HOCHSTADT

Trotz Pandemie mehr Mitglieder

Ehrungen verdienter Mitglieder standen bei der Jahresversammlung der Feuerwehr Hochstadt auf der Tagesordnung: (v. li.) Erster Bürgermeister Max Zeulner, Kommandant Holger Herold, Zweiter Vorsitzender Alexander Schmitt, Josef Reichardt, Markus Herrmann, Manfred Reuther und Vorsit... Foto: Werner Hauber

Bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr standen neben Berichten auch Ehrungen auf der Tagesordnung.

In seinem Rückblick erwähnte Vorsitzender Markus Pfadenhauer, der sich über die vielen Besucher gefreut hatte, die Maibaumaufstellung und das Sommerfest mit italienischem Abend aus dem Jahr 2019. Im selben Jahr wurden auch ein Vereinsausflug nach Würzburg unternommen, das beliebte Winter-Event „Advent bei der Feuerwehr“ organisiert sowie zahlreiche Veranstaltungen befreundeter Vereine besucht.

In den Jahren 2020 und 2021 hielten sich die Aktivitäten Pandemie bedingt gezwungenermaßen in Grenzen. Dennoch sei ein erfreulicher Mitgliederzuwachs zu verzeichnen. „Unser Verein hat zum heutigen Tag 178 Mitglieder und davon acht Ehrenmitglieder. Bei der Jahreshauptversammlung 2019 waren es 161 Mitglieder“, so der Vorsitzende.

Sommerfest unter neuem Motto und für Samstag, 13. August geplant

Die erste Veranstaltung 2022 war das Maibaumfest. „Die Bevölkerung ist uns treu geblieben und der Zuspruch hat alle unsere Erwartungen übertroffen.“ Eine weitere Veranstaltung wird das Sommerfest 2022 sein. „Hier wird sich zu den vergangenen Sommerfesten etwas ändern. Wir fangen etwas kleiner an. Der Festbetrieb wird nicht mehr über zwei Tage gehen, und das Motto lautet auch nicht mehr ,italienisch‘, sondern wir werden heuer mal einen ,fränkischen Abend‘ ausprobieren, mit fränkischen Spezialitäten und Leckereien sowie fränkischem Wein und Bier. Termin ist Samstag, 13. August, ab 17 Uhr“, so Pfadenhauer. Falls es die Corona-Lage zulässt, sollen auch wieder einen „Advent bei der Feuerwehr“ am 3. Adventssonntag, 11. Dezember, sowie der traditionelle Jahresabschluss am 30. Dezember stattfinden.

Dank für die stets konstruktive und harmonische Zusammenarbeit

„Ich freue mich und bin zugleich stolz, dass wir aus der Pandemie wieder gut herausgekommen sind und alle wieder mit am Start sind und wir nicht so viel Federn gelassen haben“, so der Vorsitzende. Großen Dank sprach er dem Vorstand, den Aktiven sowie allen Helfern, Freunden und Gönnern aus. Ebenso dankte er der Gemeindeführung für die stets konstruktive und harmonische Zusammenarbeit.

„Am 18. Mai 2019 gründeten wir unsere Kinderfeuerwehr. Bei der Gründung waren 14 Mädchen und Jungs im Alter von acht bis zwölf Jahren aus fast dem ganzen Gemeindegebiet mit dabei“, so im bericht über den Feuerwehr-Nachwuchs. Ein Name für die Kinderfeuerwehr war schnell gefunden: „Die Hochstadter Löschteufel“. Im ersten Jahr wurden sieben Aktionen wie zum Beispiel Hindernisparcours und Spiele im Schmiedswäldla, eine Kinderolympiade, ein Besuch bei der Polizei sowie Experimente mit Feuer und Wasser durchgeführt. In 2020 war nach der Weihnachtsbaum-Sammelaktion mit der Jugendfeuerwehr und Fahrzeugkunde mit Feuerwehrautorundfahrt erst einmal Schluss. Nun fanden wieder Treffen statt, außerdem konnte ein weiteres Kind dazugewinnen. Somit sind derzeit 15 Kinder in der Kinderfeuerwehr.

Die Feuerwehr verfügt über 38 Aktive

Kommandant Holger Herold berichtete von den Einsätzen der vergangenen Jahre. Im Jahr 2019 wurden die Aktiven zu 30, im Jahr 2020 zu 24 und im Jahr 2021 zu 53 Einsätzen gerufen. Derzeit verfüge die Wehr über 38 Aktive, davon seien drei weiblich sowie zwölf Atemschutzträger. Natürlich wurden auch wieder zahlreiche Fortbildungslehrgänge besucht sowie Einsatzübungen (außer in 2020) abgehalten.

Laut Jugendwart Thomas Reuther befinden sich derzeit zehn Jugendliche, davon vier Mädchen und sechs Jungs, in der Ausbildung. Nach dem Kassenbericht von Stefan Düsel und der Vorstandsentlastung wurden die beiden Kassenprüfer Benedikt Reuther und Werner Stöcker in ihren Ämtern von den Anwesenden bestätigt.

Bürgermeister Max Zeulner dankte allen Aktiven für die Bereitschaft zum Dienst am Nächsten und lobte auch die hervorragende Jugendarbeit im Verein. Die lange geplante Erweiterung des Feuerwehrhauses soll nun ab dem kommenden Jahr endlich in Angriff genommen werden. Eine Ersatzbeschaffung für das 22 Jahre alte Löschfahrzeug sei jedoch haushaltsbedingt erst ab 2027 möglich, so das Gemeindeoberhaupt.

Ehrungen

Bronzene Vereinsnadel für 15-jährige Mitgliedschaft: Tiemo Natterer, Steffen Hetzel, Günther Reuther und Alexander Schmitt.

Silberne Vereinsnadel für 25-jährige Mitgliedschaft: Roland Schramm und Stefan Ultsch.

Goldene Vereinsnadel für 40-jährige Mitgliedschaft: Horst Bergmann, Michael Pfadenhauer, Klaus Winter, Markus Hermann und Klaus Renner.

Zu Ehrenmitgliedern wurden ernannt: Fritz Fleischmann, Manfred Reuther und Josef Reichardt.

Schlagworte