SCHWÜRBITZ

Peter Fack weiter Chef des SPD-Ortsverein Schwürbitz

Peter Fack weiter Chef des SPD-Ortsverein Schwürbitz
Der Vorstand nach der Wahl: (v. li.): Kreisvorsitzender Sebastian Müller, das neue Mitglied Patrick Fack, SPD-Vorsitzender Jürgen Spitzenberger, Michelau, Schriftführer Roland Braun, Beisitzer Thoma Münch, SPD-Vorsitzender Peter Fack und Kassier Peter Lauterbach. Foto: Dieter Radziej

Das Kommunalgeschehen und die Wahlen des Vorstands waren die Schwerpunkte bei der Jahresversammlung des SPD-Ortsvereins. Peter Fack wurde dabei als Vorsitzender bestätigt. In Sachen neuer BMX-Bahn allerdings laufe es, so der Tenor aus der SPD-Fraktion, alle andere als rund.

Aufgrund der Corona-Pandemie, so Peter Fack in seinem Rückblick, habe es Online- statt Präsenztreffen gegeben, die auf ein erfreuliches Interesse gestoßen seien. Bei den Kommunalwahlen seien nicht alle Erwartungen erfüllt worden, Dennoch sollten sich die Parteifreunde nicht entmutigen lassen, schließlich könne die SPD auf eine über eine 100-jährige Geschichte zurückblicken, wirke und gestalte also seit langem demokratisch mit.

Sehr zur Freude der Mitglieder konnte Patrick Fack und damit die inzwischen die dritte Generation der Familie Fack in die Sozial Demokratischen Partei aufgenommen werden.

Schriftführer Roland Braun verlas das Protokoll der letzten Hauptversammlung. Dann bezogen einige Gemeinderäte zum derzeitigen Kommunalgeschehen in Michelau Stellung. Hierbei wurde vor allem die BMX-Bahn angesprochen, bei der gegenwärtig der Eindruck entstehe, es gebe einen Stillstand. Und dies, obwohl Bürgermeister Jochen Weber sich selbst voller Tatendrang präsentierte und damit viele Mädchen und Jungen schon hofften, dass es eine baldige Eröffnung geben würde. Leider seie nicht nur die Jugendbeauftragten der Gemeinde enttäuscht worden, sondern auch etliche Jugendliche, hieß es aus der SPD-Fraktion.

Mehr Transparenz bei wichtigen Punkten gefordert

Angesprochen wurde auch die Änderung des Bebauungsplanes zwischen den Ortsteilen Neuensee und Michelau. Ein dort möglicher Standort für das Feuerwehrhaus wäre günstig gelegen. Weitere Themen waren die geplante Ansiedelung eines Transportunternehmens in im Bereich des Bahnhofes in Michelau, ein Sachstandsbericht bezüglich der Mainbrücke Schwürbitz und der Baufortschritt des Hochwasserdamms in Schwürbitz.

Aus den Reihen der Versammlungsteilnehmern kam der Wunsch, dass mit den Ereignissen und Vorgaben in der Gemeinde offener umgegangen werden sollte. Es fehle die Transparenz bei wichtigen Punkten. Ärger gab es über die Wahl des Zweiten Bürgermeisters. Obwohl paralamentarischer Brauch, den stellvertretenden Rathauschef der nächststärkeren Fraktion zuzuerkennen, wurde der Posten wieder durch einen CSU-Kandidaten besetzt.

SPD-Kreisvorsitzender Sebastian Müller informierte über Wissenswertes aus dem Kreistag und sprach dabei auch den Regiomed-Klinikverbund an. Dabei schilderten einige Mitglieder ihre persönlichen und nicht immer erfreulichen Erlebnisse in den verschiedenen Krankenhäusern des Verbundes.

Sozialpolitische Ziele sorgten für eine breite Zustimmung

Wenige Tage vor der Wahl kamen auch bundespolitische Themen zur Sprache. Die Genossen freuten sich über die derzeitigen Umfrageergebnisse für „ihren“ Kanzlerkandidaten Olaf Scholz. Mit seinen sozialpolitischen Zielen, wie der Erhöhung des Mindestlohns, dringend notwendigen Klimaschutzmaßnahmen und dergleichen mehr finde er bei einer breiten Bevölkerungsschicht viel Gehör, so die Einschätzung.

Nach der Wahl des neuen Vorstandsteams dankte der wiedergewählte Vorsitzende Peter Fack für das Vertrauen und würdigte die langjährige Tätigkeit des Kassenprüfers Alfons Fack.

Die neue Führung

1. Vorsitzender: Peter Fack

2. Vorsitzender: Dominik Scheler

Kassierer: Peter Lauterbach

Schriftführer: Roland Braun

Beisitzer und Kassenprüfer: Peter Fack und Thomas Münch.

Delegierter für den Kreisverband: Peter Lauterbach (Ersatz: Peter Fack)

Delegierter für den Unterbezirk: Roland Braun (Ersatz: Peter Lauterbach).

Schlagworte