SCHWÜRBITZ

„Sommerfest der Blaulichtverbände“ in Schwürbitz

„Sommerfest der Blaulichtverbände“ in Schwürbitz
Durch die erhöhte Mitgliederzahl konnte der Beirat auf acht Personen erweitert werden. Dies führte zum größten Vorstand im nun größten Ortsverband von Michelau, dem Schwürbitzer Ortsverband: (v. li.) Erster Bürgermeister Jochen Weber, Katja Ament, Jürgen Widenka, Lea Höppel, Joch... Foto: Stefan Motschenbacher

Bei der Hauptversammlung des CSU-Ortsverbands informierte Vorsitzender Daniel Richter im Pfarrzentrum darüber, dass die Schwürbitzer CSU am 24. Juli ein „Sommerfest der Blaulichtverbände“ organisieren wird. „Das wird eines der größten Feste im Gemeindegebiet überhaupt“, kündigte der Vorsitzende an. Neben der Polizei, der Wasserwacht, den gemeindlichen Feuerwehren und dem Roten Kreuz werden zu diesem Fest auch die Bundeswehr, das THW und der Zoll erwartet. Eine wahre Leistungsschau für alle Organisationen, die Blau- oder Gelblicht auf den Einsatzfahrzeugen haben, wird dieses Sommerfest werden.

Der Festplatz wird an der neu errichteten Hochwassermauer, dem alten Kirchweihfestplatz „Weiher“, sein. Die CSU Schwürbitz als Ausrichter kümmert sich um das leibliche Wohl der Gäste. Den Kaffee- und Kuchenverkauf übernimmt der Neuenseer Kindergarten in Zusammenarbeit mit dem Elternbeirat der Michelauer Schule.

Jede Menge Aktionen unter der Schirmherrschaft des Landrats

Der Festtag am 24. Juli beginnt um 10 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst und bietet mit den „Blaulichtorganisationen“ und dem Spielmobil des Landkreises jede Menge Aktionen. Schirmherr der Veranstaltung ist Landrat Christian Meißner, der kräftig Werbung für diese Schwürbitzer Veranstaltung machen wird.

In seinem mit Bildern unterlegten Rückblick konstatierte Richter, dass trotz der Pandemie Nikolausbesuche, Christbaumsammlungen, einige Versammlungen, Schul- und Hortwegaktionen, Ukrainehilfe und die Schmückung des Osterbrunnens möglich waren. Er regte an, ein Treffen aller CSU-Ortsverbände der Gemeinde Michelau fest zu etablieren.

Politisch, so der Vorsitzende weiter, sei die Gemeinde Michelau im Kreisrat und im CSU-Kreisvorstand unterrepräsentiert. Hier müsse sich bis zur nächsten Wahl etwas ändern, denn als drittgrößte Gemeinde im Landkreis müsse man dort ein „Wörtchen mitreden“ können.

Von Brückenrenovierung bis Schulturnhallensanierung

In seinem Grußwort drückte Erster Bürgermeister Jochen Weber seine Freude über den guten Besuch der Hauptversammlung, die organisierten Veranstaltungen sowie die vorgestellten Planungen aus. Gemeinderätin Katja Ament berichtete aus dem Gremium. Dort sei die Möglichkeit geschaffen worden, auch Engagement in der Kultur, zum Beispiel der Musik, auszuzeichnen.

Der „Weiher“ solle begrünt werden, so die Planung des Gemeinderats. Der Glasfaser-Ausbau von Michelau mit allen Ortsteilen sei nun von der „Deutschen Glasfaser“ übernommen worden und bereits im zweiten Planungsschritt.

Die Mainbrücke von Schwürbitz wird demnächst renoviert und bis zu 16 Tonnen belastbar gemacht. Das Baugebiet von Lettenreuth wurde bereits erschlossen. Weiter wurden Patenschaften für öffentliche Flächen eingeführt. Dies bedeute, dass Bürger, die sich um gemeindliche Flächen kümmern wollen, zum Beispiel Rasen pflegen oder Blumen gießen, sich in der Gemeinde melden können. Sie sind dann bei allen Tätigkeiten versichert.

Demnächst werden Wohnmobilstellplätze am Rudufersee eröffnet und die Sanierung der Schulturnhalle in Angriff genommen. Ferner wurde das Projekt „Leuchtturm Mensch“ vorgestellt. Bei diesem Projekt der Koinor Horst Müller Stiftung soll Ehrenamt und soziales Miteinander gefördert werden. Die Versammlung war sich einig, mit dem Projekt „Blaulichtfest“ eine Veranstaltung zu haben, mit der man sich hier anmelden könne.

Vor einem Jahr fast pleite, jetzt größter Ortsverband der Gemeinde

Nach einem ausführlichen Bericht des scheidenden Schriftführers Stefan Motschenbacher kam man zum Thema Finanzen. Da die CSU Schwürbitz im vergangenen Jahr nahezu pleite war und deshalb die Beiträge massiv erhöhen musste, fürchtete der Vorstand natürlich eine Austrittswelle, die allerdings ausblieb. Vorsitzender Daniel Richter scheute sich nicht davor, für einzelne Veranstaltungen Sponsoren zu suchen. Gleichzeitig trat er den Elternbeiräten von Schule und Hort gegenüber spendabel auf.

„Sommerfest der Blaulichtverbände“ in Schwürbitz
Erster Bürgermeister Jochen Weber (li.) und Vorsitzender Daniel Richter (re.) ehrten (v. li.) Alois Thiem (65 Jahre), He... Foto: Stefan Motschenbacher

Richter gelang es auch, neue Mitglieder anzuwerben, so dass der Schwürbitzer Ortsverband nun der größte im Gemeindegebiet ist. Die Kasse ist nun wieder stabil und wurde von Elmar Dümlein geprüft. Er empfahl, in Zukunft früher auf kritische Situationen zu reagieren, was mit der Wahl eines neuen Kassiers „auf den Weg“ gebracht wurde.

Wahlen und Ehrungen

Ehrungen: Den scheidenden Vorstandsmitgliedern Carlo Scheidt, lange Zeit Vorsitzender, und Stefan Motschenbacher, Schriftführer, dankte Vorsitzender Daniel Richter mit einem reichlich ausgestatteten Brotzeitkorb. Urkunden und einen Brotzeitkorb bekamen auch Alois Thiem für 65 Jahre Mitgliedschaft, Herbert Fleischmann für 45 Jahre, Matthias Dümlein für 40 und Wolfgang Finsel für 30 Jahre überreicht.

Die Wahlen brachten folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Daniel Richter, Stellvertreter Michael Stettner, Jochen Höppel und Julian Fleischmann, Schatzmeister Olaf Kunkel, Schriftführerin Lea Höppel, Digitalbeauftragter Kevin Frey. Beisitzer: Wilfried Kraus, Wolfgang Finsel, Uwe Ehrsam, Jürgen Widenka, Jürgen Scheller, Katja Ament, Thomas Gruber und Jonas Becker. Kassenprüfer sind Elmar Dümlein und Carlo Scheidt.

 

Schlagworte