MICHLAU

Jürgen Spitzenberger gibt Amt ab

Bei der Hautpversammlung der SPD Michelau wurden die langjährigen und verdienten Mitglieder Gerhard Hülswitt (2. v. li.) und Georg Kremer (4. v. li.) geehrt. Es gratulierten stellvertretender Vorsitzender Jürgen Eckstein (li.), der neue Ortsvereinsvorsitzende Bernd Wagner (3. v. ... Foto: Dieter RAdziej

Ganz im Zeichen der Wahlen stand diesmal die Generalversammlung des SPD-Ortsvereins Michelau. In vielen Bereichen wurden die Positionen neu besetzt; Bernd Wagner übernahm den Vorsitz. Zugleich bot diese Zusammenkunft in der Gastwirtschaft „Fischkorb“ eine gute Gelegenheit, die verantwortungsvollen Tätigkeiten und die Parteiarbeit der Mitglieder entsprechend zu würdigen.

„Jürgen Spitzenberger war und ist ein wichtiger Bestandteil unsers Ortsvereins, und dies möge weiterhin so bleiben.“
Hubert Robisch, 2. Vorsitzender

Jürgen Spitzenberger kandiderte bei den Wahlen nicht mehr als 1. Vorsitzender. Er dankte allen, die ihn diesen 14 Jahren im Vorstandsamt begleiteten, vor allem den Vorstandsmitgliedern seines Ortsvereins und des SPD-Ortsvereins Schwürbitz sowie dem Fraktionsvorsitzenden Andreas Robisch nochmals ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit.

Die herausragenden Ereignisse von Spitzenbergers Amtszeit

Außerdem erinnerte er an die herausragenden Ereignisse während seiner Amtszeit, darunter das Fest zum 100-jährigen Bestehen in der Angerturnhalle und seine Kandidaturen bei den Bürgermeisterwahlen 2012 und 2020, bei denen allerdings am Ende der erhoffte Erfolg ausblieb. Auch wenn ihm mitunter einige Hindernisse in den Weg gelegt worden seien, so bewerte er doch diese Zeit und die Unterstützung in den Anfangsjahren durch Georg Kremer und den damaligen Bürgermeister Fred Köhlerschmidt durchaus positiv.

Hubert Robisch würdigte Spitzenberers Arbeit und seine Verdienste für die SPD. In seiner 14-jährigen Tätigkeit habe er viel auf sich genommen, Veranstaltungen organisiert und bei den jeweiligen Wahlen immer viel Überzeugungsarbeit für die Belange der SPD geleistet. Sein Engagement sei dabei stets vorbildlich gewesen. Bei den Bürgermeisterkandidaturen habe er großen Zuspruch und viel Sympathie in der heimischen Bevölkerung erhalten. Hubert Robisch: „Jürgen Spitzenberger war und ist ein wichtiger Bestandteil unsers Ortsvereins, und dies möge weiterhin so bleiben.“ Mit diesem Wunsch überreichte er ihm ein Präsent.

Eingangs hatte Spitzenberger auf die Überschrift eines Versammlungsberichts der SPD in einer Tageszeitung hingewiesen, die da lautete: „SPD-Ortsverein will sich erneuern.“ Dies gelte nach wie vor. Es sei an der Zeit, neue Wege zu gehen und zukunftsweisende Entscheidungen umzusetzen. Zielsetzung müsse es dabei sein, zu den Kommunalwahlen 2026 wieder eine starke Mannschaft zu präsentieren.

Auch zur Bundespolitik sagte Spitzenberger ein paar Worte. Die Ampelkoalition mit Bundeskanzler Olaf Scholz an der Spitze habe so viele Krisen zu bewältigen wie keine Bundesregierung zuvor. Durch die Pandemie habe sich wirtschaftlich wie auch auf globaler Ebene vieles zum Negativen verändert. Auch die heimischen Unternehmen und Gewerbetreibenden hätten damit zu kämpfen. Dies sei noch nicht ausgestanden. Nun sei der Ukrainekonflikt hinzugekommen. Alle wünschten sich, dass dieser bald endet.

Unendliche Geschichte: Sanierung der Schule und Neubau des Horts

Von den aktuellen Themen in der Gemeinde Michelau sprach er die Sanierung der Johann-Puppert-Grund- und Mittelschule und den Neubau des Horts an. Beides nannte er eine unendliche Geschichte. Spitzenberger sprach die Hoffnung aus, dass die Bauarbeiten zeitnah abgeschlossen werden, damit sich die Verantwortlichen der Gemeinde wieder auf andere Aufgaben konzentrieren können.

Georg Kremer legte einen detaillierten Finanzbericht vor. Achim Pfaff bescheinigte ihm eine perfekte Kassenführung. Grußworte sprachen KreisvorsitzenderSebastian Müller und Peter Fack, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Schwürbitz.

Nach den Wahlen kündigte der neue Vorsitzende Bernd Wagner an, dass er demnächst dazu einladen werde, die künftigen Aufgaben und Termine der SPD in Michelau zu besprechen.

Wahl und Ehrungen

Die Wahlen führten zu folgendem Ergebnis: 1. Vorsitzender Bernd Wagner, stellvertretende Vorsitzende Hubert Robisch und Jürgen Eckstein, Kassier Marco Rothämel, Schriftführer Jürgen Spitzenberger, stellvertretender Schriftführer Hubert Robisch, Ausschussmitglieder Andreas Robisch, Bernd Schuster, Christian Stumpf, Dr. Christian Frühwald und Gerhard Hülswitt, Kassenprüfer Achim Pfaff und Stefan Ehrsam.

Folgende verdiente Mitglieder wurden geehrt: Georg Kremer, seit 23 Jahre umsichtiger und zuverlässiger Kassier des SPD-Ortsvereins, gehört der Partei seit 40 Jahren an. Das Urgestein der Michelauer SPD hat viel Zeit in die Vorbereitung von Wahlen und Veranstaltungen investiert. Ohne ihn wäre manches nicht so gut gelaufen. Für 40-jährige Parteizugehörigkeit wurde auch Herbert Geißendörfer geehrt, während Gerhard Hülswitt Urkunde und Ehrennadel für 50-jährige Mitgliedschaft in Empfang nahm. Alle Geehrten waren viele Jahre im Vorstand des SPD-Ortsvereins aktiv, engagierten sich für die Belange der Partei und übten zusätzlich Ehrenämter als Gemeinderat oder Bürgermeisterstellvertreter aus.

Schlagworte