemeinen Vereinsentwicklung aus. Er zeigte auf, dass hohe Auflagen der Verbände, beispielsweise im Bereich der Hygiene, Organisation und Administration, eine Herausforderung darstellen, denn der Spielbetrieb wird immer aufwändiger. Demnach werden mehr Ehrenamtliche benötigt, um den Spielbetrieb sicher zu stellen.

Dünnen Jahrgängen und schwindender Jugend

Im Mannschaftssport mit Ligaspielen blicken die TVW‘ler dünnen Jahrgängen und schwindender Jugend entgegen. Trotzdem kann aus Vereinssicht positiv nach vorn geblickt werden. Beispielsweise mit der Fertigstellung der Schulturnhalle Ende des nächsten Jahres. Hier rechnet Faber mit einem Motivationsschub durch die neue Trainingsstätte. Bis die Halle zur Verfügung steht, werden sieben verschiedene Trainingsstätten sowie zwei Tennisplätze genutzt, die sich über die Gemeindegrenzen hinaus verteilen. „Der Verein floriert nur, wenn das, was wir tun, nach außen getragen wird“, betonte André Faber. Zwischen den Aktiven und Passiven werden deshalb Ehrenamtliche als Bindeglied benötigt. In nahezu allen Sparten wäre eine Unterstützung oder Entlastung erfreulich. Viele der sonst regen Aktivitäten lagen in den letzten Monaten nahezu am Boden. Selbst gemeinsame Trainingseinheiten im Freien waren durch den Lockdown eine Zeit lang nahezu unmöglich.

Trainiert wurde nur allein

In der Leichtathletik/Nordic-Abteilung erfolgte über eine längere Phase beispielsweise das Training nur allein. Ein Lichtblick war die Abnahme des Deutschen Sportabzeichens mit mehr als 50 Teilnehmern. Rund 250 Mitglieder sind in der breit aufgestellten Turnabteilung aktiv. Das Sportangebot richtet sich dort an alle Generationen sowie an Männer und Frauen. Rund 25 Trainer, Übungsleiter und Trainerassistenten sind dort im Einsatz. Es wurden weder Großveranstaltungen noch Wettkämpfe abgehalten. Eine Welle an Arbeit und Organisationsaufwand rollte nach den ersten Lockerungen auf die Handballabteilung zu.

Die Erstellung von Hygienekonzepten für den Trainingsbetrieb hatte höchste Priorität, um den Aktiven überhaupt wieder ein gemeinsames Training zu ermöglichen. Alleine für die Mainfeldhalle in Michelau mussten sechs Hygienekonzepte für den Trainingsbetrieb erstellt werden. Ein weiteres war für den Spielbetrieb nötig. Die Befürchtung, dass viele Kinder den Bezug zum Handball aufgrund der ruhenden Aktivitäten verlieren, trat glücklicherweise nicht ein. Vom Trainerteam wurde der Kontakt zu den Kindern gehalten.

Die Geehrten

Als Gründungsmitglieder der Tennisabteilung wurden geehrt: Helmuth Bauer, Petra Bauer, Gerhard Friedrich, Renate Friedrich, Vera Gundermann, Manfred Gugisch, Lothar Knothe, Gerhard Lindner, Sabine Lippert, Walter Lorper, Elke Mahr, Jochen Martin, Werner Platsch, Hartmut Preiser, Sonja Preiser, Gisela Rühr, Regina Schellhorn, Eberhard Stengel.

Ausgezeichnet wurde außerdem Wolfgang Angermüller für sein 23-jähriges Engagement als Tennis-Platzwart.

Ehrungen langjährige Vereinsmitgliedschaft, 25 Jahre: Volker Bornitzky, Kristin Holzmann, Ute Skolaut-Dümke.

40 Jahre: Wolfgang Angermüller, Hartmut Büchner, Thomas Carl, Christian Dehler, Peter Eckardt, Claudia Frank, Gerhard Friedrich, Edith Gugisch, Monika Hertzog, Claudia Kinhirt, Lothar Knothe, Gabi Lindner, Catrin Lippold-Knauer, Walter Lorper, Werner Platsch, Sonja Preiser, Rainer Rädlein, Peter Reinsch, Ute Reinsch, Ursula Schmidt-Hammon, Eberhard Stengel.

50 Jahre und Ernennung zum Ehrenmitglied: Udo Friedrich, Elke Mahr, Anneli Prall.

65 Jahre: Siegfried Birnstiel, Werner Grah, Peter Hofmann, Gerhard Lindner, Gisela Rühr.