HAIN

Ortsdurchfahrt von Hain für Verkehr frei gegeben

Seniorchef und Bauleiter der Firma STL, Georg Freund, vom Ingenieurbüro IVS Dipl.-Ingenieur Markus Albrecht, Bürgermeister Bernd Rebhan und von der Regierung von Oberfranken Sg. 31, Ralf Hauenstein (v. li.) durchtrennten das Band und gaben damit die Straße frei. Sie wünschten al... Foto: Andrea Hänel

Eigentlich sollte die Fertigstellung der Ortsdurchfahrt bei der Kirchweih gefeiert werden. Stattdessen lud Bürgermeister Bernd Rebhan die Bürger von Hain nun zu einem kleinen Schaufelfest mit gebührendem Abstand ein. Mit einem Gesamtaufwand von 1,6 Millionen Euro wurden die Wildenberger und Tiefenkleiner Straße sowie der Eggenberg grundhaft ausgebaut und die Arbeiten pünktlich abgeschlossen, betonte der Rathauschef.

Insgesamt wurden 750 Meter Straße und 590 Meter Gehwege mit Granitkanten und buntem Betonpflaster neu geschaffen. Dies übernahm die Firma STL Sonneberg GmbH. Zu den Arbeiten gehörten auch das Verlegen der Speedpipes für die Glasfaserleitungen, die Sanierung der Wasser- und Kanalleitungen und die Installation einer LED-Straßenbeleuchtung.

Ohne die Förderung der Regierung wäre nichts gegangen

Gefördert wurde die Gesamtmaßnahme mit dem Höchstbetrag von 880 000 Euro brutto, wofür sich der Bürgermeister bei den Herren Hauenstein und Haas von der Regierung von Oberfranken bedankte. Er betonte, dass der Markt Küps solche Maßnahmen ohne die großzügige Förderung seitens der Regierung nicht hätten schultern können. Die Objektplanung und Überwachung hatte das Ingenieurbüro IVS, federführend Dipl. Ing. Markus Albrecht, inne, der Details der Maßnahme vorstellte.

Über die geförderte Maßnahme hinaus und nicht geplant kamen als Projekte noch die Erneuerung des Oberflächenkanals im Bereich Tiefenkleiner Straße mit 60 000 Euro und die Gestaltung des Feuerwehrhaus-Umgriffs mit Parkflächen für 55 000 Euro dazu.

Aufmerksamkeit auch für die kleineren Orte der Gemeinde

Das Gemeindeoberhaupt erklärte, dass auch die kleineren Orte mit Sanierungsmaßnahmen schön gestaltet werden sollen. Er dankte allen Beteiligten, auch dem Marktgemeinderat, der mit seinem befürwortendem Beschluss grünes Licht für die Baumaßnahme gab. Außerdem der Baufirma STL Sonneberg, die im gesteckten Zeitraumen von Juni 2019 bis Juli 2020 den grundhaften Ausbau der Straßen und Gehwege bewerkstelligte, den Mitarbeitern des Bauhofs und der Feuerwehr Hain, die den Vorplatz zum Feuerwehrhaus in Windeseile in Eigenleistung pflasterte, und ganz besonders der Bevölkerung, die zum Teil die Maßnahme unterstützte, indem sie Grund und Boden zur Verfügung stellte, und mit Geduld die Einschränkungen ertrug.

Schlagworte