Redwitz: Mitfahrbänkla dank großzügiger Sponsoren aufgestellt

REDWITZ

Redwitz: Mitfahrbänkla dank großzügiger Sponsoren aufgestellt

Die Bürgerstiftung „Unser Redwitz“ konnte dank großzügiger Sponsoren die ersten Bänke für ihr aktuelles Projekt „Mitfahrbänkla in Redwitz und Ortsteilen“ aufstellen.

Die Idee eines Mitfahrbänkla ist schnell erklärt: Die Nutzer warten an einer solchen Bank auf eine Mitfahrgelegenheit, Autofahrer entscheiden frei und spontan, ob sie jemanden mitnehmen. Neben den Bänken sind Klappschilder aufgestellt, auf denen der Zielort beziehungsweise die Zielrichtung vom Nutzer ausgewählt und vom Fahrer schon von weitem erkannt werden kann.

Mobilität der Nicht-Autofahrer verbessern

Ziel ist, mit den Mitfahrbänkla die Mobilität für Menschen ohne Auto in der ländlichen Region zu verbessern und Menschen zu unterstützen, die auf andere angewiesen sind. Das betrifft besonders häufig ältere Menschen, wenn sie beispielsweise zum Supermarkt, zum Arzt oder zur Apotheke müssen. Öffentliche Verkehrsmittel sind dann oft keine adäquate Alternative. Hierauf wurde auch bei der Auswahl der Standorte für die Mitfahrbänkla geachtet.

In den vergangenen Tagen wurden die farbenfrohen Bänke an bisher vier Punkten im Gemeindegebiet aufgestellt. Im Ortsteil Mannsgereuth konnte die Bank durch eine großzügige Spende der Firma Mayer Sitzmöbel GmbH & Co.KG am Lindenplatz realisiert werden. Ein weiteres Mitfahrbänkla wurde durch den Bürgerverein Lebendiges Redwitz e.V. gestiftet und steht in der John-Weberpals-Straße gegenüber dem AWO-Seniorenzentrum. An beiden Bänken sind zum Dank kleine Sponsorenschilder angebracht.

Weitere Sponsoren werden noch gesucht

In der Flurstraße und in der Siemensstraße sind zwei weitere Bänke durch den gemeindlichen Bauhof aufgestellt worden. Hierfür werden noch Sponsoren gesucht. Am neu gestalteten Redwitzer Marktplatz wird eine bereits bestehende Bank genutzt, so dass dort nur der Schilderständer angebracht worden ist. Verknüpft ist das Redwitzer Schildernetz auch mit Marktgraitz, wo schon seit einiger Zeit ein Mitfahrbänkla in der Rosenau steht und zur Fahrt nach Redwitz einlädt.

Es ist vorgesehen, durch die Bürgerstiftung „Unser Redwitz“ insgesamt acht Mitfahrbänkla in Redwitz und allen Ortsteilen aufzustellen. Neben den bereits vorhandenen sollen noch weitere Bänke in Trainau, Obristfeld und Unterlangenstadt folgen.

1500 Euro kostet eine Bank mit Schilderständer

Da die Errichtung der Mitfahrbänkla in allen Ortsteilen der Bürgerstiftung sehr am Herzen liegt, wäre es schön, wenn sich möglichst viele Mitbürger und örtliche Firmen an der weiteren Realisierung des Projektes durch eine Spende in beliebiger Höhe beteiligen. Die Kosten für eine komplette Bank inklusive Schilderständer betragen rund 1500 Euro. Hergestellt werden die Bänke in den Werkstätten der Diakonie Neuendettelsau in Himmelkron und erfüllen somit einen weiteren sozialen Zweck.

Auch Bürgermeister Jürgen Gäbelein freut sich über das Zustandekommen und die Beteiligung an diesem Projekt.

Informationen zur Bürgerstiftung erteilt im Rathaus Melanie Will unter Tel. (09574) 622421.