JOHANNISTHAL/WEISSENBRUNN

Johannisthal: Aktion Roman bittet weiter um Spenden für die Ukraine

Im Sportheim des VfR Johannisthal kommen weiterhin Spenden für die Ukrainevon verschiedensten Abgabestellen zusammen. Da... Foto: Rainer Glissnik

„Die Hilfen der Aktion Roman kommen wirklich bei notleidenden Menschen an“, davon konnte sich der Vorsitzende der „Humanitären Hilfe für Menschen in Not“, Tom Sauer, vor Ort überzeugen. Am Pfingstsamstag will er ein weiteres Mal selbst zu einem Hilfstransport in die Ukraine starten.

Inzwischen wird die Situation für viele Menschen dort immer schlimmer. Und auch in Deutschland brauchen immer mehr Menschen Hilfe. „Die ,Humanitäre Hilfe‘ hilft auch hier“, betont Sauer. „Aber wir sollten die Menschen in der Ukraine weiterhin unterstützen, damit diese überleben können.“

Üblicherweise werden leere ukrainische Laster bei ihrer Rückfahrt in Johannisthal beladen. Die Fahrer bringen die Hilfsgüter in die Ukraine, wo die Güter noch einmal sortiert und auf kleine Transporter verteilt werden. Diese kleinen Fahrzeuge kommen bis in die größten Notgebiete und bringen überlebenswichtige Dinge zu den am schlimmsten betroffenen Menschen: Konserven, Nudeln, Reis, Baby- und Kindernahrung.

Von Süßigkeiten bis zur Feuerwehrausrüstung

Sauer nimmt auch gerne Süßigkeiten und Kinderspielzeug sowie Tierfutter. Willkommen ist auch Wasser in möglichst großen Flaschen, dazu Wasserfilter, Verbandsmaterial, Hygieneprodukte, Babywindeln, Schlafsäcke, Isomatten, Decken, Militärkleidung und Schutzausrüstung. Aber auch Verlängerungskabel und Mehrfachstecker, Wasserkocher und Notstrom-Generatoren sind gesucht. Es werde auch Feuerwehrausrüstung aller Art mitgeschickt. Geldspenden sind bei der „Humanitären Hilfe“ auch sehr willkommen. Davon werden beispielsweise ganze Paletten mit haltbaren Nahrungsmitteln gekauft. Ebenso gefragt sind Medikamente wie Blutdruckmittel, Insulin oder Schmerztabletten.

Hier können Spenden weiterhin abgegeben werden:

• Johannisthal: Bäckerei Reif, Lerchenfeld 15 und mobile Verkaufsfahrzeuge, Aral-Tankstelle, Kanzleistraße 1, Kassenhäuschen VfR-Sportheim, Kirchenstraße 10

• Theisenort: Terrasse TSF-Sportheim, Am Sportplatz 39

• Kronach: physio balance, Inhaberin Sabrina Kraus, Rodacher Straße 44

• Pressig: Rathaus, Hauptstraße 16

• Wilhelmsthal: Verknüpft & Zugeknotet, Inhaberin Verena Bischoff, Hofwiese 14

• Steinwiesen: Gebrüder Renk GmbH, Am Kirchplatz 6, Caritas Sozialstation, Georg-Rascher-Straße 1

• Wallenfels: Autohaus Horst Hofmann GmbH, Bahnhofstraße 8

• Oberrodach: Ideenwerkstatt Firlefanz, Am Rehenbach 1

• Vogtendorf: Altes Schulhaus, Alte Heeresstraße 5

• Stockheim: Salzgrotte Wunder, Ziegenrückstraße 26a

• Weißenbrunn: Rathaus

Spendenkonten: Markt Küps DE28 7706 9044 0100 7074 73; Stichwort: „Hilfsaktion Roman“. Wer eine Spendenbescheinigung möchte, kann seine Spende unter dem Stichwort „Aktion Roman“ auch auf das Konto der „Humanitären Hilfe für Menschen in Not“ einzahlen: DE17 7715 0000 0240 0109 91.

