NEUENSEE

Neuensee: Sternsinger wollen Kindern Halt geben

Neuensee: Sternsinger wollen Kindern Halt geben
In der Feiertags-Vorabendmesse wurde je eine Gruppe von Sternsingern aus Neuensee und Schwürbitz „entsendet“, stellvertretend für alle Sternsinger. der Filialkirche „Maria Königin Kirche Foto: Horst Habermann

Anlässlich des „Hochfestes der Erscheinung des Herrn“ fand in der „Maria Königin Kirche“ in Neuensee am Dienstag eine Vorabendmesse statt. Dabei segnete Pfarrer Diter Glaeser Salz, Wasser und Kreide und „entsendete“ je eine Gruppe von Sternsingern aus Neuensee und Schwürbitz, stellvertretend für alle Sternsinger aus dem Seelsorgebereich Lichtenfels-Obermain.

Pfarrer Glaeser stellte in der Filaikirche die Eingangsworte „In Christus ist uns ein Licht aufgegangen“ in den Vordergrund. Er habe Gott sichtbar gemacht, das gebe Hoffnung gegen alle Dunkelheit. Den Orgelpart hatte Angela Thiem inne, für eindrucksvolle Gesänge sorgte Melanie Fichtel. Lektorin Monika Fichtel trug eine Lesung aus dem Buch Jesaja „Gottes Herrlichkeit schafft Licht in der Finsternis“ vor. Der Geistliche verkündete aus dem heiligen Evangelium nach Matthäus „Wer sich so klein macht wie dieses Kind, der ist im Himmelreich der Größte“.

„Wer der Größte sein will, muss sich ganz klein machen“

Und er stellte in seiner Predigt nochmals die Frage „Wer ist im Himmelreich der Größte?“- „Wer der Größte sein will, muss sich ganz klein machen“. Deshalb würden in diesen Tagen die Heiligen Drei Könige kommen. Die Sternsinger brächten die Geschenke der Kindheit. „Und wir wollen den ,Kindern Halt geben'“. Die Sternsinger-Aktion diene dem ärmsten Land und heiße Ukraine.

Neuensee: Sternsinger wollen Kindern Halt geben
Die Filialkirche „Maria Königin Kirche" am Dienstagabend. Foto: Horst Habermann

Die Fürbitten trug Lektorin Monika Fichtel vor. Anschließend fand die Eucharistiefeier mit Pfarrer Diter Glaeser statt, während die heilige Kommunion von Kommunionhelferin Monika Fichtel unter den Hygiene-Vorschriften ausgeteilt wurde.

Schlagworte