Rückblick

  1. Corona-Tagebuch: Gustav Mahler und Leonard Cohen
  2. Fränkische Musiker bringen Freude ins Ahrtal
  3. Senioren lassen in Kulmbach Späne fliegen
  4. Corona-Tagebuch: Gott und eine Bahnfahrt
  5. Endlich wieder KinderUni in Bayreuth
  6. Buchtipps von Kindern für Kinder
  7. Corona-Tagebuch: Würde es ein gutes Ende nehmen?
  8. Corona-Tagebuch: Ehrlichkeit und Champions-League
  9. 9 Euro-Ticket-Tour: „Potzblitz und Pulverdampf“ in Coburg
  10. Photovoltaik lässt es in Kulmbach lecker bruzzeln
  11. Corona-Tagebuch: Das große Schnattern
  12. Polyglottes „fränggisch“ mit Wolfgang Buck
  13. Corona-Tagebuch: Der Herrenabend
  14. Corona-Tagebuch: Faulheit, Arbeit und andere Zusammenhänge
  15. Uni Bayreuth: Dem Asteroid Ryugu auf der Spur
  16. Corona-Tagebuch: Verletzungen und Männergespräche
  17. Corona-Tagebuch: Klassik und Plusquamperfekt
  18. Corona-Tagebuch: Wenn Opa Ratschläge gibt
  19. Coburger Startup: Wasserdaten auf dem Handy
  20. Corona-Tagebuch: Der Duft der Kirche
  21. On Tour mit 9 Euro-Ticket : Das Schloss Rosenau erkunden
  22. Corona-Tagebuch: Die Seelen und das Leben
  23. 89 potenzielle Lebensretter an Lichtenfelser Berufsschule
  24. Ein junges Trio schlägt Alarm
  25. Corona-Tagebuch: Was macht eine Stadt aus?
  26. Marktzeuln-Film schlägt Wellen für die Ukraine
  27. Grundschule Hochstadt: Mal so richtig für das Leben gelernt
  28. Kunst am Gymnasium Burgkunstadt: Tränen in Holz geschnitzt
  29. Corona-Tagebuch: Von der Liebe und der Bügelei
  30. Corona-Tagebuch: Familie und ihre Geschichten
  31. Schon 20.650 Euro für HMS-Sonderaktion „Ukraine“ gespendet
  32. Corona-Tagebuch: Ein wirklich guter Arzt
  33. Rother Umwelt-Detektive im Einsatz
  34. Corona-Tagebuch: Zum Glück gibt es die „Re(h)inkarnation“
  35. Bierland Franken: An der Quelle des flüssigen Goldes
  36. Corona-Tagebuch: Die Wahrheit und ungerade Tage
  37. Kinderbuchstabensuppe: Familie hat so viele Gesichter
  38. Coburger Medienpreis für Till Mayer
  39. Corona-Tagebuch: Die Wirkung von Malzkaffee
  40. Lichtenfels: Mit dem „Refugee translator“ klappt es
  41. Nachhaltigkeitstage in Coburg
  42. Baur hilft Ukrainern: Sachspenden, Stream und Borschtsch
  43. Ukrainische Flüchtlinge danken für herzliche Aufnahme
  44. Corona-Tagebuch: Ein wahrer Glückspilz
  45. Udo Langer mit neuem Projekt: Rock'n Pop meets Classic
  46. Corona-Tagebuch: Was wirklich zählt im Leben
  47. Corona-Tagebuch: Das Diabolische und Kinderlieder
  48. Schülerprojekt für HMS: Naschereien gegen den Krieg
  49. Aktion zum „Welttag der Fischwanderung“ in Bamberg
  50. Corona-Tagebuch: Universum, Corona und das Karma

Schlagworte